FacebookTwitterLinkedIn

So deinstalliert man Apps, die Betrugsseiten, wie Pornographic Alert fördern

Auch bekannt als: Pornographic Alert technischer Support Betrug
Verbreitung: Niedrig
Schadenshöhe: Mittel

Entfernungsanleitung für Apps, die technischen Support Betrug, wie Pornographic Alert verursachen

Was ist der Pornographic Alert Betrug?

Dies ist eine typische Webseite für technischen Support-Betrug, die eine gefälschte Benachrichtigung anzeigt, die besagt, dass ein Computer infiziert ist, und die Besucher anweist, die angegebene Nummer für Hilfe/technischen Fernsupport zu wählen. In den meisten Fällen sind solche Seiten so gestaltet, dass sie wie offizielle, legitime Microsoft-Seiten aussehen, obwohl keine von ihnen etwas mit dem tatsächlichen Unternehmen Microsoft zu tun hat. Es ist erwähnenswert, dass es nicht üblich ist, dass technische Supportseiten von Benutzern absichtlich besucht werden. Typischerweise werden sie über irreführende Werbung, andere dubiose Seiten oder durch installierte potenziell unerwünschte Anwendungen (PUAs) geöffnet.

Pornographic Alert Betrug

Diese Seite ist so gestaltet, dass sie einen gefälschten Virenscan durchführt und dann ein Dialogfenster anzeigt, das besagt, dass der Zugriff auf den Computer aus Sicherheitsgründen blockiert wurde, und ein anderes, das besagt, dass ein Computer mit Spyware und Adware infiziert wurde und dass Daten wie E-Mail- und Facebook-Anmeldeinformationen, Bankkennwörter, Bilder und Dokumente sowie andere persönliche Dateien kompromittiert wurden. Der Hauptzweck dieser Seite besteht darin, Besucher dazu zu verleiten, die Nummer +1-800-756-1068 anzurufen.

In den meisten Fällen, in denen Betrüger hinter solchen Seiten kontaktiert werden, versuchen sie entweder, Benutzer dazu zu bringen, für "Support"/Online-Dienste für eine Software zu bezahlen, oder sie bitten darum, ihnen einen Fernzugriff auf einen Computer zu gewähren, damit sie vorgeben können, einen Diagnosetest oder etwas anderes durchzuführen. Es ist wichtig zu wissen, dass Betrüger den Zugriff auf einen Computer nutzen können, um tatsächliche Malware (z. B. trojanische Malware, Ransomware) auf dem Computer zu installieren, auf persönliche Dokumente zuzugreifen, Identitäten zu stehlen, betrügerische Einkäufe zu tätigen oder andere bösartige Zwecke zu verfolgen. Daher sollte man solchen Seiten niemals vertrauen. Manchmal können sie nicht auf gewöhnliche Weise geschlossen werden. In solchen Fällen kann dies über den Task-Manager erfolgen, indem der Prozess des Browsers beendet wird.

Zusammenfassung der Bedrohung:
Name Pornographic Alert technischer Support Betrug
Art der Bedrohung Phishing, Schwindel, Social Engineering, Betrug
Falsche Behauptung Ein Computer wurde mit Malware und Adware infiziert
Tarnung Microsoft Webseite
Telefonnummer der technischer Support Betrüger +1-800-756-1068
Verwandte Domäne bgfght[.]tk
Erkennungsnamen ESET (Phishing), Google Safebrowsing (Phishing), Sophos (Phishing), vollständige Liste von Erkennungen (VirusTotal)
IP Adresse 155.138.198.225
Symptome Gefälschte Fehlermeldungen, gefälschte Systemwarnungen, Pop-up-Fehler, falscher Computer-Scan.
Verbreitungsmethoden Kompromittierte Webseiten, betrügerische Online-Pop-up-Anzeigen, potenziell unerwünschte Anwendungen.
Schaden Verlust sensibler, privater Informationen, Geldverlust, Identitätsdiebstahl, mögliche Malware-Infektionen
Entfernung

Um Pornographic Alert technischer Support Betrug zu entfernen, empfehlen unsere Malware-Forscher, Ihren Computer mit Malwarebytes zu scannen.
▼ Laden Malwarebytes
Der kostenlose Scanner überprüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Malwarebytes erwerben. 14 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar.

