FacebookTwitterLinkedIn

Vermeiden Sie den Betrug durch "Chrome is infected with Trojan:SLocker" Seiten

Auch bekannt als: Chrome is infected with Trojan:SLocker Betrugswebseite
Schadenshöhe: Mittel

Was ist das "Chrome is infected with Trojan:SLocker" Pop-up?

Wir haben den Betrug "Chrome is infected with Trojan:SLocker" entdeckt, als wir irreführende Webseiten inspiziert haben. Diese Masche behauptet, dass die Geräte der Benutzer infiziert sind. In der Regel werden Betrugsmaschen dieser Art entwickelt, um nicht vertrauenswürdige, betrügerische und sogar bösartige Software zu fördern.

Chrome is infected with Trojan:SLocker Betrug

Übersicht über den Betrug "Chrome is infected with Trojan:SLocker"

Dieser Betrug wird als Dienst von Google getarnt; es muss jedoch betont werden, dass dieser irreführende Inhalt in keiner Weise mit der echten Google LLC in Verbindung steht.

Diese Masche behauptet, dass das Gerät des Benutzers mit Adware oder Malware infiziert sein könnte. Sie fordert den Benutzer zunächst auf, eine kurze Umfrage auszufüllen. Nachdem der Fragebogen ausgefüllt wurde, gibt sie an, dass, basierend auf den Ergebnissen, ein "schneller Google-Scan" empfohlen wird.

Der gefälschte Systemscan listet mehrere Arten von werbefinanzierter Software und bösartigen Programmen auf. Anschließend zeigt der Betrug ein Dialogfenster an, das besagt, dass der Chrome-Browser mit der Ransomware "trojan:SLocker" infiziert wurde. Das Dialogfenster fordert den Benutzer auf, auf die Schaltfläche "REMOVE THREATS" zu klicken und den Anweisungen als Nächstes zu folgen.

Es muss betont werden, dass keine Webseite in der Lage ist, Systemscans durchzuführen oder vorhandene Bedrohungen zu erkennen. Daher handelt es sich bei allen Seiten, die solche Behauptungen aufstellen - um Betrug.

Diese Inhalte fördern normalerweise gefälschte Anti-Viren, Adware, Browserentführer und verschiedene PUAs. In seltenen Fällen werden gefälschte Bedrohungs-Betrugsmaschen eingesetzt, um Trojaner, Ransomware und andere Malware zu verbreiten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Benutzer, indem sie dem Betrug "Chrome is infected with Trojan:SLocker" vertrauen - Systeminfektionen, erhebliche Probleme bei der Privatsphäre, finanzielle Verluste und sogar Identitätsdiebstahl erleiden können.

Zusammenfassung der Bedrohung:
Name Chrome is infected with Trojan:SLocker Betrugswebseite
Art der Bedrohung Phishing, Schwindel, Social Engineering, Betrug
Falsche Behauptung Chrome ist mit der Ransomware trojan:SLocker infiziert.
Tarnung Google
Verwandte Domänen device-spam-shield[.]com
Erkennungsnamen (device-spam-shield[.]com) N.z. (VirusTotal)
Bedienende IP-Adresse (device-spam-shield[.]com) 23.106.248.15
Symptome Gefälschte Fehlermeldungen, gefälschte Systemwarnungen, Pop-up-Fehler, Computer-Scan-Schwindel.
Verbreitungsmethoden Kompromittierte Webseiten, betrügerische Online-Pop-up-Anzeigen und potenziell unerwünschte Anwendungen.
Schaden Der Verlust sensibler/privater Informationen, Geldverlust, Identitätsdiebstahl, mögliche Malware-Infektionen.
Malware-Entfernung (Windows)

Um mögliche Malware-Infektionen zu entfernen, scannen Sie Ihren Computer mit einer legitimen Antivirus-Software. Unsere Sicherheitsforscher empfehlen die Verwendung von Combo Cleaner.
▼ Combo Cleaner für Windows herunterladen
Der kostenlose Scanner überprüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Combo Cleaner erwerben. Auf 7 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar. Eigentümer und Betreiber von Combo Cleaner ist Rcs Lt, die Muttergesellschaft von PCRisk. Lesen Sie mehr.

