FacebookTwitterLinkedIn

Vermeiden Sie den Betrug durch Seiten, die behaupten, dass "Ihr Gerät kompromittiert wurde"

Auch bekannt als: Ihr Gerät wurde kompromittiert Pop-up
Schadenshöhe: Mittel

Was ist der Betrug "Ihr Gerät wurde kompromittiert"?

„Ihr Gerät wurde kompromittiert" ist ein Online-Betrug, der auf Benutzer von Android-Geräten abzielt. Dieser Betrug macht falsche Behauptungen über Malware-Infektionen, um Benutzer zum Herunterladen/Installieren oder den Kauf von (wahrscheinlich nicht vertrauenswürdiger oder schädlicher) Software zu verleiten.

Betrügereien dieser Art fördern typischerweise gefälschte Antiviren, Adware, Browserentführer und andere PUAs (potenziell unerwünschte Anwendungen). Es sollte beachtet werden, dass solche betrügerischen Seiten Ihre Browser-Benachrichtigungen auch oft aufdrängen.

Auf Betrug-Seiten wird primär über falsch buchstabierte URLs oder Weiterleitungen zugegriffen, die durch betrügerische Webseiten, Browser-Benachrichtigungen/störende Werbung oder installierte PUAs verursacht werden.

Ihr Gerät wurde kompromittiert Betrug

Übersicht über den „Ihr System wurde kompromittiert“ Betrug

Der Betrug behauptet, dass dreizehn Viren auf den Geräten des Benutzers erkannt wurden. Die gefälschten Infektionen und bösartige Werbung haben angeblich 62% Schaden am Google Chrome Browser verursacht. Die erfundenen Bedrohungen können auch auf die Zugangsdaten der Konten in sozialen Medien, Nachrichtenprotokolle, Passwörter und andere sensible Daten zugreifen. Der Betrug fordert Benutzer auf „Alle Warnmeldungen zulassen“ zu klicken und die empfohlene Anwendung zu installieren.

Es muss betont werden, dass keine Webseite vorhandene Bedrohungen/Probleme auf den Systemen von Besuchern erkennen kann. Diese falschen Behauptungen werden für eine Vielfalt bösartiger Zwecke benutzt.

Die meisten Schwindel, wie „Ihr Gerät wurde kompromittiert“ unterstützen nicht vertrauenswürdige Software. Sie können zum Beispiel werbeunterstützte oder browserentführende PUAs fördern. Einige unerwünschte Apps verlangen möglicherweise eine Zahlung, um ihre nicht existierenden Funktionen zu aktivieren. Gefälschte Antivirus-Tools sind ein Paradebeispiel. Außerdem sammeln die meisten PUAs private Daten und verkaufen sie an Dritte.

Außerdem verlocken Betrügereien dieser Art Benutzer häufig Browser-Benachrichtigungen zu erlauben, die Seiten aktivieren, die störende Werbekampagnen ausführen (Siehe unten für Schritte zur Entfernung). Diese Werbung fördert dubiose/bösartige Webseiten und einige können heimlich Software (z.B. PUAs) herunterladen/installieren.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Benutzer Systeminfektionen, schwere Datenschutzprobleme, finanzielle Verluste und sogar Identitätsdiebstahl erleben können, indem sie dem Betrug „Ihr Gerät wurde kompromittiert“ vertrauen.

Zusammenfassung der Bedrohung:
Name Ihr Gerät wurde kompromittiert Pop-up
Art der Bedrohung Phishing, Schwindel, Social Engineering, Betrug
Falsche Behauptung Der Betrug behauptet, dass die Android-Geräte der Benutzer mit Malware infiziert wurden.
Tarnung Der Betrug ist als Warnung von Google Security getarnt.
Verbreitete unerwünschte Apps Verschiedene dubiose Anwendungen
Verwandte Domänen push-defenders[.]com
Erkennungsnamen (push-defenders[.]com) N.z. (VirusTotal)
Symptome Gefälschte Fehlermeldungen, gefälschte Systemwarnungen, Pop-up-Fehler und Computer-Scan-Schwindel verlangsamen die Geräteleistung, Systemeinstellungen werden ohne die Erlaubnis des Benutzers modifiziert, fragwürdige Anwendungen erscheinen, der Daten- und Akkuverbrauch wird deutlich erhöht, Browserweiterleitungen auf fragwürdige Webseiten, störende Werbung wird angezeigt.
Verbreitungsmethoden Kompromittierte Webseiten, betrügerische Online-Pop-up-Anzeigen und potenziell unerwünschte Anwendungen.
Schaden Der Verlust sensibler/privater Informationen, Geldverlust, Identitätsdiebstahl, mögliche Malware-Infektionen, verringerte Geräteleistung, der Akku ist schnell leer, verringerte Internetgeschwindigkeit, riesige Datenverluste, gestohlen Identität (bösartige Apps können Kommunikations-Apps missbrauchen).
Malware-Entfernung (Android) Um Malware-Infektionen zu entfernen, empfehlen unsere Sicherheitsforscher das Scannen Ihres Android-Geräts mit legitimer Anti-Malware-Software. Wir empfehlen AvastBitdefender, ESET oder Malwarebytes.

Android-spezifische Betrugsbeispiele

Cleaner Update“, „Cleanup required right now!“ und „Your chrome Device may be too old“ sind einige Beispiele für ähnliche auf Android abzielende Betrügereien. Das Internet mit voll von irreführenden, betrügerischen und sogar bösartigen Inhalten. Dies bedeutet, dass es tausende gefährlicher Webseiten im Internet gibt, weshalb dringend empfohlen wird, beim Surfen vorsichtig zu sein.

Wie hat die Software, die „Ihr Gerät wurde kompromittiert“ fördert, mein Gerät infiltriert?

Einige PUAs haben „offizielle“ Werbe-/Downloadseiten. Diese Anwendungen werden auch durch störende Werbung verbreitet. Nach dem Anklicken kann die Werbung Downloads/Installationen ohne die Zustimmung des Benutzers ausführen. PUAs werden auch über die „Bündelung“ Marketingmethode verbreitet, wobei reguläre Programme mit unerwünschten/bösartigen Zusätzen verpackt werden. Übereilte Download-/Installationsprozesse erhöhen das Risiko gebündelte Inhalte im System zu erlauben.

Wie kann die Installation von potenziell unerwünschten Anwendungen vermieden werden?

Es wird dringend geraten Software zu prüfen und sie von offiziellen und vertrauenswürdigen Kanälen herunterzuladen. Dubiose Quellen, z.B. Inoffizielle und kostenlose File-Hosting-Seiten, Peer-to-Peer Tauschnetzwerke, etc., bieten oft gebündelte und schädliche Inhalte an.

Beim Herunterladen/Installieren wird empfohlen die Bedingungen zu lesen, verfügbare Optionen zu prüfen, die „Benutzerdefiniert/Erweitert“ Einstellungen zu benutzen und alle Zusätze abzulehnen. Störende Werbung erscheint harmlos, leitet jedoch auf fragwürdige Weiterleitungen weiter (z.B. Glücksspiel, Pornografie, Erwachsenen-Dating, etc.).

Falls Sie Werbung und/oder Weiterleitungen dieser Art erleben, muss das System überprüft und alle verdächtigen, erkannten Anwendungen und Browser-Erweiterungen/Plug-ins, sofort entfernt werden.

Im „Ihr Gerät wurde kompromittiert“ Betrug dargestellter Text:

Pop-up:

IHR GERÄT WURDE KOMPORMITTIERT
Sofortiges Handeln ist erforderlich!


OK

------------

Hintergrundseite:

Google Security
Mittwoch
15. Dezember 2021
WARNUNG! Ihr Chrome ist durch 13 Malware stark beschädigt!