Weitere Beispiele für technischer Support Betrugswebseiten sind "Pirated software has been detected", "Error code # MS-6F0EXFE" und "Error # WINDOWS-PORN-91". Die meisten von ihnen sehen ziemlich ähnlich aus und sind für einen dieser beiden Zwecke konzipiert: Besucher dazu zu bringen, Geld für Dienstleistungen zu bezahlen, die sie nicht benötigen/ein Problem zu beheben, das nicht existiert, oder den Betrügern einen Fernzugriff auf Computer zu ermöglichen. Wie im ersten Absatz erwähnt, ist es üblich, dass solche Seiten über unerwünschte Apps beworben werden. In der Regel laden Benutzer diese Apps unwissentlich herunter und installieren sie.

Wie haben sich potenziell unerwünschte Anwendungen auf meinem Computer installiert?

Eine der beliebtesten Methoden zur Verbreitung von PUAs ist die Verwendung einer betrügerischen Marketingmethode namens "Bündelung". Genauer gesagt, indem unerwünschte Anwendungen in Download- und/oder Installations-Setups anderer Programme als Zusatzangebote eingefügt werden. Benutzer akzeptieren diese Angebote, wenn sie Downloads und/oder Installationen abschließen, ohne "Benutzerdefiniert", "Erweitert" oder ähnliches zu wählen oder bestimmte Kontrollkästchen zu deaktivieren. Manchmal können unerwünschte Downloads und/oder Installationen durch das Anklicken betrügerischer Anzeigen verursacht werden, die dazu dienen, bestimmte Skripte auszuführen. Normalerweise erscheinen solche Anzeigen auf verschiedenen dubiosen Seiten.

Wie vermeidet man die Installation von potenziell unerwünschten Anwendungen?

Downloads und Installationen sollten nicht abgeschlossen werden, ohne Angebote zum Herunterladen und/oder Installieren unerwünschter Apps abzulehnen. Wie im vorigen Absatz erwähnt, kann dies über "Erweitert", "Benutzerdefiniert" oder andere Einstellungen oder durch Deaktivieren von Kontrollkästchen erfolgen. Außerdem sollten Dateien, Programme nicht von inoffiziellen Webseiten, über Peer-to-Peer-Netzwerke (wie Torrent-Clients, eMule), Downloadprogramme von Drittanbietern usw. heruntergeladen oder mit Installationsprogrammen von Drittanbietern installiert werden. Es wird empfohlen, nur offizielle Seiten und direkte Download-Links zu verwenden. Es wird auch empfohlen, nicht auf Anzeigen auf fragwürdigen Webseiten zu klicken - sie könnten so gestaltet sein, dass sie nicht vertrauenswürdige Seiten öffnen oder sogar den Download und/oder die Installation einer unerwünschten App starten. Verdächtige Apps (Erweiterungen, Plug-ins oder Add-ons), die auf einem Browser installiert sind, sollten entfernt werden. Software dieser Art, die auf dem Betriebssystem installiert ist, sollte ebenfalls deinstalliert werden. Wenn Ihr Computer bereits mit PUAs infiziert ist, empfehlen wir, einen Scan mit Malwarebytes durchzuführen, um sie automatisch zu entfernen.

Das Aussehen des Pop-up-Betrugs "Pornographic Alert" (GIF):

Aussehen des Pornographic Alert Betrugs

Text im roten Dialogfenster:

Windows_Firewall_protection

Pornographic Alert - Fehlercode: #0x268d3(x7)
Der Zugriff auf diesen PC wurde aus Sicherheitsgründen gesperrt.
Kontaktieren Sie den Windows-Support: + 1-800-756-1068
Threat_Detected - Pornographic Spyware
App: Ads.financetrack(1).exe
[Schneller Support] [Zurückgehen zur Sicheheit]

Sofortige automatische Entfernung von Pornographic Alert technischer Support Betrug: Die manuelle Entfernung einer Bedrohung kann ein langer und komplizierter Prozess sein, der fortgeschrittene Computerkenntnisse voraussetzt. Malwarebytes ist ein professionelles, automatische Malware-Entfernungstool, das zur Entfernung von Pornographic Alert technischer Support Betrug empfohlen wird. Laden Sie es herunter, indem Sie auf die untenstehende Schaltfläche klicken:
▼ LADEN Sie Malwarebytes herunter Der kostenlose Scanner prüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Malwarebytes erwerben. 14 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar. Indem Sie Software, die auf dieser Internetseite aufgeführt ist, herunterladen, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen zu.

Schnellmenü:

Entfernung potenziell unerwünschter Anwendungen:

Windows 7 Nutzer:

Programme hinzufügen oder entfernen - Windows 7

Klicken Sie auf Start ("Windows Logo" in der linken, unteren Ecke Ihres Desktop), wählen Sie Systemsteuerung. Suchen Sie Programme und klicken Sie auf Ein Programm deinstallieren.

Windows XP Nutzer:

Programme hinzufügen oder entfernen - Windows XP

Klicken Sie auf Start, wählen Sie Einstellungen und klicken Sie auf Systemsteuerung. Finden Sie und klicken Sie auf Programme hinzufügen oder entfernen.

Windows 10, Windows 8 Nutzer:

Programme hinzufügen oder entfernen - Windows 10

Machen Sie einen Rechtsklick in der linken unteren Ecke des Bildschirms, im Schnellzugriffmenü wählen Sie Systemsteuerung aus. Im geöffneten Fenster wählen Sie Ein Programm deinstallieren.

Mac OSX Nutzer:

Klicken Sie auf Finder, wählen Sie im geöffneten Fenster Anwendungen. Ziehen Sie die App vom Anwendungen Ordner zum Papierkorb (befindet sich im Dock), machen Sie dann einen Rechtsklick auf das Papierkorbzeichen und wählen Sie Papierkorb leeren.

Deinstallation von PUAs über Systemsteuerung

Suchen Sie im Programme deinstallieren Fenster nach allen verdächtigen/kürzlich installierten Anwendungen, wählen Sie diese Einträge aus und klicken Sie auf "Deinstallieren", oder "Entfernen".

Nachdem Sie die potenziell unerwünschte Anwendung deinstalliert haben, scannen Sie Ihren Computer auf Überreste unerwünschter Komponenten oder möglichen Malware Infektionen. Um Ihren Computer zu scannen, benutzen Sie die empfohlene Schadsoftware Entfernungssoftware.

Betrügerische Erweiterungen von Internetbrowsern entfernen:

Das Video zeigt, wie man potenziell unerwünschte Browser Add-ons entfernt:

Google Chrome logoBösartige Erweiterungen von Google Chrome entfernen:

Bösartige Erweiterungen von Google Chrome entfernen Schritt 1

Klicken Sie auf das Chrome Menüzeichen Google Chrome menu icon (obere rechte Ecke von Google Chrome), wählen Sie "Weitere Tools" und klicken Sie auf "Erweiterungen". Suchen Sie alle kürzlich installierten, verdächtigen Browser-Add-ons und entfernen Sie sie.

Bösartige Erweiterungen von Google Chrome entfernen Schritt 2

Alternative Methode:

Falls Sie weiterhin Probleme mit der Entfernung von pornographic alert technischer support betrug haben, setzen Sie die Einstellungen Ihres Google Chrome Browsers zurück. Klicken Sie auf das Chrome Menü-Symbol Google Chrome menu icon (in der oberen rechten Ecke von Google Chrome) und wählen Sie Einstellungen. Scrollen Sie zum Ende der Seite herunter. Klicken Sie auf den Erweitert... Link.

Google Chrome settings reset step 1

Nachdem Sie zum Ende der Seite hinuntergescrollt haben, klicken Sie auf das Zurücksetzen (Einstellungen auf ihren ursprünglichen Standard wiederherstellen) Feld.

Google Chrome settings reset step 2

Im geöffneten Fenster bestätigen Sie, dass Sie die Google Chrome Einstellungen auf Standard zurücksetzen möchten, indem Sie auf das Zurücksetzen Feld klicken.

Google Chrome settings reset step 3

Mozilla Firefox logoBösartige Plug-ins von Mozilla Firefox entfernen:

Bösartige Erweiterungen von Mozilla Firefox entfernen Schritt 1

Klicken Sie auf das Firefox Menüzeichen firefox menu icon (rechte obere Ecke des Hauptfensters), wählen Sie "Add-ons". Klicken Sie auf "Erweiterungen" und entfernen Sie im geöffneten Fenster alle kürzlich installierten, verdächtigen Browser-Plug-ins.

Bösartige Erweiterungen von Mozilla Firefox entfernen Schritt 2

Alternative Methode:

Computernutzer, die Probleme mit der Entfernung von pornographic alert technischer support betrug haben, können Ihre Mozilla Firefox Einstellungen auf Standard zurücksetzen. Öffnen Sie Mozilla Firefox. In der oberen rechten Ecke des Hauptfensters klicken Sie auf das Firefox Menü firefox menu, im geöffneten Menü klicken Sie auf das Hilfsmenü öffnen Feld firefox help menu

Zurücksetzen Mozilla Firefox-Einstellungen auf die Standardwerte - Zugriff

Wählen Sie Problemlösungsinformationen.