Online Betrügereien im Allgemeinen

Wir haben unzählige Online-Betrugsmaschen analysiert; "Windows Firewall Protection - Your PC is infected with 5 viruses!", "TROJAN Zeus2021 spyware adware detected" und "Your Windows 10 is infected with viruses" sind lediglich einige Beispiele für Viren, die ähnlich wie "Chrome is infected with Trojan:SLocker" sind.

Das Internet ist voll von irreführendem/bösartigem Material. Zu den beliebten Betrugsmodellen gehören gefälschte Virus-Warnungen, Warnungen vor veralteter Software, gefälschte Lotterien, Giveaways und so weiter. Aufgrund der Tatsache, wie weit verbreitet Betrugsmaschen im Internet sind, empfehlen wir dringend, beim Surfen Vorsicht walten zu lassen.

Wie habe ich eine betrügerische Webseite geöffnet?

Irreführende Seiten werden normalerweise unbeabsichtigt besucht. Eine URL falsch einzugeben kann zu einer Weiterleitung auf eine solche Webseite führen. Online-Betrugsmaschen werden ebenfalls über aufdringliche Anzeigen und Spam-Browser-Benachrichtigungen gefördert.

Webseiten, die schurkische Werbenetzwerke verwenden, können betrügerische Webseiten zwangsöffnen oder Weiterleitungen auf sie verusachen, wenn gehostete Anzeigen, Schaltflächen, Links oder Ähnliches angeklickt werden. Darüber hinaus kann Adware Anzeigen anzeigen, die Betrugsmaschen fördern oder Webseiten, auf denen sie ausgeführt werden, zwangsöffnen.

Wie kann der Besuch von betrügerischen Webseiten vermieden werden?

Betrügerische Webseiten werden in erster Linie über Weiterleitungen, die schurkische Werbenetzwerke, falsch eingegebene URLs, Seiten, aufdringliche Anzeigen, Spam-Browserbenachrichtigungen oder installierte Adware betreten.

Daher raten wir davon ab, Webseiten zu verwenden, die raubkopierte Software/Medien und fragwürdige Dienste (z.B. Torrenting, illegales Streaming/Herunterladen usw.) anbieten - da sie dafür bekannt sind, betrügerische Werbenetzwerke zu verwenden.

Wir empfehlen, Webseiten-URLs mit Sorgfalt einzugeben. Um zu vermeiden, Browserbenachrichtigungen zu erhalten, die Betrugsmaschen fördern - sollten Sie es verdächtigen Webseiten nicht gestatten, sie zu übermitteln (d.h. nicht auf "Zulassen", "Benachrichtigungen zulassen" usw. zu klicken). Wir raten stattdessen dazu, die Übermittlung von Benachrichtigungen zu ignorieren oder abzulehnen (d.h. auf "Blockieren", "Benachrichtigungen blockieren" und so weiter zu drücken).

Eine weitere Empfehlung ist, nur von offiziellen/verifizierten Quellen herunterzuladen und Installationsprozesse mit Vorsicht anzugehen. Falls Ihr Computer bereits infiziert ist, empfehlen wir, einen Scan mit Combo Cleaner durchzuführen, um alle Bedrohungen automatisch zu beseitigen.

Screenshot des gefälschten System-Scans des Betrugs "Chrome is infected with Trojan:SLocker":

Chrome is infected with Trojan:SLocker gefälschter Scan

Der auf dieser Seite angezeigte Text:

FREE DESKTOP SPAM SCANNER


Malware threats
Threats found
Trojan.Funweb.A - delivers advertising content to the user. It is usually annoying but harmless, unless it is combined with spyware or trackware.
Trojan:BaseBridge.A - forwards confidential details to a remote server.
Trojan:SLocker - is reportedly the first Android ransomware that uses file encryption. It is also noted for its use of the TOR anonymizing network to communicate with its controller.
3 found


Adware threats
Threats found
Adware:W32/Bestofer - delivers advertising content to the user. It is usually annoying but harmless, unless it is combined with spyware or trackware.
Adware:AdShooter - is a trackware and an Ad-client.
Adware:Airpush - contains a third-party advertising component which displays advertising content in the device's notification panel. The module may also silently gather and forward details from the device.
Adware.Webext - tracks keywords entered into Android and displays targeted advertisements based on this information
Adware:Maxit.A - gathers information from a device, and stores the details in a location accessible to the application developer.
5 found


Spyware threats
Finished
0 found

Screenshot der gefälschten Scanergebnisse und des Pop-ups, das von dem "Chrome is infected with Trojan:SLocker" angezeigt wird:

Chrome is infected with Trojan:SLocker Betrug gefälschte(s) Scan Ergebnisse und Pop-up

Innerhalb dieses Dialogfensters dargestellter Text:

WARNING!


This Google Chrome  is infected with trojan:SLocker, a dangerous ransomware and it will lock your phone! Virus must be removed immediately!


Click on REMOVE THREATS and continue with instructions to fix phone.


OK

Das Aussehen des Pop-up-Betrugs "Chrome is infected with Trojan:SLocker" (GIF):

Aussehen des Chrome is infected with Trojan:SLocker Betrugs (GIF)

Ein weiteres Beispiel für "Chrome Is Infected With Trojan:SLocker":

Chrome Is Infected With Trojan:SLocker POP-UP Betrug (2022-06-07)

Der darin dargestellte Text:

Security notification!
Due to COVID-19, data theft incidents via a fraudulent advertisement that injects adware to your browser Google Chrome have increased by 624%.

Because of this, we recommend a security application that can remove Adware and Malware for you.
 The app can also speed up your browser, blocks aggressive ads, and a lot more. Please answer the following questions to proceed.

Umgehende automatische Entfernung von Malware: Die manuelle Entfernung einer Bedrohung kann ein langer und komplizierter Prozess sein, der fortgeschrittene Computerkenntnisse voraussetzt. Combo Cleaner ist ein professionelles, automatisches Malware-Entfernungstool, das zur Entfernung von Malware empfohlen wird. Laden Sie es durch Anklicken der untenstehenden Schaltfläche herunter:
▼ LADEN Sie Combo Cleaner herunter Der kostenlose Scanner prüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Combo Cleaner erwerben. Auf 7 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar. Eigentümer und Betreiber von Combo Cleaner ist Rcs Lt, die Muttergesellschaft von PCRisk. Lesen Sie mehr. Indem Sie Software, die auf dieser Internetseite aufgeführt ist, herunterladen, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen zu.

Schnellmenü:

Wie erkennt man einen Pop-up-Betrug?

Pop-up-Fenster mit verschiedenen gefälschten Nachrichten sind eine gängige Ködermethode von Cyberkriminellen. Sie sammeln sensible persönliche Daten, verleiten Internetnutzer dazu, gefälschte technische Support-Nummern anzurufen, sich bei nutzlosen Online-Diensten anzumelden, in dubiose Kryptowährungsprogramme zu investieren usw.

In den meisten Fällen infizieren diese Pop-ups die Geräte der Nutzer zwar nicht mit Malware, sie können aber direkte finanzielle Verluste verursachen oder zu Identitätsdiebstahl führen.

Cyberkriminelle bemühen sich, ihre gefälschten Pop-up-Fenster so zu gestalten, dass sie vertrauenswürdig aussehen, aber Betrügereien haben in der Regel die folgenden Merkmale:

  • Buchstabierfehler und unprofessionelle Bilder - Prüfen Sie die in einem Pop-up abgebildeten Informationen genau. Buchstabierfehler und unprofessionelle Bilder könnten Anzeichen für einen Betrug sein.
  • Dringlichkeit - Ein Countdown-Timer mit ein paar Minuten Zeitangabe, der Sie auffordert, Ihre persönlichen Daten einzugeben oder einen Online-Dienst zu abonnieren.
  • Aussagen, dass Sie etwas gewonnen haben - Wenn Sie nicht an einer Lotterie, einem Online-Gewinnspiel usw. teilgenommen haben und ein Pop-up-Fenster erscheint, in dem Ihnen mitgeteilt wird, dass Sie gewonnen haben.
  • Scannen eines Computers oder eines mobilen Geräts - Ein Pop-up-Fenster, das Ihr Gerät scannt und Sie über erkannte Probleme informiert, ist zweifellos ein Betrug. Webseiten können solche Aktionen nicht durchführen.
  • Exklusivität - Pop-up-Fenster, die darauf hinweisen, dass nur Sie einen geheimen Zugang zu einem Finanzplan haben, der Sie schnell reich machen kann.

Beispiel für einen Pop-up-Betrug:

Beispiel für einen Pop-up-Betrug

Wie funktionieren Pop-up-Betrügereien?

Cyberkriminelle und betrügerische Händler nutzen in der Regel verschiedene Werbenetzwerke, Techniken zur Vergiftung von Suchmaschinen und zwielichtige Webseiten, um Besucher für ihre Pop-ups zu gewinnen. Die Benutzer landen auf ihren Online-Fallen, wenn sie auf gefälschte Download-Schaltflächen klicken, eine Torrent-Webseite nutzen oder einfach auf ein Ergebnis einer Internetsuchmaschine klicken.

Auf der Grundlage des Standorts und der Geräteinformationen der Benutzer wird ihnen ein Pop-up-Fenster mit einer betrügerischen Nachricht angezeigt. Die Fallen, die in solchen Pop-ups präsentiert werden, reichen von Strategien, mit denen man schnell reich werden kann, bis hin zu gefälschten Virenscans.

Wie entfernt man gefälschte Pop-ups?

In den meisten Fällen infizieren Pop-up-Betrügereien die Geräte der Benutzer nicht mit Malware. Wenn Sie auf ein betrügerisches Pop-up gestoßen sind, sollten Sie es einfach schließen. In manchen Fällen lassen sich Pop-ups nur schwer schließen. In diesen Fällen sollten Sie Ihren Internetbrowser schließen und neu starten.

In sehr seltenen Fällen müssen Sie eventuell Ihren Internetbrowser zurücksetzen. Verwenden Sie zu diesem Zweck unsere Anleitung darüber, wie Sie Ihre Internetbrowser-Einstellungen zurücksetzen.

Wie verhindert man gefälschte Pop-ups?

Um zu vermeiden, dass Ihnen Pop-up-Betrügereien angezeigt werden, sollten Sie nur seriöse Webseiten besuchen. Torrent, Crack, kostenloses Online-Film-Streaming, das Herunterladen von YouTube Videos und andere Webseiten mit ähnlichem Ruf leiten Internetnutzer häufig auf Pop-up-Betrügereien um.

Um das Risiko von Pop-up-Betrügereien zu minimieren, sollten Sie Ihren Internetbrowser auf dem neuesten Stand halten und eine seriöse Anti-Malware-Anwendung verwenden. Für diesen Zweck empfehlen wir Combo Cleaner.

Was ist zu tun, wenn Sie auf einen Pop-up-Betrug hereingefallen sind?

Das kommt auf die Art des Betrugs an, auf den Sie hereingefallen sind. Am häufigsten versuchen Pop-up-Betrügereien Benutzer dazu zu verleiten Geld zu senden, persönliche Daten preiszugeben oder ihnen Zugriff auf ihr Gerät zu gewähren.

  • Wenn Sie Betrügern Geld gesendet haben: Sie sollten Ihr Finanzinstitut kontaktieren und erklären, dass Sie betrogen wurden. Wenn diese Institute sofort darüber informiert werden, besteht die Chance, dass Sie Ihr Geld zurückbekommen.
  • Wenn Sie Ihre persönlichen Daten preisgegeben haben: Sie sollten Ihre Passwörter ändern und die Zwei-Faktoren-Authentifizierung bei allen von Ihnen genutzten Online-Diensten aktivieren. Besuchen Sie die Federal Trade Commission (Bundeshandelskommission) um Identitätsdiebstahl zu melden und personalisierte Wiederherstellungschritte zu erhalten.
  • Wenn Sie zulassen, dass Betrüger Zugriff auf Ihr Gerät haben: Sie sollten Ihren Computer mit einem seriösen Anti-Malwareprogramm (wir empfehlen Combo Cleaner) scannen. Cyberkriminelle könnten Trojaner, Keylogger und andere Malware eingesetzt haben, weshalb Sie Ihren Computer nicht benutzen sollten, bis Sie mögliche Bedrohungen entfernt haben.
  • Helfen Sie anderen Internetnutzern: Melden Sie Internet-Betrügereien an die Federal Trade Commission.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was ist ein Pop-up-Betrug?

Pop-up-Betrugsmaschen sind irreführende Nachrichten, die Benutzer dazu verleiten/ihnen genügend Angst machen sollen, um bestimmte Aktionen, wie das Herunterladen/Installieren und/oder den Kauf von Software, finanzielle Transaktionen, die Offenlegung privater Daten, das Anrufen gefälschter Notrufnummern und so weiter durchzuführen.

Worin besteht der Zweck eines Pop-up-Betrugs?

Pop-up-Betrugsmaschen werden entwickelt, um Einnahmen zu generieren. Betrüger können davon profitieren, indem sie Gelder durch Täuschung erhalten, Provisionen durch Produktwerbung verdienen, sensible Informationen missbrauchen oder verkaufen, Malware verbreiten und so weiter.

Warum treffe ich auf gefälschte Pop-ups?

Pop-up-Betrugsmaschen wird auf verschiedenen schurkischen Webseiten gefördert. Benutzer betreten solche Webseiten normalerweise über Weiterleitungen, die von Seiten verursacht werden, die schurkische Werbenetzwerke. Spam-Browserbenachrichtigungen, falsch eingegebene URLs, aufdringliche Anzeigen oder installierte Adware verwenden.

Wird Combo Cleaner mich vor Pop-up-Betrugsmaschen schützen?

Combo Cleaner kann die Webseiten, die sie besuchen, scannen und ist in der Lage, irreführende/bösartige zu erkennen. Daher werden Sie sofort gewarnt. Darüber hinaus ist Combo Cleaner in der Lage, den Zugriff auf solche Seiten einzuschränken.

▼ Diskussion einblenden

Über den Autor:

Tomas Meskauskas

Meine Leidenschaft gilt der Computersicherheit und -technologie. Ich habe mehr als 10 Jahre Erfahrung in verschiedenen Unternehmen im Zusammenhang mit der Lösung computertechnischer Probleme und der Internetsicherheit. Seit 2010 arbeite ich als Autor und Redakteur für PCrisk. Folgen Sie mir auf Twitter und LinkedIn, um über die neuesten Bedrohungen der Online-Sicherheit informiert zu bleiben. Lesen Sie mehr über den Autor.

Das Sicherheitsportal PCrisk wurde von vereinten Sicherheitsforschern entwickelt, um Computeranwender über die neuesten Online-Sicherheitsbedrohungen aufzuklären. Weitere Informationen über die Autoren und Forscher, die bei PCrisk arbeiten, finden Sie auf unserer Kontaktseite.

Unsere Anleitungen zur Entfernung von Malware sind kostenlos. Wenn Sie uns jedoch unterstützen möchten, können Sie uns eine Spende schicken.

Über uns

PCrisk

PCrisk ist ein Cybersicherheitsportal, das Internet-Benutzer über die neuesten digitalen Bedrohungen informiert. Unsere Inhalte werden von Sicherheitsexperten und professionellen Malware-Forschern bereitgestellt. Lesen Sie mehr über uns.

Entfernungsanweisungen in anderen Sprachen
QR Code
Chrome is infected with Trojan:SLocker Betrugswebseite QR code
Scannen Sie diesen QR Code, um einfachen Zugriff auf einen Entfernungsleitfaden für Chrome is infected with Trojan:SLocker Betrugswebseite auf Ihrem mobilen Gerät zu haben.
Wir empfehlen:

Entfern Sie Windows-Malware Infektionen noch heute:

▼ JETZT ENTFERNEN
Combo Cleaner für Windows herunterladen

Plattform: Windows

Bewertung des Herausgebers für Combo Cleaner:
BewertungAusgezeichnet!

[Zum Seitenanfang]

Der kostenlose Scanner prüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Combo Cleaner erwerben. Auf 7 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar. Eigentümer und Betreiber von Combo Cleaner ist Rcs Lt, die Muttergesellschaft von PCRisk. Lesen Sie mehr.