Wir haben entdeckt, dass Ihr Chrome zu (62%) von Tor.Jack Malware BESCHÄDIGIT IST. Bösartige und aggressive Werbung hat diese in Ihr System injiziert.
Sofortiges Handeln ist erforderlich, um sie zu entfernen und sie daran zu hindern sich zu verbreiten, was dazu führen würde, dass sensible Daten von Ihrem Gerät preisgegeben werden. Es beinhaltet ihre Konten in sozialen Medien, Nachrichten, Bilder, Passwörter und wichtige Daten.


So können sie das leicht in nur wenigen Sekunden beheben.


Schritt 1: Klicken Sie unten auf die Schaltfläche „Fehlerwarnungen erlauben“ und abonnieren sie dann die empfohlene App zum Spamschutz auf der nächsten Seite.


Schritt 2: Führen Sie die leistungsstarke Google Play geförderte Anwendung aus, um durch kurzes Antippen Ihr Telefon von SPAM-Benachrichtigungen zu befreien und potenzielle Malware zu blockieren.

Mein Gerät bereinigen

Erkannt von: Google

Aussehen des „Ihr Gerät wurde kompromittiert“ Pop-up-Betrugs (GIF):

Aussehen des Betrugs Ihr Gerät wurde kompromittiert (GIF)

Schnellmenü:

Internetverlauf vom Chrome Internetbrowser löschen:

Internetverlauf von Chrome im Android Betriebssystem löschen (Schritt 1)

Tippen Sie auf die Schaltfläche „‎Menü“ (drei Punkte in der rechten oberen Ecke des Bildschirms) und wählen Sie „Verlauf“ im geöffneten Dropdown-Menü.

Internetverlauf von Chrome im Android Betriebssystem löschen (Schritt 2)

Tippen Sie auf „Surfdaten löschen“, wählen Sie die Registerkarte „ERWEITERT“, wählen Sie den Zeitraum und die Datentypen, die Sie löschen wollen und tippen Sie auf „Daten löschen“.

[Zurück zum Inhaltsverzeichnis]

Deaktivieren Sie Browser-Benachrichtigungen im Chrome Internetbrowser:

Browserbenachrichtigungen im Chrome Browser im Android Betriebssystem deaktivieren (Schritt 1)

Tippen Sie auf die Schaltfläche „‎Menü“ (drei Punkte in der rechten oberen Ecke des Bildschirms) und wählen Sie „Einstellungen“ im geöffneten Dropdown-Menü.

Browserbenachrichtigungen im Chrome Browser im Android Betriebssystem deaktivieren (Schritt 2)

Scrollen Sie herunter, bis sie die Option „Seiteneinstellungen“ sehen und tippen Sie sie an. Scrollen Sie herunter, bis sie die Option „Benachrichtigungen“ sehen und tippen Sie sie an.

Browserbenachrichtigungen im Chrome Browser im Android Betriebssystem deaktivieren (Schritt 3)

Finden Sie die Webseiten, die Browser-Benachrichtigungen zeigen, tippen Sie sie an und klicken Sie auf „Löschen und zurücksetzen“. So werden Genehmigungen für diese Webseiten entfernt, die ihnen die Anzeige von Benachrichtigungen gestatten. Sobald Sie jedoch die gleiche Seite wieder besuchen, könnte sie möglicherweise wieder um Erlaubnis bitten. Sie können wählen, ob Sie diese Genehmigungen erteilen wollen oder nicht (wenn Sie ablehnen, wird die Webseite auf den Abschnitt „Blockiert“ führen und Sie nicht mehr um Erlaubnis fragen).

[Zurück zum Inhaltsverzeichnis]

Den Chrome Internetbrowser zurücksetzen:

Den Chrome Browser im Android Betriebssystem auf Standard zurücksetzen (Schritt 1)

Gehen Sie auf „Einstellungen“, scrollen Sie herunter, bis sie „Apps“ sehen und tippen Sie sie an.

Den Chrome Browser im Android Betriebssystem auf Standard zurücksetzen (Schritt 2)

Scrollen Sie herunter, bis Sie die Anwendung „Chrome“ sehen, wählen Sie sie aus und tippen Sie auf die Option „Speicherung“.

Den Chrome Browser im Android Betriebssystem auf Standard zurücksetzen (Schritt 3)

Tippen Sie auf „SPEICHERUNG VERWALTEN“, dann „ALLE DATEN LÖSCHEN“ und bestätigen Sie die Aktion, indem Sie auf „OK“ tippen. Beachten Sie, dass das Zurücksetzen des Browsers alle darin gespeicherten Daten entfernen wird. Dies bedeutet, dass alle gespeicherten Anmeldedaten/Passwörter, der Internetverlauf, nicht standardmäßige Einstellungen und andere Daten gelöscht werden. Sie werden sich auf bei allen Webseiten erneut anmelden müssen.

[Zurück zum Inhaltsverzeichnis]

Internetverlauf vom Chrome Internetbrowser löschen:

Den Internetverlauf von Firefox im Android Betriebssystem löschen (Schritt 1)

Tippen Sie auf die Schaltfläche „‎Menü“ (drei Punkte in der rechten oberen Ecke des Bildschirms) und wählen Sie „Verlauf“ im geöffneten Dropdown-Menü.

Den Internetverlauf von Firefox im Android Betriebssystem löschen (Schritt 2)

Scrollen Sie herunter, bis sie „Private Daten löschen“ sehen und tippen Sie darauf. Wählen Sie Datentypen, die Sie entfernen möchten und tippen Sie auf „DATEN LÖSCHEN“.

[Zurück zum Inhaltsverzeichnis]

Deaktivieren Sie Browser-Benachrichtigungen im Firefox Internetbrowser:

Browserbenachrichtigungen im Firefox Internetbrowser im Android Betriebssystem deaktivieren (Schritt 1)

Besuchen Sie die Webseite, die Browser-Benachrichtigungen anzeigt, tippen Sie auf das links der URL-Leiste angezeigte Symbol (das Symbol wird nicht unbedingt ein „Schloss“ sein) und wählen Sie „Seiteneinstellungen bearbeiten“.

Browserbenachrichtigungen im Firefox Internetbrowser im Android Betriebssystem deaktivieren (Schritt 2)

Im geöffneten Pop-up wählen Sie die Option „Benachrichtigungen“ und tippen Sie auf „LÖSCHEN".

[Zurück zum Inhaltsverzeichnis]

Den Firefox Internetbrowser zurücksetzen:

Den Firefox Browser im Android Betriebssystem zurücksetzen (Schritt 1)

Gehen Sie auf „Einstellungen“, scrollen Sie herunter, bis sie „Apps“ sehen und tippen Sie sie an.

Den Firefox Browser im Android Betriebssystem zurücksetzen (Schritt 2)

Scrollen Sie herunter, bis Sie die Anwendung „Firefox“ sehen, wählen Sie sie aus und tippen Sie auf die Option „Speicherung“.

Den Firefox Browser im Android Betriebssystem zurücksetzen (Schritt 3)

Tippen Sie auf „DATEN LÖSCHEN“ und bestätigen Sie die Aktion, indem Sie auf „LÖSCHEN“ tippen. Beachten Sie, dass das Zurücksetzen des Browsers alle darin gespeicherten Daten entfernen wird. Dies bedeutet, dass alle gespeicherten Anmeldedaten/Passwörter, der Internetverlauf, nicht standardmäßige Eisntellungen und andere Daten gelöscht werden. Sie werden sich auch bei allen Webseiten erneut anmelden müssen.

[Zurück zum Inhaltsverzeichnis]

Deinstallieren Sie potenziell unerwünschte Anwendungen und/oder bösartige Anwendungen:

Unerwünschte/bösartige Anwendungen vom Android Betriebssystem entfernen (Schritt 1)

Gehen Sie auf „Einstellungen“, scrollen Sie herunter, bis sie „Apps“ sehen und tippen Sie sie an.

Unerwünschte/bösartige Anwendungen vom Android Betriebssystem entfernen (Schritt 2)

Scrollen Sie herunter, bis sie eine potenziell unerwünschte Anwendung und/oder bösartige Anwendung sehen, wählen Sie diese aus und tippen Sie auf „Deinstallieren“. Wenn es Ihnen aus irgendeinem Grund unmöglich ist die ausgewählte App zu entfernen (z.B. Ihnen wird eine Fehlermeldung angezeigt), sollten Sie versuchen den „Abgesicherten Modus“ zu verwenden.

[Zurück zum Inhaltsverzeichnis]

Das Android-Gerät im „Abgesicherten Modus“ starten:

Der „Abgesicherte Modus“ im Android-Betriebssystem hindert vorübergehend alle Anwendungen Dritter am Ausführen. Dieser Modus ist gut für die Diagnose und das Lösen verschiedener Probleme (z.B. das Entfernen bösartiger Anwendungen, die Benutzer daran hindern dies zu tun, wenn das Gerät „normal“ läuft).

Android-Gerät im abgesicherten Modus starten

Drücken Sie die Schaltfläche „Einschalten“ und halten Sie sie gedrückt, bis Sie den Bildschirm „Ausschalten“ sehen. Tippen Sie auf das Symbol „Ausschalten“ und halten Sie es gedrückt. Nach ein paar Sekunden wird die Option „Abgesicherter Modus“ angezeigt und Sie werden ihn ausführen können, indem Sie Ihr Gerät neu starten.

[Zurück zum Inhaltsverzeichnis]

Den Akku-Verbrauch verschiedener Anwendungen prüfen:

Den Akku-Verbrauchverschiedener Anwendungen Im Android Betriebssystem prüfen (Schritt 1)

Gehen Sie auf „Einstellungen“, scrollen Sie herunter, bis sie „Gerätewartung“ sehen und tippen Sie sie an.

Den Akku-Verbrauchverschiedener Anwendungen Im Android Betriebssystem prüfen (Schritt 2)

Tippen Sie auf „Akku“ und prüfen Sie den Verbrauch jeder Anwendung. Legitime/echte Anwendungen sind entwickelt, um so wenig Energie wie möglich zu benutzen, um die beste Benutzererfahrung zu bieten und Strom zu sparen. Daher kann ein hoher Akkuverbrauch anzeigen, dass die Anwendung bösartig ist.

[Zurück zum Inhaltsverzeichnis]

Den Daten-Verbrauch verschiedener Anwendungen prüfen:

Den Datenverbrauch verschiedener Anwendungen im Android Betriebssystem prüfen (Schritt 1)

Gehen Sie auf „Einstellungen“, scrollen Sie herunter, bis sie „Verbindungen“ sehen und tippen Sie sie an.

Den Datenverbrauch verschiedener Anwendungen im Android Betriebssystem prüfen (Schritt 2)

Scrollen Sie herunter, bis Sie „Daten-Verbrauch“ sehen und wählen Sie diese Option aus. Wie beim Akku, sind legitime/echte Anwendungen entwickelt, um den Daten-Verbrauch so gering wie möglich zu halten. Dies bedeutet, dass ein riesiger Daten-Verbrauch auf die Gegenwart einer bösartigen Anwendung hindeuten kann. Beachten Sie, dass bösartige Anwendungen entwickelt sein könnten, um zu laufen, wenn das Gerät nur an ein drahtloses Netzwerk angeschlossen ist. Aus diesem Grund sollten Sie den Daten-Verbrauch sowohl für mobile, als auch WLAN-Daten prüfen.

Den Datenverbrauch verschiedener Anwendungen im Android Betriebssystem prüfen (Schritt 3)

Wenn Sie eine Anwendung finden, die viele Daten verbraucht, obwohl Sie sie nie benutzen, raten wir Ihnen dringend sie so bald wie möglich zu deinstallieren.

[Zurück zum Inhaltsverzeichnis]

Die neuesten Software-Updates installieren:

Die Software auf dem neuesten Stand zu halten ist eine gute Praxis, was die Gerätesicherheit angeht. Die Gerätehersteller veröffentlichen kontinuierlich verschiedene Sicherheits-Patches und Android Updates, um Fehler und Probleme zu beheben, die von Cyberkriminellen ausgenutzt werden können. Ein veraltetes System ist viel verwundbarer, weshalb Sie immer sicherstellen sollten, dass die Software Ihres Geräts aktuell ist.

Software Updates im Android Betriebssystem installieren (Schritt 1)

Gehen Sie auf „Einstellungen“, scrollen Sie herunter, bis sie „Software-Update“ sehen und tippen Sie es an.

Software Updates im Android Betriebssystem installieren (Schritt 2)

Tippen Sie auf „Updates manuell herunterladen“ und prüfen Sie, ob es verfügbare Updates gibt. Wenn ja, installieren Sie diese sofort. Wir empfehlen auch, dass sie die Option „Updates automatisch herunterladen“ aktivieren, um so dem System zu erlauben Sie zu benachrichtigen, sobald ein Update veröffentlicht wird und/oder es automatisch automatisch zu installieren.

[Zurück zum Inhaltsverzeichnis]

Das System auf Standard zurücksetzen:

Ein „Zurücksetzen auf Werkseinstellungen“ durchzuführen, ist ein guter Weg alle unerwünschten Anwendungen zu entfernen, die Systemeinstellungen auf Standard wiederherzustellen und das Gerät allgemein zu reinigen. Sie sollten jedoch wissen, dass alle Daten im Gerät gelöscht werden, einschließlich Fotos, Video-/Audiodateien, Telefonnummern (innerhalb des Geräts gespeichert, nicht der SIM-Karte), SMS-Nachrichten und so weiter. Anders gesagt, wird das Gerät auf den Originalzustand zurückgesetzt.

Sie können die grundliegenden Systemeinstellungen wiederherstellen und/oder auch einfach die Netzwerkeinstellungen.

Das Android Betriebssystem auf Standard zurücksetzen (Schritt 1)

Gehen Sie auf „Einstellungen“, scrollen Sie herunter, bis sie „Über das Telefon“ sehen und tippen Sie es an.

Das Android Betriebssystem auf Standard zurücksetzen (Schritt 2)

Scrollen Sie herunter, bis sie die „Zurücksetzen“ sehen und tippen Sie es an. Wählen Sie jetzt die Aktion, die Sie durchführen wollen:
Einstellungen zurücksetzen“ - alle Systemeinstellungen auf Standard wiederherstellen;
Netzwerkeinstellungen zurücksetzen“ -alle netzwerkverbundenen Einstellungen auf Standard wiederherstellen;
Daten auf Werkseinstellungen zurücksetzen“ - das gesamte System zurücksetzen und alle gespeicherten Daten komplett löschen.

[Zurück zum Inhaltsverzeichnis]

Anwendungen, die Administratorenrechte haben, deaktivieren:

Wenn eine bösartige Anwendung Administratorenrechte bekommt, kann sie das System schwer beschädigen. Um das Gerät so sicher wie möglich zu halten, sollten Sie immer prüfen, welche Apps solche Rechte haben und diejenigen deaktivieren, die es nicht sollten. Scrollen Sie herunter, bis Sie „Andere Sicherheitseinstellungen“ sehen und tippen Sie dann „Admin-Apps des Geräts“ an.

Android Anwendungen mit Administratorenrechten deaktivieren (Schritt 1)

Gehen Sie auf „Einstellungen“, scrollen Sie herunter, bis sie „Sperrbildschirm und Sicherheit“ sehen und tippen Sie es an.

Android Anwendungen mit Administratorenrechten deaktivieren (Schritt 2)

Scrollen Sie herunter, bis Sie „Andere Sicherheitseinstellungen“ sehen und tippen Sie dann „Admin-Apps des Geräts“ an.

Android Anwendungen mit Administratorenrechten deaktivieren (Schritt 3)

Erkennen Sie Anwendungen, die keine Administratorenrechte haben sollten, tippen Sie sie an und dann „DEAKTIVIEREN“.

Häufig gestellte Fragen (Frequently Asked Questions - FAQ)

Was ist ein Pop-up-Betrug?

Pop-up-Betrügereien sind Nachrichten, die Benutzer verleiten sollen spezifische Handlungen auszuführen. Sie können, zum Beispiel, Betrugsopfer verleiten falsche Hotlines anzurufen, Dateien herunterzuladen, unzuverlässige oder bösartige Software zu installieren, Geldtranskationen zu tätigen, private Daten preiszugeben, etc.

Was ist der Zweck eines Pop-up-Betrugs?

Pop-up-Betrügereien wollen gewöhnlich Gewinne für ihre Entwickler auf Kosten der Benutzer erzielen. Betrüger können von betrügerisch erworbenen Geldern profitieren, private Informationen missbrauchen oder verkaufen, Software fördern, Malware vermehren und so weiter.

Warum passieren mir gefälschte Pop-ups?

Pop-up-Betrügereien werden auf verschiedenen, betrügerischen Webseiten ausgeführt. Diese Seiten werden selten absichtlich besucht. Die meisten Benutzer betreten Sie über falsch buchstabierte URLs oder Weiterleitungen, die durch betrügerische Webseiten, Browser-Benachrichtigungen/störende Werbung oder installierte, schädliche Software verursacht werden.

Wird Combo Cleaner mich vor Pop-up-Betrugsmaschen schützen?

Combo Cleaner kann besuchte Seiten scannen, sowie betrügerische und bösartige erkennen (einschließlich derjenigen, die Betrug fördern). Combo Cleaner zeigt Warnungen an, wenn solche Webseiten auftauchen, und kann den weiteren Zugriff darauf sperren.

▼ Diskussion einblenden

Über den Autor:

Tomas Meskauskas

Meine Leidenschaft gilt der Computersicherheit und -technologie. Ich habe mehr als 10 Jahre Erfahrung in verschiedenen Unternehmen im Zusammenhang mit der Lösung computertechnischer Probleme und der Internetsicherheit. Seit 2010 arbeite ich als Autor und Redakteur für PCrisk. Folgen Sie mir auf Twitter und LinkedIn, um über die neuesten Bedrohungen der Online-Sicherheit informiert zu bleiben. Lesen Sie mehr über den Autor.

Das Sicherheitsportal PCrisk wurde von vereinten Sicherheitsforschern entwickelt, um Computeranwender über die neuesten Online-Sicherheitsbedrohungen aufzuklären. Weitere Informationen über die Autoren und Forscher, die bei PCrisk arbeiten, finden Sie auf unserer Kontaktseite.

Unsere Anleitungen zur Entfernung von Malware sind kostenlos. Wenn Sie uns jedoch unterstützen möchten, können Sie uns eine Spende schicken.

Über uns

PCrisk

PCrisk ist ein Cybersicherheitsportal, das Internet-Benutzer über die neuesten digitalen Bedrohungen informiert. Unsere Inhalte werden von Sicherheitsexperten und professionellen Malware-Forschern bereitgestellt. Lesen Sie mehr über uns.

Entfernungsanweisungen in anderen Sprachen
QR Code
Ihr Gerät wurde kompromittiert Pop-up QR code
Scannen Sie diesen QR Code, um einfachen Zugriff auf einen Entfernungsleitfaden für Ihr Gerät wurde kompromittiert Pop-up auf Ihrem mobilen Gerät zu haben.
Wir empfehlen:

Entfern Sie Windows-Malware Infektionen noch heute:

▼ JETZT ENTFERNEN
Combo Cleaner für Windows herunterladen

Plattform: Windows

Bewertung des Herausgebers für Combo Cleaner:
BewertungAusgezeichnet!

[Zum Seitenanfang]

Der kostenlose Scanner prüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Combo Cleaner erwerben. Auf 7 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar. Eigentümer und Betreiber von Combo Cleaner ist Rcs Lt, die Muttergesellschaft von PCRisk. Lesen Sie mehr.