So entfernt man die LCK Ransomware vom Betriebssystem

Auch bekannt als: LCK Virus
Verbreitung: Niedrig
Schadenshöhe: Stark

LCK Ransomware Entfernungsanleitung

Was ist LCK Ransomware?

LCK ist eines der bösartigen Programme, die zur Familie der Dharma Ransomware Familie gehören. Dieses spezielle Programm verschlüsselt Dateien, benennt sie um, zeigt ein Dialogfenster an und erstellt die Textdatei "FILES ENCRYPTED.txt". LCK benennt Dateien um, indem es die ID des Opfers, die E-Mail-Adresse [email protected] und die Erweiterung ".LCK" zu ihren Dateinamen hinzufügt. Zum Beispiel ändert es den Dateinamen einer Datei mit dem Namen "1.jpg" in "1.jpg.id-C279F237.[[email protected]].LCK", "2.jpg" in "2.jpg.id-C279F237.[[email protected]].LCK" usw. Die Datei "FILES ENCRYPTED.txt" und das von LCK angezeigte Dialogfenster sind Lösegeldmitteilungen, die Anweisungen zur Kontaktaufnahme mit den Entwicklern enthalten.

Wie in den Lösegeldmitteilungen von LCK erläutert, müssen die Opfer eine E-Mail an [email protected] oder [email protected] schreiben und auf weitere Anweisungen warten. Es wird auch darauf hingewiesen, dass Versuche, verschlüsselte Dateien umzubenennen oder sie mit Software von Drittanbietern zu entschlüsseln, zu einem dauerhaften Datenverlust führen können. In der Regel erhalten Opfer, wenn sie mit Cyberkriminellen/Rransomware-Entwicklern Kontakt aufnehmen, Details wie den Preis einer Entschlüsselungssoftware und/oder eines Schlüssels und wie sie dafür bezahlen sollen. Das Problem mit den meisten Programmen vom Typ Ransomware besteht darin, dass sie Dateien mit starken Verschlüsselungsalgorithmen verschlüsseln und die Opfer sie ohne die richtigen Werkzeuge, die nur von Cyberkriminellen zur Verfügung gestellt werden können, nicht entschlüsseln können. Leider gibt es keine Werkzeuge von Drittanbietern, die auch mit LCK verschlüsselte Dateien entschlüsseln könnten. Es wird jedoch dringend empfohlen, seinen Entwicklern nicht zu vertrauen und ihnen ein Lösegeld zu zahlen/versuchen, ein Entschlüsselungswerkzeug (oder Werkzeuge) von ihnen zu kaufen. Ziemlich oft erhalten Opfer, die ein Lösegeld zahlen, keine Entschlüsselungswerkzeuge, wie ihnen versprochen wurde. Normalerweise ist die einzige Möglichkeit, Dateien risikolos/kostenlos wiederherzustellen, die Wiederherstellung aus einer Datensicherung. Auch wenn die installierte Ransomware nicht alle Dateien verschlüsselt hat, kann durch Deinstallation verhindert werden, dass die restlichen Dateien verschlüsselt werden. Allerdings bleiben Dateien, die bereits verschlüsselt sind, auch nach der Deinstallation verschlüsselt.

Screenshot einer Nachricht, in der Benutzer aufgefordert werden, ein Lösegeld für die Entschlüsselung ihrer kompromittierten Daten zu zahlen:

LCK decrypt instructions (pop-up window)

Weitere Beispiele für Malware dieser Art sind Crypt, MessedUp und Easy2Lock. In der Regel besteht der Hauptzweck von Ransomware darin, Dateien zu verschlüsseln und Anweisungen zur Kontaktaufnahme mit ihren Entwicklern und/oder anderen Details (wie Preis eines Entschlüsselungswerkzeuge oder Werkzeuge, wie man eine Zahlung tätigt) bereitzustellen. In den meisten Fällen sind die einzigen Hauptvariablen die Höhe eines Lösegeldes und der kryptographische Algorithmus (symmetrisch oder asymmetrisch), den Lösegeld für die Datenverschlüsselung verwendet wird. Typischerweise ist es nur dann möglich, Dateien kostenlos/ohne Einmischung von Cyberkriminellen zu entschlüsseln, wenn die Lösegeldforderung einige Fehler und Mängel aufweist und noch nicht beendet ist. Leider kommt das nicht oft vor, und nur Opfer, die eine Datensicherung haben, können Dateien kostenlos wiederherstellen. Daher wird dringend empfohlen, immer eine Datensicherung zu haben und die Daten auf einem externen Server (wie Cloud) und/oder einem nicht angeschlossenen Speichergerät zu speichern.

Wie hat Ransomware meinen Computer infiziert?

In den meisten Fällen infizieren Benutzer Computer mit verschiedener Malware über Malspam-Kampagnen, inoffizielle Software-Aktivierungs- ("Cracking"-)Werkzeuge/Installationsprogramme für raubkopierte Software, gefälschte Update-Werkzeuge, unzuverlässige Dateien, Software-Downloadquellen und bestimmte Trojaner. Es kommt häufig vor, dass Cyberkriminelle Malspam-Kampagnen einsetzen, um Benutzer zur Installation von Malware zu verleiten, indem sie E-Mails mit bösartigen Anhängen versenden oder Websites für bösartige Dateien herunterladen. Ihr Hauptziel besteht darin, ahnungslose Empfänger zu täuschen, damit sie eine bösartige Datei ausführen, die zur Installation von Malware bestimmt ist. Einige Beispiele für Dateien, die an solche E-Mails angehängt werden können, sind bösartige Microsoft Office-Dokumente, ausführbare Dateien (wie .exe), JavaScript-Dateien, PDF-Dokumente, Archivdateien (wie ZIP, RAR). Darüber hinaus infizieren Benutzer recht häufig Computer, wenn sie inoffizielle Aktivierungswerkzeuge verwenden, um lizenzierte Software zu aktivieren. Es gibt Benutzer, die solche Werkzeuge mit dem Ziel verwenden, die kostenlose (und illegale) Aktivierung von Software zu umgehen, obwohl diese Werkzeuge stattdessen oft Malware installieren. Das Gleiche gilt für gefälschte Software-Aktualisierungswerkzeuge von Drittanbietern: Anstatt installierte Software zu reparieren oder zu aktualisieren, installieren diese Werkzeuge einige bösartige Software. Außerdem können solche Tools so konzipiert sein, dass sie Systeme infizieren, indem sie Fehler ausnutzen, d.h. Fehler in installierter Software, die veraltet ist. Eine andere beliebte Art, bösartige Software zu verbreiten, sind unzuverlässige Downloadquellen. Zum Beispiel durch Downloadprogramme von Drittanbietern, inoffizielle Websites, Peer-to-Peer-Netzwerke (wie Torrent-Clients, eMule), Freeware-Download-Seiten, kostenlose Datei-Hosting-Seiten und so weiter. Cyberkriminelle neigen dazu, dies zu tun, indem sie bösartige Dateien als legitime, reguläre Dateien tarnen. Computer werden infiziert, wenn Benutzer diese Dateien herunterladen und ausführen. Trojaner sind bösartige Programme, die so konzipiert sein können, dass sie Ketteninfektionen verursachen (zusätzliche Malware installieren). Diese Trojaner können sie jedoch nur verursachen, wenn die Benutzer sie auf ihren Computern installiert haben.

Zusammenfassung der Bedrohung:
Name LCK Virus
Art der Bedrohung Ransomware, Kryptovirus, Dateiensperre
Verschlüsselte Dateierweiterung .LCK
Lösegeldfordernde Nachricht Dialogfenster, FILES ENCRYPTED.txt
Cyberkriminellen-Kontakt [email protected], [email protected]
Erkennungsnamen Avast (Win32:RansomX-gen [Ransom]), BitDefender (Trojan.Ransom.Crysis.E), ESET-NOD32 (eine Variante von Win32/Filecoder.Crysis.P), Kaspersky (Trojan-Ransom.Win32.Crusis.to), vollständige Liste von Erkennungen (VirusTotal)
Symptome Dateien, die auf Ihrem Computer gespeichert sind, können nicht geöffnet werden; zuvor funktionsfähige Dateien haben jetzt eine andere Erweiterung (z. B. my.docx.locked). Eine Lösegeldforderung wird auf Ihrem Desktop angezeigt. Cyberkriminelle fordern ein Lösegeld (gewöhnlich in Bitcoins), um Ihre Dateien freizuschalten.
Verbreitungsmethoden Infizierte E-Mail-Anhänge (Makros), Torrent-Webseiten, bösartige Werbung.
Schaden Alle Dateien sind verschlüsselt und können nicht ohne Lösegeldzahlung geöffnet werden. Zusätzliche Passwortstehlende Trojaner und Malware-Infektionen können zusammen mit einer Ransomware-Infektion installiert werden.
Entfernung

Um LCK Virus zu entfernen, empfehlen unsere Malware-Forscher, Ihren Computer mit Malwarebytes zu scannen.
▼ Laden Malwarebytes
Der kostenlose Scanner überprüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Malwarebytes erwerben. 14 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar.