Zurücksetzen Mozilla Firefox-Einstellungen auf die Standardwerte

Im geöffneten Fenster klicken Sie auf das Firefox Zurücksetzen Feld.

Zurücksetzen Mozilla Firefox-Einstellungen auf die Standardwerte - Klick

Im geöffneten Fenster bestätigen Sie, dass sie die Mozilla Firefox Einstellungen auf Standard zurücksetzen wollen, indem Sie auf das Zurücksetzen Feld klicken.

Bestätigen von Einstellungen zurückgesetzt

safari logoBösartige Erweiterungen von Safari entfernen:

Adware von Safari entfernen - 1

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Safari Browser aktiv ist, klicken Sie auf das Safari Menü und wählen Sie Einstellungen...

Adware von Safari entfernen - 2

Klicken Sie im geöffneten Fenster auf Erweiterungen, suchen Sie nach kürzlich installierten, verdächtigen Erweiterungen, wählen Sie sie aus und klicken Sie auf Deinstallieren.

Alternative Methode:

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Safari Browser aktiv ist und klicken Sie auf das Safari Menü. Vom sich aufklappenden Auswahlmenü wählen Sie Verlauf und Internetseitendaten löschen...

Adware von Safari entfernen - 3

Wählen Sie im geöffneten Fenster Gesamtverlauf und klicken Sie auf das Verlauf löschen Feld.

Adware von Safari entfernen - 4

Microsoft Edge (Chromium) logoBösartige Erweiterungen von Microsoft Edge entfernen:

Entfernen von Adware aus Microsoft Edge Schritt 1

Klicken Sie auf das Edge Menüsymbol Microsoft Edge (Chromium) Menü-Symbol (in der oberen rechten Ecke von Microsoft Edge), wählen Sie "Erweiterungen". Suchen Sie nach allen kürzlich installierten verdächtigen Browser-Add-Ons und klicken Sie unter deren Namen auf "Entfernen".

Entfernen von Adware aus Microsoft Edge Schritt 2

Alternative Methode:

Wenn Sie weiterhin Probleme mit der Entfernung von pornographic alert technischer support betrug haben, setzen Sie Ihre Microsoft Edge Browsereinstellungen zurück. Klicken Sie auf das Edge Menüsymbol  Microsoft Edge (Chromium) Menü-Symbol (in der oberen rechten Ecke von Microsoft Edge) und wählen Sie Einstellungen.

Microsoft Edge reset Schritt 1

Im geöffneten Einstellungsmenü wählen Sie Einstellungen wiederherstellen.

Microsoft Edge (Chromium) reset Schritt 2

Wählen Sie Einstellungen auf ihre Standardwerte zurücksetzen. Im geöffneten Fenster bestätigen Sie, dass Sie die Microsoft Edge Einstellungen auf Standard zurücksetzen möchten, indem Sie auf die Schaltfläche "Zurücksetzen" klicken.

Microsoft Edge (Chromium) reset Schritt 3

  • Wenn dies nicht geholfen hat, befolgen Sie diese alternativen Anweisungen, die erklären, wie man den Microsoft Edge Browser zurückstellt.

Internet Explorer logoBösartige Add-ons von Internet Explorer entfernen:

Bösartige Erweiterungen von Internet Explorer entfernen Schritt 1

Klicken Sie auf das "Zahnradzeichen"Internet Explorer options icon(obere rechte Ecke von Internet Explorer), wählen Sie "Zusätze verwalten". Suchen Sie nach allen kürzlich installierten, verdächtigen Browsererweiterungen, wählen Sie diese Einträge aus und klicken Sie auf "Entfernen".

Bösartige Erweiterungen von Internet Explorer entfernen Schritt 2

Alternative Methode:

Wenn Sie weiterhin Probleme mit der Entfernung von pornographic alert technischer support betrug haben, können Sie Ihre Internet Explorer Einstellungen auf Standard zurücksetzen.

Windows XP Nutzer: Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, im geöffneten Fenster geben Sie inetcpl.cpl ein. Im geöffneten Fenster klicken Sie auf Erweitert, dann klicken Sie auf Zurücksetzen.

Zurücksetzen von Internet Explorer-Einstellungen auf die Standard Windows XP

Windows Vista und Windows 7 Nutzer: Klicken Sie auf das Windows Logo, im Startsuchfeld geben Sie inetcpl.cpl ein und klicken Sie auf Enter. Im geöffneten Fenster klicken Sie auf Erweitert, dann klicken Sie auf Zurücksetzen.

Zurücksetzen von Internet Explorer-Einstellungen auf die Standard Windows 7

Windows 8 Nutzer: Öffnen Sie Internet Explorer und klicken Sie auf das Zahnradzeichen. Wählen Sie Internetoptionen.

Zurücksetzen von Internet Explorer-Einstellungen auf die Standard Windows 8

Im geöffneten Fenster wählen Sie den Erweitert Reiter.

Zurücksetzen von Internet Explorer-Einstellungen auf die Standard Windows 8 - advanced

Klicken Sie auf das Zurücksetzen Feld.

Zurücksetzen von Internet Explorer-Einstellungen auf die Standard Windows 8

Bestätigen Sie, dass Sie die Internet Explorer Einstellungen auf Standard zurücksetzen wollen, indem Sie auf das Zurücksetzen Feld klicken.

Zurücksetzen von Internet Explorer-Einstellungen auf die Standard Windows 8

Zusammenfassung:

werbefinanzierte Software 1Meistens infiltrieren werbefinanzierte Software, oder potenziell unerwünschte Anwendungen, die Internetbrowser von Benutzern beim Herunterladen kostenloser Software. Einige der bösartigen Downloadseiten für kostenlose Software, erlauben es nicht, die gewählte Freeware herunterzuladen, falls sich Benutzer dafür entscheiden, die Installation beworbener Software abzulehnen. Beachten Sie, dass die sicherste Quelle zum Herunterladen kostenloser Software die Internetseite ihrer Entwickler ist. Falls Ihr Download von einem Downloadklienten verwaltet wird, vergewissern Sie sich, dass Sie die Installation geförderter Browser Programmerweiterungen und Symbolleisten ablehnen. 

Hilfe beim Entfernen:
Falls Sie Probleme beim Versuch pornographic alert technischer support betrug von Ihrem Computer zu entfernen haben, bitten Sie bitte um Hilfe in unserem Schadensoftware Entfernungsforum.

Kommentare hinterlassen:
Falls Sie zusätzliche Informationen über pornographic alert technischer support betrug, oder ihre Entfernung haben, teilen Sie bitte Ihr Wissen im unten aufgeführten Kommentare Abschnitt.

Quelle: https://www.pcrisk.com/removal-guides/19793-pornographic-alert-pop-up-scam

Hier klicken zur Veröffentlichung eines Kommentars

Über den Autor:

Tomas Meskauskas

Meine Leidenschaft gilt der Computersicherheit und -technologie. Ich habe mehr als 10 Jahre Erfahrung in verschiedenen Unternehmen im Zusammenhang mit der Lösung computertechnischer Probleme und der Internetsicherheit. Seit 2010 arbeite ich als Autor und Redakteur für PCrisk. Folgen Sie mir auf Twitter und LinkedIn, um über die neuesten Bedrohungen der Online-Sicherheit informiert zu bleiben. Lesen Sie mehr über den Autor.

Das Sicherheitsportal PCrisk wurde von vereinten Sicherheitsforschern entwickelt, um Computeranwender über die neuesten Online-Sicherheitsbedrohungen aufzuklären. Weitere Informationen über die Autoren und Forscher, die bei PCrisk arbeiten, finden Sie auf unserer Kontaktseite.

Unsere Anleitungen zur Entfernung von Malware sind kostenlos. Wenn Sie uns jedoch unterstützen möchten, können Sie uns eine Spende schicken.

Entfernungsanweisungen in anderen Sprachen
Software Deinstallationsanleitungen
QR Code
Pornographic Alert technischer Support Betrug QR code
Ein QR Code (Quick Response Code/Code für schnelle Reaktion) ist ein maschinenlesbarer Code, der URLs und andere Informationen speichert. Dieser Code kann mit einer Kamera auf dem Smartphone, oder Tablet gelesen werden. Scannen Sie diesen QR Code, um einfachen Zugriff auf einen Entfernungsleitfaden für Pornographic Alert technischer Support Betrug auf Ihrem mobilen Gerät zu haben.
Wir empfehlen:

Entfern Sie Pornographic Alert technischer Support Betrug noch heute:

▼ ENTFERNEN SIE SIE JETZT MIT Malwarebytes

Plattform: Windows

Bewertung des Herausgebers für Malwarebytes:
Ausgezeichnet!

[Zum Seitenanfang]

Der kostenlose Scanner prüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Malwarebytes erwerben. 14 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar.