So vermeidet man technischer Support Betrügereien, wie den WARNING CRITICAL MESSAGE Betrug

Auch bekannt als: WARNING CRITICAL MESSAGE Pop-up
Verbreitung: Niedrig
Schadenshöhe: Mittel

WARNING CRITICAL MESSAGE Entfernungsanleitung

Was ist WARNING CRITICAL MESSAGE?

Es gibt viele Technischer-Betrug-Webseiten, welche vorgeben, offizielle Webseiten von Microsoft (oder einer anderen Firma) zu sein und behaupten, dass ein Computer gesperrt, infiziert ist oder dass es irgendein anderes Problem gibt, das so schnell wie möglich gelöst werden muss. Es kommt häufig vor, dass solche Seiten irgendein Dialogfenster (oder mehrere Fenster) anzeigt, in welchem (welchen) das potenzielle Opfer angewiesen wird, die angegebene Nummer für technischen Support anzurufen. Sobald kontaktiert, weisen Betrüger Benutzer normalerweise an, irgendeine Fern-Software zu downloaden und installieren/ihnen einen Fernzugriff auf einen Computer zu geben oder Geld für irgendeine unnötige Software oder technische Dienstleistungen zu zahlen.

WARNING CRITICAL MESSAGE Betrug

Diese spezielle Technischer-Support-Betrugs-Webseite zeigt einen gefälschten Fehler , Warnmeldungen an, die angeben, dass Windows aufgrund von verdächtigen Aktivitäten gesperrt wurde und Daten wie Passwörter, der Browserverlauf, sensible Informationen wie Kreditkartendaten und Dateien auf der Festplatte gestohlen worden sein könnten. Der Hauptzweck dieser Webseite ist, Benutzer dazu zu verleiten, zu glauben, dass sie die Nummer +1-888-357-5053 anrufen müssen, um weitere Schäden zu vermeiden. Es ist wahrscheinlich, dass Betrüger hinter dieser Seite darum bitten, ihnen einen Fernzugriff auf einen Computer zu gewähren, unnötige Software oder Reparaturdienste zu verkaufen und nach persönlichen Informationen (wie Kreditkartendaten) zu fragen. Es ist wichtig zu wissen, dass Computerbetrüger durch einen Fernzugriff einen Zugang auf alle Informationen, die auf ihm gespeichert sind, haben, oder sogar irgendeine Malware auf ihm installieren (z.B. Ransomware, Trojaner-artige Malware, Kryptomining Malware).

Zusammenfassung der Bedrohung:
Name WARNING CRITICAL MESSAGE Pop-up
Art der Bedrohung Phishing, Schwindel, Social Engineering, Betrug
Falsche Behauptung Windows wurde aufgrund von verdächtigen Aktivitäten gesperrt
Tarnung Microsoft Webseite
Technischer Support-Betrüger-Telefonnummer +1-888-357-5053
Verwandte Domäne tastykitchenrecipes[.]site
Erkennungsnamen (tastykitchenrecipes[.]site) CyRadar (bösartig), ESET (Phishing), Google Safebrowsing (Phishing), Netcraft (bösartig), vollständige Liste von Erkennungen (VirusTotal)
Bedienende IP Adresse 172.67.182.40
Symptome Gefälschte Fehlermeldungen, gefälschte Systemwarnungen, Pop-up-Fehler, falscher Computer-Scan.
Verbreitungsmethoden Kompromittierte Webseiten, betrügerische Online-Pop-up-Anzeigen, potenziell unerwünschte Anwendungen.
Schaden Verlust sensibler, privater Informationen, Geldverlust, Identitätsdiebstahl, mögliche Malware-Infektionen
Entfernung

Um WARNING CRITICAL MESSAGE Pop-up zu entfernen, empfehlen unsere Malware-Forscher, Ihren Computer mit Malwarebytes zu scannen.
▼ Laden Malwarebytes
Der kostenlose Scanner überprüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Malwarebytes erwerben. 14 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar.

Wie im ersten Abschnitt erwähnt, gibt es viele verschiedene Technischer-Support-Betrugs-Webseiten, einige weitere Beispiele sind "ERROR #DW6BD36", "Error # WINDOWS-PORN-91" und "Killer's IP Address". Unabhängig von der Methode, die Betrüger hinter solchen Seiten anwenden, haben sie einen Zweck - Geld zu machen. Normalerweise besuchen Benutzer solche Seiten nicht absichtlich. Einer der Gründe, warum solche Seiten von einem Browser geöffnet werden, ist, dass eine potenziell unerwünschte Anwendung (PUA) in ihm (oder auf dem Betriebssystem) installiert ist.

Wie wurden potenziell unerwünschte Anwendungen auf meinem Computer installiert?

In den meisten Fällen downloaden und/oder installieren Benutzer potenziell unerwünschte Anwendungen unwissentlich wenn Entwickler sie mithilfe einer "Bündelung" Methode verbreiten. Genauer gesagt, wenn PUAs verbreitet werden, indem sie Download- und/oder Installations-Setups andere Programme als zusätzliche Angebote beigefügt werden. In der Regel können unerwünschte Angebote über "Benutzerdefiniert", "Erweitert" und andere Einstellungen abgelehnt werden, oder indem bestimmte Kontrollkästchen deaktiviert werden, bevor Downloads und/oder Installationen abgeschlossen werden. Obwohl Benutzer sehr häufig Programme herunterladen und/oder installieren, ohne die zuvor genannten Einstellungen zu überprüfen und zu ändern. In einigen Fällen verursachen Benutzer unerwünschte Downloads und/oder Installationen über betrügerische Werbeanzeigen - indem sie auf Anzeigen klicken, die entwickelt wurden, um bestimmte Scripts auszuführen.

Wie kann die Installation von potenziell unerwünschten Anwendungen vermieden werden?

Programme und Dateien sollten nicht von zwielichtigen, inoffiziellen Seiten, über Peer-to-Peer-Netzwerke (z.B. Torrent Clients, eMule), Downloadprogramme Dritter und so weiter heruntergeladen oder mithilfe von Installationsprogrammen Dritter installiert werden. Dies sollte ausschließlich mithilfe von offiziellen Webseiten und direkten Links erfolgen. Darüber hinaus sollten Downloads und Installationen nicht abgeschlossen werden, ohne dass Angebote zum Herunterladen und/oder Installieren zusätzlich enthaltener unerwünschter Apps abgelehnt werden. Anzeigen auf fragwürdigen Webseiten sollte ebenfalls nicht vertraut (sollten nicht angeklickt) werden. Es ist üblich, dass diese Anzeigen andere Webseiten dieser Art öffnen oder sogar unerwünschte Downloads und Installationen verursachen. Unerwünschte Erweiterungen, Plug-ins oder Add-Ons, die in einem Browser und Programme dieser Art die auf dem Betriebssystem installiert sind sollten deinstalliert werden. Wenn Ihr Computer bereits mit PUAs infiziert ist, empfehlen wir, einen Scan mit Malwarebytes durchzuführen, um sie automatisch zu beseitigen.

Das Aussehen der betrügerischen Seite WARNING CRITICAL MESSAGE (GIF):

Aussehen des WARNING CRITICAL MESSAGE Betrugs

Text in einem Dialogfenster:

Contact-Windows-Support: +1-888-357-5053
Bitte rufen Sie uns an: +1-888-357-5053
Programm     Defender.exe
Verifizierter Herausgeber:     Windows-Defender
 
Notwendige Maßnahmen: Kontaktieren Sie uns unverzüglich, damit unsere Techniker Sie durch den Prozess des Entfernens des Telefons führen können können führen. Rufen Sie uns bitte innerhalb 5 Minuten an, um Ihren Computer zu verhindern wird gesperrt.
Schnelle Hilfe
Gehen Sie zurück auf Sicherheit
Zusätzliche Dialoge verhindern.
+1-888-357-5053

Text im Hintergrund:

** WARNING-CRITICAL-MESSAGE**
Fehler # MSWindows-77X1
Contact-Windows-Support: +1-888-357-5053 :
Ignorieren Sie diese wichtige Warnung nicht
Windows wurde aufgrund von verdächtigen Aktivitäten gesperrt. Bitte rufen Sie uns innerhalb der nächsten 5 Minuten an, um zu verhindern, dass Ihr Computer deaktiviert wird. Die folgenden Informationen könnten verloren gehen:

1. Passwörter
2.  Browserverlauf     
3. Sensible Informationen (Kreditkarten)
4.  Dateien auf der Festplatte  

Ignorieren Sie diese kritische Warnung nicht, wenn Sie diese Seite schließen, Ihr Computerzugang gesperrt, um weitere Schäden an unserem Netzwerk zu verhindern.
Contact-Windows-Support:     
+1-888-357-5053

Sofortige automatische Entfernung von WARNING CRITICAL MESSAGE Pop-up: Die manuelle Entfernung einer Bedrohung kann ein langer und komplizierter Prozess sein, der fortgeschrittene Computerkenntnisse voraussetzt. Malwarebytes ist ein professionelles, automatische Malware-Entfernungstool, das zur Entfernung von WARNING CRITICAL MESSAGE Pop-up empfohlen wird. Laden Sie es herunter, indem Sie auf die untenstehende Schaltfläche klicken:
▼ LADEN Sie Malwarebytes herunter Der kostenlose Scanner prüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Malwarebytes erwerben. 14 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar. Indem Sie Software, die auf dieser Internetseite aufgeführt ist, herunterladen, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen zu.

Schnellmenü:

Entfernung potenziell unerwünschter Anwendungen:

Windows 7 Nutzer:

Programme hinzufügen oder entfernen - Windows 7

Klicken Sie auf Start ("Windows Logo" in der linken, unteren Ecke Ihres Desktop), wählen Sie Systemsteuerung. Suchen Sie Programme und klicken Sie auf Ein Programm deinstallieren.

Windows XP Nutzer:

Programme hinzufügen oder entfernen - Windows XP

Klicken Sie auf Start, wählen Sie Einstellungen und klicken Sie auf Systemsteuerung. Finden Sie und klicken Sie auf Programme hinzufügen oder entfernen.

Windows 10, Windows 8 Nutzer:

Programme hinzufügen oder entfernen - Windows 10

Machen Sie einen Rechtsklick in der linken unteren Ecke des Bildschirms, im Schnellzugriffmenü wählen Sie Systemsteuerung aus. Im geöffneten Fenster wählen Sie Ein Programm deinstallieren.

Mac OSX Nutzer:

Klicken Sie auf Finder, wählen Sie im geöffneten Fenster Anwendungen. Ziehen Sie die App vom Anwendungen Ordner zum Papierkorb (befindet sich im Dock), machen Sie dann einen Rechtsklick auf das Papierkorbzeichen und wählen Sie Papierkorb leeren.

PUAs über Systemsteuerung deinstallieren

Suchen Sie im Programme deinstallieren Fenster nach allen verdächtigen/kürzlich installierten Anwendungen, wählen Sie diese Einträge aus und klicken Sie auf "Deinstallieren", oder "Entfernen".

Nachdem Sie die potenziell unerwünschte Anwendung deinstalliert haben, scannen Sie Ihren Computer auf Überreste unerwünschter Komponenten oder möglichen Malware Infektionen. Um Ihren Computer zu scannen, benutzen Sie die empfohlene Schadsoftware Entfernungssoftware.

Betrügerische Erweiterungen von Internetbrowsern entfernen:

Das Video zeigt, wie man potenziell unerwünschte Browser Add-ons entfernt:

Google Chrome logoBösartige Erweiterungen von Google Chrome entfernen:

Betrügerische Erweiterungen von Google Chrome entfernen Schritt 1

Klicken Sie auf das Chrome Menüzeichen Google Chrome menu icon (obere rechte Ecke von Google Chrome), wählen Sie "Weitere Tools" und klicken Sie auf "Erweiterungen". Suchen Sie alle kürzlich installierten, verdächtigen Browser-Add-ons und entfernen Sie sie.

Betrügerische Erweiterungen von Google Chrome entfernen Schritt 2

Alternative Methode:

Falls Sie weiterhin Probleme mit der Entfernung von warning critical message pop-up haben, setzen Sie die Einstellungen Ihres Google Chrome Browsers zurück. Klicken Sie auf das Chrome Menü-Symbol Google Chrome menu icon (in der oberen rechten Ecke von Google Chrome) und wählen Sie Einstellungen. Scrollen Sie zum Ende der Seite herunter. Klicken Sie auf den Erweitert... Link.

Google Chrome settings reset step 1

Nachdem Sie zum Ende der Seite hinuntergescrollt haben, klicken Sie auf das Zurücksetzen (Einstellungen auf ihren ursprünglichen Standard wiederherstellen) Feld.

Google Chrome settings reset step 2

Im geöffneten Fenster bestätigen Sie, dass Sie die Google Chrome Einstellungen auf Standard zurücksetzen möchten, indem Sie auf das Zurücksetzen Feld klicken.

Google Chrome settings reset step 3

Mozilla Firefox logoBösartige Plug-ins von Mozilla Firefox entfernen:

Betrügerische Erweiterungen von Mozilla Firefox entfernen Schritt 1

Klicken Sie auf das Firefox Menüzeichen firefox menu icon (rechte obere Ecke des Hauptfensters), wählen Sie "Add-ons". Klicken Sie auf "Erweiterungen" und entfernen Sie im geöffneten Fenster alle kürzlich installierten, verdächtigen Browser-Plug-ins.

Betrügerische Erweiterungen von Mozilla Firefox entfernen Schritt 2

Alternative Methode:

Computernutzer, die Probleme mit der Entfernung von warning critical message pop-up haben, können Ihre Mozilla Firefox Einstellungen auf Standard zurücksetzen. Öffnen Sie Mozilla Firefox. In der oberen rechten Ecke des Hauptfensters klicken Sie auf das Firefox Menü firefox menu, im geöffneten Menü klicken Sie auf das Hilfsmenü öffnen Feld firefox help menu

Zurücksetzen Mozilla Firefox-Einstellungen auf die Standardwerte - Zugriff

Wählen Sie Problemlösungsinformationen.

Zurücksetzen Mozilla Firefox-Einstellungen auf die Standardwerte

Im geöffneten Fenster klicken Sie auf das Firefox Zurücksetzen Feld.

Zurücksetzen Mozilla Firefox-Einstellungen auf die Standardwerte - Klick

Im geöffneten Fenster bestätigen Sie, dass sie die Mozilla Firefox Einstellungen auf Standard zurücksetzen wollen, indem Sie auf das Zurücksetzen Feld klicken.

Bestätigen von Einstellungen zurückgesetzt

safari logoBösartige Erweiterungen von Safari entfernen:

Adware von Safari entfernen - 1

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Safari Browser aktiv ist, klicken Sie auf das Safari Menü und wählen Sie Einstellungen...

Adware von Safari entfernen - 2

Klicken Sie im geöffneten Fenster auf Erweiterungen, suchen Sie nach kürzlich installierten, verdächtigen Erweiterungen, wählen Sie sie aus und klicken Sie auf Deinstallieren.

Alternative Methode:

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Safari Browser aktiv ist und klicken Sie auf das Safari Menü. Vom sich aufklappenden Auswahlmenü wählen Sie Verlauf und Internetseitendaten löschen...

Adware von Safari entfernen - 3

Wählen Sie im geöffneten Fenster Gesamtverlauf und klicken Sie auf das Verlauf löschen Feld.

Adware von Safari entfernen - 4

Microsoft Edge (Chromium) logoBösartige Erweiterungen von Microsoft Edge entfernen:

Entfernen von Adware aus Microsoft Edge Schritt 1

Klicken Sie auf das Edge Menüsymbol Microsoft Edge (Chromium) Menü-Symbol (in der oberen rechten Ecke von Microsoft Edge), wählen Sie "Erweiterungen". Suchen Sie nach allen kürzlich installierten verdächtigen Browser-Add-Ons und klicken Sie unter deren Namen auf "Entfernen".

Entfernen von Adware aus Microsoft Edge Schritt 2

Alternative Methode:

Wenn Sie weiterhin Probleme mit der Entfernung von warning critical message pop-up haben, setzen Sie Ihre Microsoft Edge Browsereinstellungen zurück. Klicken Sie auf das Edge Menüsymbol  Microsoft Edge (Chromium) Menü-Symbol (in der oberen rechten Ecke von Microsoft Edge) und wählen Sie Einstellungen.

Microsoft Edge reset Schritt 1

Im geöffneten Einstellungsmenü wählen Sie Einstellungen wiederherstellen.

Microsoft Edge (Chromium) reset Schritt 2

Wählen Sie Einstellungen auf ihre Standardwerte zurücksetzen. Im geöffneten Fenster bestätigen Sie, dass Sie die Microsoft Edge Einstellungen auf Standard zurücksetzen möchten, indem Sie auf die Schaltfläche "Zurücksetzen" klicken.

Microsoft Edge (Chromium) reset Schritt 3

  • Wenn dies nicht geholfen hat, befolgen Sie diese alternativen Anweisungen, die erklären, wie man den Microsoft Edge Browser zurückstellt.

Internet Explorer logoBösartige Add-ons von Internet Explorer entfernen:

Betrügerische Erweiterungen von Internet Explorer entfernen Schritt 1

Klicken Sie auf das "Zahnradzeichen"Internet Explorer options icon(obere rechte Ecke von Internet Explorer), wählen Sie "Zusätze verwalten". Suchen Sie nach allen kürzlich installierten, verdächtigen Browsererweiterungen, wählen Sie diese Einträge aus und klicken Sie auf "Entfernen".

Betrügerische Erweiterungen von Internet Explorer entfernen Schritt 2

Alternative Methode:

Wenn Sie weiterhin Probleme mit der Entfernung von warning critical message pop-up haben, können Sie Ihre Internet Explorer Einstellungen auf Standard zurücksetzen.

Windows XP Nutzer: Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, im geöffneten Fenster geben Sie inetcpl.cpl ein. Im geöffneten Fenster klicken Sie auf Erweitert, dann klicken Sie auf Zurücksetzen.

Zurücksetzen von Internet Explorer-Einstellungen auf die Standard Windows XP

Windows Vista und Windows 7 Nutzer: Klicken Sie auf das Windows Logo, im Startsuchfeld geben Sie inetcpl.cpl ein und klicken Sie auf Enter. Im geöffneten Fenster klicken Sie auf Erweitert, dann klicken Sie auf Zurücksetzen.

Zurücksetzen von Internet Explorer-Einstellungen auf die Standard Windows 7

Windows 8 Nutzer: Öffnen Sie Internet Explorer und klicken Sie auf das Zahnradzeichen. Wählen Sie Internetoptionen.

Zurücksetzen von Internet Explorer-Einstellungen auf die Standard Windows 8

Im geöffneten Fenster wählen Sie den Erweitert Reiter.

Zurücksetzen von Internet Explorer-Einstellungen auf die Standard Windows 8 - advanced

Klicken Sie auf das Zurücksetzen Feld.

Zurücksetzen von Internet Explorer-Einstellungen auf die Standard Windows 8

Bestätigen Sie, dass Sie die Internet Explorer Einstellungen auf Standard zurücksetzen wollen, indem Sie auf das Zurücksetzen Feld klicken.

Zurücksetzen von Internet Explorer-Einstellungen auf die Standard Windows 8

Quelle: https://www.pcrisk.com/removal-guides/19846-warning-critical-message-pop-up-scam

Hier klicken zur Veröffentlichung eines Kommentars

Über den Autor:

Tomas Meskauskas

Meine Leidenschaft gilt der Computersicherheit und -technologie. Ich habe mehr als 10 Jahre Erfahrung in verschiedenen Unternehmen im Zusammenhang mit der Lösung computertechnischer Probleme und der Internetsicherheit. Seit 2010 arbeite ich als Autor und Redakteur für PCrisk. Folgen Sie mir auf Twitter und LinkedIn, um über die neuesten Bedrohungen der Online-Sicherheit informiert zu bleiben. Lesen Sie mehr über den Autor.

Das Sicherheitsportal PCrisk wurde von vereinten Sicherheitsforschern entwickelt, um Computeranwender über die neuesten Online-Sicherheitsbedrohungen aufzuklären. Weitere Informationen über die Autoren und Forscher, die bei PCrisk arbeiten, finden Sie auf unserer Kontaktseite.

Unsere Anleitungen zur Entfernung von Malware sind kostenlos. Wenn Sie uns jedoch unterstützen möchten, können Sie uns eine Spende schicken.

Entfernungsanweisungen in anderen Sprachen
QR Code
WARNING CRITICAL MESSAGE Pop-up QR code
Ein QR Code (Quick Response Code/Code für schnelle Reaktion) ist ein maschinenlesbarer Code, der URLs und andere Informationen speichert. Dieser Code kann mit einer Kamera auf dem Smartphone, oder Tablet gelesen werden. Scannen Sie diesen QR Code, um einfachen Zugriff auf einen Entfernungsleitfaden für WARNING CRITICAL MESSAGE Pop-up auf Ihrem mobilen Gerät zu haben.
Wir empfehlen:

Entfern Sie WARNING CRITICAL MESSAGE Pop-up noch heute:

▼ ENTFERNEN SIE SIE JETZT MIT Malwarebytes

Plattform: Windows

Bewertung des Herausgebers für Malwarebytes:
Ausgezeichnet!

[Zum Seitenanfang]

Der kostenlose Scanner prüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Malwarebytes erwerben. 14 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar.