FacebookTwitterLinkedIn

Rufen Sie keine Telefonnummern des "Ihr Windows Betriebssystem ist beschädigt" Betrugs an

Auch bekannt als: "Ihr Windows Betriebssystem ist beschädigt" Pop-up
Schadenshöhe: Mittel

Was ist "Your Windows OS Is Damaged"?

Während der Untersuchung von Webseiten, die betrügerische Werbenetzwerke verwenden, hat unser Untersuchungs-Team eine Seite entdeckt, die den Betrug "Your Windows OS Is Damaged" fördert. Dies ist ein Technischer-Support-Betrug, der als Systemwarnung von Windows präsentiert wird, die behauptet, dass das Betriebssystem des Besuchers aufgrund von Virus-Infektionen beschädigt worden ist.

Es muss betont werden, dass all diese Behauptungen falsch sind und dass Benutzer, indem sie die bereitgestellte Nummer anrufen - sich mit den Betrügern einlassen und möglicherweise auf deren Betrug reinfallen werden.

Your Windows OS Is Damaged Betrug

Übersicht über den Betrug "Your Windows OS Is Damaged"

Als wir "Your Windows OS Is Damaged", untersucht haben, bestand er aus verschiedenen Pop-ups, dem Systemscan von Microsoft Defender (im Rahmen des Betrugs beschrieben als - "Windows Defender") und Windows-Systemwarnungen.

Technischer-Support-Betrugsmaschen streben danach, Benutzer dazu zu verleiten, gefälschte Notrufnummern anzurufen, um nicht existierende Bedrohungen/Probleme zu beseitigen und "Your Windows OS Is Damaged" ist keine Ausnahme. Bei diesen Maschen werden Opfer normalerweise dazu verleitet, es den Betrügern zu gestatten, einen Fernzugriff auf ihre Geräte zu erhalten (häufig mithilfe von Software wie TeamViewer, UltraViewer, AnyDesk usw.).

Wie der Betrug voranschreitet, sobald der Fernzugriff hergestellt wurde, variiert. Zum Beispiel geben Cyberkriminelle, getarnt als “Techniker mit Expertise“ oder dem “Support“ für seriöse Software/Dienstleistungen - vor, Viren zu entfernen, Systemscans durchzuführen, Sicherheitswerkzeuge zu installieren und so weiter.

Betrüger können den Geräten, mit welchen sie sich verbinden, eine Vielzahl an Schäden zufügen, wie das Deaktiveren/Entfernen von echten Sicherheitsprogrammen, der Installation von gefälschten Anti-Viren, dem Diebstahl von empfindlichen Daten, dem Infiltrieren von tatsächlicher Malware in das Betriebssystem (Trojaner, Ransomware, Kryptominer usw.) und so weiter.

Kriminelle visieren eine Vielzahl an Informationen an: Persönlich identifizierbare Daten, Logindaten von Konten, Kreditkartennummern und so weiter. Die Daten können extrahiert werden, indem Benutzer dazu verleitet werden, sie per Anruf zu übermitteln, sie einzugeben, wo sie angeblich nicht einsehbar sind (z.B. auf der Notepad-Anwendung des Geräts usw.), sie auf/in Phishing-Websites/Dateien einzugeben oder sie können von Malware extrahiert werden.

Darüber hinaus neigen die “Dienstleistungen“ von Betrügern dazu, exorbitant hohe Preise zu haben. Es werden schwer oder unmöglich nachzuverfolgende Methoden verwendet, um das Geld zu überweisen, wie digitale Währungen (z.B. Kryptowährungen, Geschenkkarten, Prepaid-Gutscheine usw.) oder das Verstecken und Versenden in unscheinbar aussehenden Paketen und so weiter. Indem sie diese Methoden wählen, stellen die Betrüger sicher, dass sie nicht strafrechtlich verfolgt werden können und die Opfer nicht in der Lage sein würden, ihre Gelder zurückzuerhalten. Darüber hinaus werden erfolgreich betrogene Opfer häufig wiederholt anvisiert.

Zusammenfassend können Opfer von Technischer-Support-Betrugsmaschen wie "Your Windows OS Is Damaged" Systeminfektionen, erhebliche Probleme bei der Privatsphäre, signifikante finanzielle Verluste und sogar Identitätsdiebstahl erleiden.

Sollte es für Sie unmöglich sein, eine betrügerische Seite zu verlassen, empfehlen wir, den Windows Task-Manager zu verwenden, um den Prozess des Browsers zu beenden. Beachten Sie, dass beim Öffnen des Browsers die vorherige Browsersitzung nicht wiederhergestellt werden darf, da dies die irreführende Seite ebenfalls erneut öffnen würde.

Falls Sie Cyberkriminellen einen Fernzugriff auf Ihr Gerät gestattet haben - müssen Sie es zuerst vom Internet trennen. Entfernen Sie anschließend die Fernzugriffs-Software, die die Kriminellen verwendet haben, da sie möglicherweise nicht Ihre Zustimmung benötigen, um sich erneut zu verbinden. Und verwenden Sie schließlich einen Anti-Virus, um einen kompletten Systemscan auszuführen und alle erkannten Bedrohungen zu entfernen.

Ändern Sie zudem die Passwörter aller potenziell kompromittierten Konten und informieren sie unverzüglich an ihren offiziellen Support - falls Sie glauben, dass Ihre Konto-Anmeldeinformationen in Gefahr sind. Und falls Ihre anderen privaten Daten offengelegt wurden (z.B. Ausweisdaten, Kreditkartennummern usw.), wenden Sie sich sofort an die zuständigen Behörden.

Zusammenfassung der Bedrohung:
Name "Ihr Windows Betriebssystem ist beschädigt" Pop-up
Art der Bedrohung Phishing, Schwindel, Social Engineering, Betrug
Falsche Behauptung Betriebssystem ist durch Viren beschädigt
Tarnung Microsoft/Windows
Technischer Support-Betrüger-Telefonnummer +65-3129-0662
Symptome Gefälschte Fehlermeldungen, gefälschte Systemwarnungen, Pop-up-Fehler, Computer-Scan-Schwindel.
Verbreitungsmethoden Kompromittierte Webseiten, betrügerische Online-Pop-up-Anzeigen und potenziell unerwünschte Anwendungen.
Schaden Der Verlust sensibler/privater Informationen, Geldverlust, Identitätsdiebstahl, mögliche Malware-Infektionen.
Malware-Entfernung (Windows)

Um mögliche Malware-Infektionen zu entfernen, scannen Sie Ihren Computer mit einer legitimen Antivirus-Software. Unsere Sicherheitsforscher empfehlen die Verwendung von Combo Cleaner.
▼ Combo Cleaner für Windows herunterladen
Der kostenlose Scanner überprüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Combo Cleaner erwerben. Auf 7 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar. Eigentümer und Betreiber von Combo Cleaner ist Rcs Lt, die Muttergesellschaft von PCRisk. Lesen Sie mehr.

Beispiele für Technischer-Support-Betrugsmaschen

Wir haben Tausende von Online-Betrugsmachen analysiert; "1978 Act Of Protection Of Children", "Your Windows Got Corrupted Due To Virus" und "Pirated Windows Software detected in this Computer" sind lediglich einige Beispiele für Technischer-Support-Betrugsmaschen.

Irreführende Inhalte können verschiedene Behauptungen aufstellen und verschiedene Tarnungen verwenden. Unabhängig davon, was sie versprechen, ist es jedoch ihr einziges Ziel, Einnahmen auf Kosten der Opfer zu generieren. Aufgrund der Tatsache, wie weit verbreitet Betrugsmaschen im Internet sind, empfehlen wir dringend, beim Surfen Vorsicht walten zu lassen.

Wie habe ich eine betrügerische Webseite geöffnet?

Betrügerische Webseiten werden häufig über Seiten betreten, die schurkische Werbenetzwerke verwenden. Erstere können, sobald sie ursprünglich betreten werden, zwangsgeöffnet werden oder wenn mit gehosteten Inhalten interagiert wird (z.B. das Klicken auf Schaltflächen, Links, Text-Eingabefelder usw.). Darüber hinaus werden Betrugsmaschen häufig über aufdringliche Anzeigen und Spam-Browser-Benachrichtigungen gefördert.

Die falsche Eingabe einer URL der Webseite kann außerdem zu einer Weiterleitung führen, über welche Benutzer auf einer irreführenden Webseite landen. Adware fördert diese Inhalte, indem sie Anzeigen anzeigt, die Betrugsmaschen vorantreiben oder Seiten zwangsöffnet, die sie hosten.

Wie kann der Besuch von betrügerischen Webseiten vermieden werden?

Wir raten davon ab, Webseiten zu verwenden, die raubkopierte Inhalte oder andere fragwürdige Dienste (z.B. Torrenting, illegales Streaming/Herunterladen usw.) anbieten, da diese Seiten normalerweise über schurkische Werbenetzwerke zu Geld gemacht werden. Es ist wichtig, auf Webseiten-URLs zu achten und vorsichtig dabei zu sein, sie zu betreten.

Um unerwünschte Browserbenachrichtigungen zu vermeiden, sollten Sie es verdächtigen Webseiten nicht gestatten, sie zuzustellen (d.h. klicken Sie nicht auf "Zulassen", "Benachrichtigungen zulassen" usw.). Ignorieren sie stattdessen Anfragen zum Übermitteln von Benachrichtigungen (d.h. drücken Sie auf "Blockieren", "Benachrichtigungen Blockieren" usw.) oder lehnen sie sie ab.

Es ist unerlässlich, ausschließlich von offiziellen/verifizierten Quellen herunterzuladen und Installationen mit Vorsicht anzugehen. Wir empfehlen dringend, beim Surfen wachsam zu sein, da betrügerische und bösartige Online-Inhalte normalerweise seriös und harmlos erscheinen.

Um die Geräte-/Benutzersicherheit sicherzustellen, ist es von herausragender Bedeutung, einen namhaften Anti-Virus installiert zu haben und auf dem neuesten Stand zu halten. Diese Programme müssen verwendet werden, um regelmäßige Systemscans durchzuführen und erkannte Bedrohungen/Probleme zu entfernen. Falls Ihr Computer bereits infiziert ist, empfehlen wir, einen Scan mit Combo Cleaner durchzuführen, um alle Bedrohungen automatisch zu beseitigen.

Der im Pop-up "Your Windows OS Is Damaged" dargestellte Text:

System Warning


Your Windows OS is damaged


Note: Your current version of Windows security infected with Viruses and other malicious applications. Viruses must be removed in:


Important: Please click UPDATE button to install the latest version and protect your data.


Microsoft Helpline: +65-3129-0662 (Toll-Free)

Aussehen des Pop-up-Betrugs "Your Windows OS Is Damaged" (GIF):

Aussehen des Your Windows OS Is Damaged Betrugs (GIF)

Umgehende automatische Entfernung von Malware: Die manuelle Entfernung einer Bedrohung kann ein langer und komplizierter Prozess sein, der fortgeschrittene Computerkenntnisse voraussetzt. Combo Cleaner ist ein professionelles, automatisches Malware-Entfernungstool, das zur Entfernung von Malware empfohlen wird. Laden Sie es durch Anklicken der untenstehenden Schaltfläche herunter:
▼ LADEN Sie Combo Cleaner herunter Der kostenlose Scanner prüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Combo Cleaner erwerben. Auf 7 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar. Eigentümer und Betreiber von Combo Cleaner ist Rcs Lt, die Muttergesellschaft von PCRisk. Lesen Sie mehr. Indem Sie Software, die auf dieser Internetseite aufgeführt ist, herunterladen, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen zu.

Schnellmenü:

Wie erkennt man einen Pop-up-Betrug?

Pop-up-Fenster mit verschiedenen gefälschten Nachrichten sind eine gängige Ködermethode von Cyberkriminellen. Sie sammeln sensible persönliche Daten, verleiten Internetnutzer dazu, gefälschte technische Support-Nummern anzurufen, sich bei nutzlosen Online-Diensten anzumelden, in dubiose Kryptowährungsprogramme zu investieren usw.

In den meisten Fällen infizieren diese Pop-ups die Geräte der Nutzer zwar nicht mit Malware, sie können aber direkte finanzielle Verluste verursachen oder zu Identitätsdiebstahl führen.

Cyberkriminelle bemühen sich, ihre gefälschten Pop-up-Fenster so zu gestalten, dass sie vertrauenswürdig aussehen, aber Betrügereien haben in der Regel die folgenden Merkmale:

  • Buchstabierfehler und unprofessionelle Bilder - Prüfen Sie die in einem Pop-up abgebildeten Informationen genau. Buchstabierfehler und unprofessionelle Bilder könnten Anzeichen für einen Betrug sein.
  • Dringlichkeit - Ein Countdown-Timer mit ein paar Minuten Zeitangabe, der Sie auffordert, Ihre persönlichen Daten einzugeben oder einen Online-Dienst zu abonnieren.
  • Aussagen, dass Sie etwas gewonnen haben - Wenn Sie nicht an einer Lotterie, einem Online-Gewinnspiel usw. teilgenommen haben und ein Pop-up-Fenster erscheint, in dem Ihnen mitgeteilt wird, dass Sie gewonnen haben.
  • Scannen eines Computers oder eines mobilen Geräts - Ein Pop-up-Fenster, das Ihr Gerät scannt und Sie über erkannte Probleme informiert, ist zweifellos ein Betrug. Webseiten können solche Aktionen nicht durchführen.
  • Exklusivität - Pop-up-Fenster, die darauf hinweisen, dass nur Sie einen geheimen Zugang zu einem Finanzplan haben, der Sie schnell reich machen kann.

Beispiel für einen Pop-up-Betrug:

Beispiel für einen Pop-up-Betrug

Wie funktionieren Pop-up-Betrügereien?

Cyberkriminelle und betrügerische Händler nutzen in der Regel verschiedene Werbenetzwerke, Techniken zur Vergiftung von Suchmaschinen und zwielichtige Webseiten, um Besucher für ihre Pop-ups zu gewinnen. Die Benutzer landen auf ihren Online-Fallen, wenn sie auf gefälschte Download-Schaltflächen klicken, eine Torrent-Webseite nutzen oder einfach auf ein Ergebnis einer Internetsuchmaschine klicken.

Auf der Grundlage des Standorts und der Geräteinformationen der Benutzer wird ihnen ein Pop-up-Fenster mit einer betrügerischen Nachricht angezeigt. Die Fallen, die in solchen Pop-ups präsentiert werden, reichen von Strategien, mit denen man schnell reich werden kann, bis hin zu gefälschten Virenscans.

Wie entfernt man gefälschte Pop-ups?

In den meisten Fällen infizieren Pop-up-Betrügereien die Geräte der Benutzer nicht mit Malware. Wenn Sie auf ein betrügerisches Pop-up gestoßen sind, sollten Sie es einfach schließen. In manchen Fällen lassen sich Pop-ups nur schwer schließen. In diesen Fällen sollten Sie Ihren Internetbrowser schließen und neu starten.

In sehr seltenen Fällen müssen Sie eventuell Ihren Internetbrowser zurücksetzen. Verwenden Sie zu diesem Zweck unsere Anleitung darüber, wie Sie Ihre Internetbrowser-Einstellungen zurücksetzen.

Wie verhindert man gefälschte Pop-ups?

Um zu vermeiden, dass Ihnen Pop-up-Betrügereien angezeigt werden, sollten Sie nur seriöse Webseiten besuchen. Torrent, Crack, kostenloses Online-Film-Streaming, das Herunterladen von YouTube Videos und andere Webseiten mit ähnlichem Ruf leiten Internetnutzer häufig auf Pop-up-Betrügereien um.

Um das Risiko von Pop-up-Betrügereien zu minimieren, sollten Sie Ihren Internetbrowser auf dem neuesten Stand halten und eine seriöse Anti-Malware-Anwendung verwenden. Für diesen Zweck empfehlen wir Combo Cleaner.

Was ist zu tun, wenn Sie auf einen Pop-up-Betrug hereingefallen sind?

Das kommt auf die Art des Betrugs an, auf den Sie hereingefallen sind. Am häufigsten versuchen Pop-up-Betrügereien Benutzer dazu zu verleiten Geld zu senden, persönliche Daten preiszugeben oder ihnen Zugriff auf ihr Gerät zu gewähren.

  • Wenn Sie Betrügern Geld gesendet haben: Sie sollten Ihr Finanzinstitut kontaktieren und erklären, dass Sie betrogen wurden. Wenn diese Institute sofort darüber informiert werden, besteht die Chance, dass Sie Ihr Geld zurückbekommen.
  • Wenn Sie Ihre persönlichen Daten preisgegeben haben: Sie sollten Ihre Passwörter ändern und die Zwei-Faktoren-Authentifizierung bei allen von Ihnen genutzten Online-Diensten aktivieren. Besuchen Sie die Federal Trade Commission (Bundeshandelskommission) um Identitätsdiebstahl zu melden und personalisierte Wiederherstellungschritte zu erhalten.
  • Wenn Sie zulassen, dass Betrüger Zugriff auf Ihr Gerät haben: Sie sollten Ihren Computer mit einem seriösen Anti-Malwareprogramm (wir empfehlen Combo Cleaner) scannen. Cyberkriminelle könnten Trojaner, Keylogger und andere Malware eingesetzt haben, weshalb Sie Ihren Computer nicht benutzen sollten, bis Sie mögliche Bedrohungen entfernt haben.
  • Helfen Sie anderen Internetnutzern: Melden Sie Internet-Betrügereien an die Federal Trade Commission.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was ist ein Pop-up-Betrug?

Pop-up-Betrugsmaschen sind irreführende Nachrichten, die entwickelt werden, um Benutzer dazu anzuspornen/verleiten, bestimmte Aktionen durchzuführen (z.B. gefälsche Supportnummern anzurufen, Cyberkriminellen einen Fernzugriff auf Geräte zu gestatten, Geld zu überweisen, sensible Informationen offenzulegen, Software herunterzuladen/zu installieren usw.

Worin besteht der Zweck eines Pop-up-Betrugs?

Die meisten Pop-up-Betrugsmaschen streben danach, Einnahmen zu generieren. Cyberkriminelle können dadurch profitieren, Gelder über Täuschung zu erlangen, private Daten zu verkaufen oder zu missbrauchen, Software/Dienstleistungen/Produkte zu fördern, Malware zu verbreiten und so weiter.

Warum treffe ich auf gefälschte Pop-ups?

Pop-up-Betrugsmaschen werden auf betrügerischen Webseiten gefördert. Diese Seiten werden in erster Linie über Weiterleitungen betreten, die von Seiten, die schurkische Werbenetzwerke verwenden, falsch eingegebene URLs, Spam-Browserbenachrichtigungen, irreführende Anzeigen, Webseiten oder installierte Adware verursacht werden.

Ich kann eine betrügerische Seite nicht verlassen, wie schließe ich sie?

Falls Sie eine betrügerische Seite nicht schließen können, sollten Sie den Task-Manager verwenden, um den Prozess des Browsers zu beenden. Beachten Sie jedoch, dass das Wiederherstellen der vorherigen Browsersitzung die irreführende Seite erneut öffnen wird.

Ich habe es Cyberkriminellen erlaubt, aus der Ferne auf meinen Computer zuzugreifen, was soll ich tun?

Falls Sie Cyberkriminellen einen Fernzugriff auf Ihr Gerät gestattet haben, müssen Sie es zuerst vom Internet trennen. Dann müssen Sie die Remote Access-Software installieren, die die Betrüger verwendet haben TeamViewer, AnyDesk, UltraViewer usw.). Und verwenden Sie schließlich einen Anti-Virus, um einen kompletten Systemscan auszuführen und alle erkannten Bedrohungen zu entfernen.

Ich habe meine persönlichen Daten angegeben, als ich von einer Online-Betrugsmasche betrogen wurde, was soll ich tun?

Ändern Sie unverzüglich die Passwörter aller potenziell kompromittierten Konten und informieren Sie ihren offiziellen Support - falls Sie Logindaten zur Verfügung gestellt haben. Und kontaktieren Sie unverzüglich die zuständigen Behörden, falls Sie andere private Informationen (z.B. persönlich identifizierbare Daten, Kreditkartennummern usw.) zur Verfügung gestellt haben.

Wird mich Combo Cleaner vor Pop-up-Betrugsmaschen und der von ihnen verbreiteten Malware schützen?

Combo Cleaner wurde entwickelt, um Bedrohungen zu erkennen und zu entfernen. Combo Cleaner ist in der Lage, besuchte Webseiten zu scannen und bösartige zu erkennen (einschließlich jener, die Betrugsmaschen fördern). Es kann außerdem den Zugriff auf solche Seiten blockieren. Combo Cleaner kann die meisten bekannten Malware-Infektionen zudem erkennen und beseitigen. Das Ausführen eines vollständigen Systemscans ist jedoch von größter Bedeutung - da High-End-Schadprogramme dazu neigen, sich tief in Systemen zu verstecken.

▼ Diskussion einblenden

Über den Autor:

Tomas Meskauskas

Meine Leidenschaft gilt der Computersicherheit und -technologie. Ich habe mehr als 10 Jahre Erfahrung in verschiedenen Unternehmen im Zusammenhang mit der Lösung computertechnischer Probleme und der Internetsicherheit. Seit 2010 arbeite ich als Autor und Redakteur für PCrisk. Folgen Sie mir auf Twitter und LinkedIn, um über die neuesten Bedrohungen der Online-Sicherheit informiert zu bleiben. Lesen Sie mehr über den Autor.

Das Sicherheitsportal PCrisk wurde von vereinten Sicherheitsforschern entwickelt, um Computeranwender über die neuesten Online-Sicherheitsbedrohungen aufzuklären. Weitere Informationen über die Autoren und Forscher, die bei PCrisk arbeiten, finden Sie auf unserer Kontaktseite.

Unsere Anleitungen zur Entfernung von Malware sind kostenlos. Wenn Sie uns jedoch unterstützen möchten, können Sie uns eine Spende schicken.

Über uns

PCrisk

PCrisk ist ein Cybersicherheitsportal, das Internet-Benutzer über die neuesten digitalen Bedrohungen informiert. Unsere Inhalte werden von Sicherheitsexperten und professionellen Malware-Forschern bereitgestellt. Lesen Sie mehr über uns.

Entfernungsanweisungen in anderen Sprachen
QR Code
Ihr Windows Betriebssystem ist beschädigt Pop-up QR code
Scannen Sie diesen QR Code, um einfachen Zugriff auf einen Entfernungsleitfaden für "Ihr Windows Betriebssystem ist beschädigt" Pop-up auf Ihrem mobilen Gerät zu haben.
Wir empfehlen:

Entfern Sie Windows-Malware Infektionen noch heute:

▼ JETZT ENTFERNEN
Combo Cleaner für Windows herunterladen

Plattform: Windows

Bewertung des Herausgebers für Combo Cleaner:
BewertungAusgezeichnet!

[Zum Seitenanfang]

Der kostenlose Scanner prüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Combo Cleaner erwerben. Auf 7 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar. Eigentümer und Betreiber von Combo Cleaner ist Rcs Lt, die Muttergesellschaft von PCRisk. Lesen Sie mehr.