Wie kann man sich vor Ransomware-Infektionen schützen?

Alle installierten Programme müssen aktualisiert und (falls erforderlich) mit Werkzeugen und/oder Funktionen aktiviert werden, die von offiziellen Entwicklern zur Verfügung gestellt werden. Inoffizielle Werkzeuge von Drittanbietern sollten dafür niemals verwendet werden - sie können so konzipiert sein, dass sie bösartige Software installieren. Außerdem ist es nicht legal, solche Werkzeuge zur Aktivierung lizenzierter Software zu verwenden. Anhänge und Website-Links in irrelevanten E-Mails, die in unbekannter, verdächtiger Form empfangen werden, sollten ebenfalls nicht geöffnet werden - in den meisten Fällen werden solche E-Mails zur Verbreitung von Schadsoftware verwendet. Software und Dateien sollten von offiziellen Webseiten und über direkte Download-Links heruntergeladen werden. Andere Quellen, Werkzeuge, die im vorigen Absatz erwähnt werden (inoffizielle Seiten, Peer-to-Peer-Netzwerke usw.) können als Hilfsmittel benutzt werden, um Benutzer zum Herunterladen von bösartigen Dateien zu verleiten. Es ist erwähnenswert, dass auch Installationsprogramme von Drittanbietern so gestaltet werden können, dass sie Schadsoftware verbreiten. Darüber hinaus ist es ratsam, Computer regelmäßig mit einem seriösen Antiviren- oder Anti-Spyware-Programm zu überprüfen und erkannte Bedrohungen immer zu eliminieren, sobald die Überprüfung abgeschlossen ist. Wenn Ihr Computer bereits mit LCK infiziert ist, empfehlen wir, einen Scan mit Malwarebytes durchzuführen, um diese Ransomware automatisch zu eliminieren.

Text, der im Dialogfenster von LCK Ransomware angezeigt wird:

IHRE DATEIEN SIND VERSCHL*ÜSSELT
Keine Sorge, Sie können alle Ihre Dateien zurückhaben!
Wenn Sie sie wiederherstellen möchten, folgen Sie diesem Link: E-Mail [email protected] IHRE ID -

Wenn Sie innerhalb von 12 Stunden keine Antwort über den Link erhalten haben, schreiben Sie uns per E-Mail:
[email protected]

Achtung!
Benennen Sie keine verschlüsselten Dateien um.
Versuchen Sie nicht, Ihre Daten mit Hilfe von Software Dritter zu entschlüsseln, dies kann zu dauerhaftem Datenverlust führen.
Die Entschlüsselung Ihrer Dateien mit Hilfe von Dritten kann zu einem erhöhten Preis führen (sie addieren ihre Gebühr zu unserer) oder Sie können Opfer eines Betrugs werden.

Screenshot der Textdatei von LCK ("FILES ENCRYPTED.txt"):

LCK ransomware text file (FILES ENCRYPTED.txt)

Text in dieser Mitteilung:

Alle Ihre Daten wurden von uns gesperrt
Sie möchten sie wiederhaben?
Schreiben Sie eine E-Mail an: [email protected] oder [email protected]

Screenshot von mit LCK verschlüsselten Dateien (".LCK"-Erweiterung):

Files encrypted by LCK ransomware (.LCK extension)

LCK Ransomware-Entfernung:

Sofortige automatische Entfernung von LCK Virus: Die manuelle Entfernung einer Bedrohung kann ein langer und komplizierter Prozess sein, der fortgeschrittene Computerkenntnisse voraussetzt. Malwarebytes ist ein professionelles, automatische Malware-Entfernungstool, das zur Entfernung von LCK Virus empfohlen wird. Laden Sie es herunter, indem Sie auf die untenstehende Schaltfläche klicken:
▼ LADEN Sie Malwarebytes herunter Der kostenlose Scanner prüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Malwarebytes erwerben. 14 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar. Indem Sie Software, die auf dieser Internetseite aufgeführt ist, herunterladen, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen zu.

Schnellmenü:

Isolierung des infizierten Geräts:

Einige Infektionen vom Typ Ransomware sind darauf ausgelegt, Dateien in externen Speichergeräten zu verschlüsseln, sie zu infizieren und sich sogar im gesamten lokalen Netzwerk zu verbreiten. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, das infizierte Gerät (Computer) so schnell wie möglich zu isolieren.

Schritt 1: Trennen Sie die Verbindung zum Internet.

Der einfachste Weg, einen Computer vom Internet zu trennen, ist das Herausziehen des Ethernet-Kabels aus der Hauptplatine. Einige Geräte sind jedoch über ein drahtloses Netzwerk verbunden, und für einige Benutzer (insbesondere für diejenigen, die nicht besonders technisch versiert sind) kann das Lösen von Kabeln problematisch erscheinen. Daher können Sie das System auch manuell über die Systemsteuerung trennen:

Navigieren Sie zur "Systemsteuerung", klicken Sie auf die Suchleiste in der oberen rechten Ecke des Bildschirms, geben Sie "Netzwerk- und Freigabecenter" ein und wählen Sie das Suchergebnis aus:

Disconnecting computer from the Internet (step 1)

Klicken Sie auf die Option "Adaptereinstellungen ändern" in der oberen linken Ecke des Fensters:

Disconnecting computer from the Internet (step 2)

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf jeden Verbindungspunkt und wählen Sie "Deaktivieren". Nach der Deaktivierung ist das System nicht mehr mit dem Internet verbunden. Um die Verbindungspunkte wieder zu aktivieren, klicken Sie einfach erneut mit der rechten Maustaste und wählen Sie "Aktivieren".

Disconnecting computer from the Internet (step 3)

Schritt 2: Trennen Sie alle Speichergeräte.

Wie bereits erwähnt, kann Ransomware Daten verschlüsseln und alle Speichergeräte, die mit dem Computer verbunden sind, infiltrieren. Aus diesem Grund sollten alle externen Speichergeräte (Flash-Laufwerke, tragbare Festplatten usw.) sofort getrennt werden. Wir raten Ihnen jedoch dringend, jedes Gerät vor dem Trennen der Verbindung auszuwerfen, um Datenbeschädigungen zu vermeiden:

Navigieren Sie zu "Mein Computer", klicken Sie mit der rechten Maustaste auf jedes angeschlossene Gerät und wählen Sie "Auswerfen":

Ejecting external storage devices

Schritt 3: Abmelden von Cloud-Speicherkonten.

Eine Art von Ransomware könnte Software entführen, die mit Daten arbeitet, die in der "Cloud" gespeichert sind. Daher könnten die Daten korrumpiert/verschlüsselt werden. Aus diesem Grund sollten Sie sich von allen Cloud-Speicherkonten in Browsern und anderer verwandter Software abmelden. Sie sollten auch in Betracht ziehen, die Cloud-Verwaltungssoftware vorübergehend zu deinstallieren, bis die Infektion vollständig beseitigt ist.

Identifizierung der Ransomware:

Um mit einer Infektion richtig umgehen zu können, muss man sie zunächst identifizieren. Einige Ransomware-Infektionen verwenden Lösegeldforderungen als Einführung (siehe die WALDO-Lösegeld-Textdatei unten).

Identify ransomware-type infection (step 1)

Dies ist jedoch selten. In den meisten Fällen liefern Ransomware-Infektionen direktere Nachrichten, in denen einfach mitgeteilt wird, dass die Daten verschlüsselt sind und dass die Opfer eine Art Lösegeld zahlen müssen. Beachten Sie, dass Infektionen mit Ransomware typischerweise Nachrichten mit unterschiedlichen Dateinamen erzeugen (z.B. "_readme.txt", "READ-ME.txt", "DECRYPTION_INSTRUCTIONS.txt", "DECRYPT_FILES.html" usw.). Daher kann die Verwendung des Namens einer Ransomware als eine gute Möglichkeit zur Identifizierung der Infektion erscheinen. Das Problem ist, dass die meisten dieser Namen generisch sind und einige Infektionen die gleichen Namen verwenden, obwohl die übermittelten Nachrichten unterschiedlich sind und die Infektionen selbst in keinem Zusammenhang stehen. Daher kann die Verwendung des Nachrichtendateinamens allein ineffektiv sein und sogar zu dauerhaftem Datenverlust führen (z.B. kann der Versuch, Daten mit Hilfe von Werkzeugen zu entschlüsseln, die für verschiedene Ransomware-Infektionen entwickelt wurden, dazu führen, dass die Benutzer am Ende wahrscheinlich Dateien dauerhaft beschädigen und die Entschlüsselung selbst mit dem richtigen Werkzeug nicht mehr möglich ist).

Eine weitere Möglichkeit, eine Ransomware-Infektion zu identifizieren, ist die Überprüfung der Dateierweiterung, die jeder verschlüsselten Datei angehängt wird. Ransomware-Infektionen werden oft nach den Erweiterungen benannt, die sie anhängen (siehe unten Dateien, die mit Qewe Ransomware verschlüsselt wurden).

Identify ransomware-type infection (step 2)

Diese Methode ist jedoch nur dann effektiv, wenn die angehängte Erweiterung eindeutig ist - viele Ransomware-Infektionen hängen eine generische Erweiterung an (z.B. ".encrypted", ".enc", ".crypted", ".locked" usw.). In diesen Fällen wird die Identifizierung von Ransomware anhand der angehängten Erweiterung unmöglich.

Einer der einfachsten und schnellsten Wege, eine Ransomware-Infektion zu identifizieren, ist die Verwendung der ID Ransomware-Website. Dieser Dienst unterstützt die meisten bestehenden Ransomware-Infektionen. Die Opfer laden einfach eine Lösegeldnachricht und/oder eine verschlüsselte Datei hoch (wir raten Ihnen, wenn möglich beides hochzuladen).

Identify ransomware-type infection (step 3)

Die Ransomware wird innerhalb von Sekunden identifiziert, und Sie erhalten verschiedene Details, wie z.B. den Namen der Malware-Familie, zu der die Infektion gehört, ob sie entschlüsselbar ist und so weiter.

Beispiel 1 (Qewe [Stop/Djvu] Ransomware):

Identify ransomware-type infection (step 4)

Beispiel 2 (. iso [Phobos] Ransomware):

Identify ransomware-type infection (step 5)

Wenn Ihre Daten zufällig durch eine Ransomware verschlüsselt sind, die nicht von ID Ransomware unterstützt wird, können Sie jederzeit versuchen, das Internet mit bestimmten Schlüsselwörtern zu durchsuchen (z.B. Titel der Ransomware, Dateierweiterung, mitgelieferte Kontakt-E-Mails, Cryptowallet-Adressen usw.).

Suche nach Werkzeugen zur Entschlüsselung von Ransomware:

Die Verschlüsselungsalgorithmen, die bei den meisten Ransomware-Infektionen verwendet werden, sind äußerst ausgeklügelt, und wenn die Verschlüsselung richtig ausgeführt wird, ist nur der Entwickler in der Lage, Daten wiederherzustellen. Das liegt daran, dass für die Entschlüsselung ein bestimmter Schlüssel erforderlich ist, der während der Verschlüsselung erzeugt wird. Die Wiederherstellung von Daten ohne diesen Schlüssel ist unmöglich. In den meisten Fällen speichern Cyberkriminelle Schlüssel auf einem externen Server, anstatt den infizierten Computer als Host zu verwenden. Dharma (CrySis), Phobos und andere Ransomware-Familien mit High-End-Ransomware sind praktisch makellos, und daher ist die Wiederherstellung von verschlüsselten Daten ohne die Beteiligung der Entwickler schlichtweg unmöglich. Trotzdem gibt es Dutzende von Ransomware-Infektionen, die schlecht entwickelt sind und eine Reihe von Mängeln aufweisen (z.B. die Verwendung identischer Ver- und Entschlüsselungsschlüssel für jedes Opfer, lokal gespeicherte Schlüssel usw.). Prüfen Sie daher immer auf verfügbare Entschlüsselungswerkzeuge für Ransomware, die in Ihren Computer eindringt.

Das richtige Entschlüsselungswerkzeug im Internet zu finden, kann sehr frustrierend sein. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, das "No More Ransom Project" zu verwenden, und hier ist die Identifizierung der Ransomware-Infektion hilfreich. Die Website des No More Ransom Project enthält einen Abschnitt "Entschlüsselungswerkzeuge" mit einer Suchleiste. Geben Sie den Namen der identifizierten Ransomware ein, und alle verfügbaren Entschlüsselungsprogramme (falls es welche gibt) werden aufgelistet.

Searching for ransomware decryption tools in nomoreransom.org website

Wiederherstellung der Dateien mit Datenwiederherstellunswerkzeugen:

Je nach Situation (Qualität der Ransomware-Infektion, Art des verwendeten Verschlüsselungsalgorithmus usw.) kann die Wiederherstellung von Daten mit bestimmten Werkzeugen von Drittanbietern möglich sein. Daher empfehlen wir Ihnen die Verwendung von EaseUS Data Recovery Wizard Pro. Dieses Werkzeug unterstützt mehr als tausend Datentypen (Grafiken, Video, Audio, Dokumente usw.) und ist sehr intuitiv (für die Datenwiederherstellung sind nur geringe Kenntnisse erforderlich).

EaseUS Datenrettungs-Assistent Pro
▼ Herunterladen

Durch das Herunterladen von Software, die auf dieser Webseite aufgeführt ist, erklären Sie sich mit unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen einverstanden. Die Testversion von EaseUS Data Recovery Wizard Pro ist in der Lage Laufwerke zu scannen und wiederherstellbare Dateien aufzulisten - um sie wiederherzustellen, müssen Sie eine Lizenz erwerben.

Schritt 1: Führen Sie einen Scan durch.

Fahren Sie mit der Maus über die Partition, die Sie scannen möchten, und wählen Sie "Scannen". Sie können auch einen bestimmten Ordner auswählen oder auf Verknüpfungssymbole klicken, um den Desktop oder den Papierkorb zu scannen:

Scanning the storage drive with EaseUS Data Recovery Wizard PRO (step 1)

Warten Sie, bis EaseUS Data Recovery Wizard Pro den Scan abgeschlossen hat. Die Dauer des Scanvorgangs hängt vom Volumen der Dateien (sowohl in Bezug auf die Menge als auch auf die Größe) ab, die Sie scannen (z. B. kann der Scanvorgang bei mehreren hundert Gigabyte über eine Stunde dauern). Seien Sie daher während des Scan-Vorgangs geduldig. Wir raten auch davon ab, bestehende Dateien zu ändern oder zu löschen, da dies den Scan beeinträchtigen könnte. Wenn Sie während des Scannens zusätzliche Daten hinzufügen (z.B. Dateien/Inhalte herunterladen), verlängert dies den Prozess:

Scanning the storage drive with EaseUS Data Recovery Wizard PRO (step 2)

Schritt 2: Daten wiederherstellen.

Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, wählen Sie die Ordner/Dateien, die Sie wiederherstellen möchten, und klicken Sie einfach auf "Wiederherstellen". Beachten Sie, dass zur Wiederherstellung von Daten etwas freier Speicherplatz auf Ihrem Speicherlaufwerk erforderlich ist. Beachten Sie auch, dass die Testversion von EaseUS Data Recovery Wizard Pro nur in der Lage ist, Laufwerke zu scannen und wiederherstellbare Dateien aufzulisten - um sie wiederherzustellen, müssen Sie eine Lizenz erwerben:

Recovering data with EaseUS Data Recovery Wizard Pro

Schritt 3: Speichern der Scan-Sitzung (optional).

Wir empfehlen Ihnen, die Scan-Sitzung zu speichern, sobald Sie die Wiederherstellung abgeschlossen haben, für den Fall, dass Sie sich entscheiden, später weitere Dateien wiederherzustellen. Klicken Sie einfach auf das Symbol "Scan-Sitzung speichern" in der oberen rechten Ecke des Bildschirms und wählen Sie den Speicherort für die zu speichernde Datei. Dies spart eine Menge Zeit, da Sie das Speicherlaufwerk beim nächsten Mal, wenn Sie etwas wiederherstellen möchten, nicht erneut scannen müssen. Beachten Sie jedoch, dass Daten, die nach Beendigung der Scan-Sitzung entfernt werden, nicht aufgelistet werden:

Saving scan session in EaseUS Data Recovery Wizard Pro

Erstellen von Datensicherungen:

Eine ordnungsgemäße Dateiverwaltung und die Erstellung von Datensicherungen ist für die Datensicherheit von entscheidender Bedeutung. Seien Sie daher immer sehr vorsichtig und denken Sie voraus.

Partitionsverwaltung: Wir empfehlen Ihnen, Ihre Daten in mehreren Partitionen zu speichern und die Speicherung wichtiger Dateien innerhalb der Partition, die das gesamte Betriebssystem enthält, zu vermeiden. Wenn Sie in eine Situation geraten, in der Sie das System nicht mehr starten können und gezwungen sind, die Festplatte, auf der das Betriebssystem installiert ist, zu formatieren (in den meisten Fällen verstecken sich dort Malware-Infektionen), verlieren Sie alle Daten, die auf dieser Festplatte gespeichert sind. Dies ist der Vorteil von mehreren Partitionen: Wenn Sie das gesamte Speichergerät einer einzigen Partition zugewiesen haben, sind Sie gezwungen, alles zu löschen, aber durch das Anlegen mehrerer Partitionen und die richtige Zuweisung der Daten können Sie solche Probleme verhindern. Sie können problemlos eine einzelne Partition formatieren, ohne die anderen zu beeinträchtigen - daher wird eine Partition bereinigt, die anderen bleiben unberührt, und Ihre Daten werden gespeichert. Die Verwaltung von Partitionen ist recht einfach, und Sie können alle notwendigen Informationen auf der Dokumentationswebseite von Microsoft finden.

Datensicherungen: Die zuverlässigste Sicherungsmethode besteht darin, ein externes Speichergerät zu verwenden und es ausgesteckt zu lassen. Kopieren Sie Ihre Daten auf eine externe Festplatte, ein Flash-Laufwerk, eine SSD, HDD oder ein anderes Speichergerät, ziehen Sie den Netzstecker und lagern Sie sie an einem trockenen Ort, fern von Sonne und extremen Temperaturen. Diese Methode ist jedoch recht ineffizient, da Datensicherungen und -aktualisierungen regelmäßig durchgeführt werden müssen. Sie können auch einen Cloud-Service oder einen Fern-Server verwenden. Hier ist eine Internetverbindung erforderlich, und es besteht immer die Möglichkeit eines Sicherheitsverstoßes. Sie sollten daher erwägen, eine Anwendung zur lokalen Erstellung von Datensicherungen zu verwenden.

EaseUS Todo Backup
▼ Herunterladen

Durch Herunterladen von Software, die auf dieser Webseite aufgeführt ist, erklären Sie sich mit unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen einverstanden. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für EaseUS Todo Backup erwerben. 30-Tage kostenlose Testversion verfügbar.

Wir empfehlen die Verwendung der Anwendung EaseUS Todo Backup. Die "Home"-Edition von EaseUS Todo Backup ist in der Regel für regelmäßige Benutzer mehr als ausreichend; die "Business"-Edition ist jedoch eher für Unternehmen und große Computernetzwerke geeignet. Die Anwendung EaseUS Todo Backup bietet umfangreiche Datensicherungsfunktionen. Sie können auf einfache Weise Datensicherungen erstellen und diese verschlüsseln und komprimieren, um den Schutz zu verbessern und Speicherplatz zu sparen. Außerdem können Sie Sicherungszeitpläne festlegen, bootfähige Geräte erstellen und das System nach einem Absturz wiederherstellen. Sie können leicht wählen, wo Sie die erstellte Datensicherung speichern möchten: Lokal, auf ein externes Laufwerk hochgeladen, per FTP, als Cloud-Speicher oder an einem anderen Ort. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass EaseUS Todo Backup ein All-in-One-Werkzeug ist, das alle Funktionen bietet, die für die ordnungsgemäße Sicherung Ihrer Daten erforderlich sind.

Erstellen einer Datensicherung:

Der Sicherungsprozess ist praktisch identisch, unabhängig davon, welches Element (Datei, Partition, gesamtes System) Sie sichern möchten. Nehmen wir die Funktion Dateisicherung als Beispiel:

Schritt 1: Wählen Sie den zu sichernden Punkt aus.

Klicken Sie auf das "Menü"-Symbol in der oberen linken Ecke des Bildschirms, um das Menü zu öffnen, und wählen Sie "Dateisicherung":

Creating data backups with EaseUS Todo Backup tool (step 1)

Wählen Sie die Dateien aus, die Sie sichern möchten. Sie können auch einen Namen und eine Beschreibung der Sicherung, die erstellt werden soll, eingeben:

Creating data backups with EaseUS Todo Backup tool (step 2)

Step 2: Ändern Sie die Standardeinstellungen.

Die EaseUS Todo Backup-Anwendung bietet eine Vielzahl von zusätzlichen Optionen, die während der Erstellung der Sicherung hinzugefügt/verändert werden können. Zum Beispiel können Sie Daten verschlüsseln (ein Passwort hinzufügen), die Komprimierungsrate (wie stark die Datensicherung komprimiert werden soll), die Leistung (wie viele Systemressourcen zugewiesen werden sollen), eine E-Mail-Benachrichtigung hinzufügen (Sie erhalten eine E-Mail, sobald der Vorgang abgeschlossen ist) und so weiter.

Um das Optionsfenster zu öffnen, klicken Sie auf die Schaltfläche "Sicherungsoptionen" in der linken unteren Ecke des Bildschirms:

Creating data backups with EaseUS Todo Backup tool (step 3)

Wählen Sie die Einstellungen, die Sie ändern möchten, und klicken Sie auf "Speichern". Sie können Ihre Änderungen auch zurücksetzen, indem Sie auf "Auf ursprüngliche Einstellungen zurücksetzen" klicken:

Creating data backups with EaseUS Todo Backup tool (step 4)

Step 3: Wählen Sie das Sicherungsziel aus.

Wie oben erwähnt, können Sie mit EaseUS Todo Backup wählen, wo Datensicherungen gespeichert werden sollen - lokal oder extern.

Klicken Sie auf die Schaltfläche "Durchsuchen... " und wählen Sie den Ort aus, an dem die Datensicherung gespeichert werden soll:

Creating data backups with EaseUS Todo Backup tool (step 5)

Step 4: Sicherheitsmaßnahmen und Abschluss des Prozesses.

Je nachdem, für welches Ziel Sie sich entschieden haben, gibt es eine Reihe von Maßnahmen, die Sie ergreifen oder nicht ergreifen sollten. Wenn Sie an einen Ort hochladen, der mit dem Internet verbunden ist (z.B. Cloud-Storage, FTP usw.), stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Internetverbindung aufrechterhalten, andernfalls müssen Sie von vorne beginnen. Dasselbe gilt für externe Speichergeräte - ziehen Sie den Stecker nicht heraus, bis der Vorgang abgeschlossen ist.

Der Fortschrittsbalken zeigt die geschätzte verbleibende Zeit bis zum Abschluss an. Die Erstellung großer Datensicherungen (Hunderte von Gigabyte) kann Stunden dauern (abhängig von der Geschwindigkeit des Speichermediums, der Internetverbindung usw.). Daher können Sie in der Anwendung auch optional wählen, was das System nach Abschluss des Prozesses tun soll (Herunterfahren, Schlafmodus oder Ruhezustand):

Creating data backups with EaseUS Todo Backup tool (step 6)

Der beste Weg, Schäden durch Ransomware-Infektionen zu vermeiden, sind regelmäßige, aktuelle Datensicherungen.

Über den Autor:

Tomas Meskauskas

Meine Leidenschaft gilt der Computersicherheit und -technologie. Ich habe mehr als 10 Jahre Erfahrung in verschiedenen Unternehmen im Zusammenhang mit der Lösung computertechnischer Probleme und der Internetsicherheit. Seit 2010 arbeite ich als Autor und Redakteur für PCrisk. Folgen Sie mir auf Twitter und LinkedIn, um über die neuesten Bedrohungen der Online-Sicherheit informiert zu bleiben. Lesen Sie mehr über den Autor.

Das Sicherheitsportal PCrisk wurde von vereinten Sicherheitsforschern entwickelt, um Computeranwender über die neuesten Online-Sicherheitsbedrohungen aufzuklären. Weitere Informationen über die Autoren und Forscher, die bei PCrisk arbeiten, finden Sie auf unserer Kontaktseite.

Unsere Anleitungen zur Entfernung von Malware sind kostenlos. Wenn Sie uns jedoch unterstützen möchten, können Sie uns eine Spende schicken.

Entfernungsanweisungen in anderen Sprachen
QR Code
LCK Virus QR code
Ein QR Code (Quick Response Code/Code für schnelle Reaktion) ist ein maschinenlesbarer Code, der URLs und andere Informationen speichert. Dieser Code kann mit einer Kamera auf dem Smartphone, oder Tablet gelesen werden. Scannen Sie diesen QR Code, um einfachen Zugriff auf einen Entfernungsleitfaden für LCK Virus auf Ihrem mobilen Gerät zu haben.
Wir empfehlen:

Entfern Sie LCK Virus noch heute:

▼ ENTFERNEN SIE SIE JETZT MIT Malwarebytes

Plattform: Windows

Bewertung des Herausgebers für Malwarebytes:
Ausgezeichnet!

[Zum Seitenanfang]

Der kostenlose Scanner prüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Malwarebytes erwerben. 14 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar.