Sie Kennen Mich Vielleicht Nicht E-Mail Betrug

Auch bekannt als: Mögliche Malware-Infektionen
Verbreitung: Niedrig
Schadenshöhe: Mittel

„Sie Kennen Mich Vielleicht Nicht" Entferungsleitfaden

Was ist "Sie Kennen Mich Vielleicht Nicht"?

Sie Kennen Mich Vielleicht Nicht ist eine E-Mail Spam-Kampagne, die benutzt wird, um Geld von gutgläubigen Benutzern zu erpressen. Cyberkriminelle senden hundertetausende E-Mails, die behaupten, dass sie peinliches (beschämendes) Material über den Benutzer besitzen. Sie behaupten auch, dass sie den Computer des Benutzers und die Kontaktdaten des Opfers infiziert haben. Darauf folgt die Lösegeldforderung. Cyberkriminelle drohen damit, das Material (Video), dass sie haben, mit allen Kontakten des Opfers zu teilen, wenn kein Lösegeld bezahlt wird. Sie sollten jedoch wissen, dass all dies nur ein Schwindel ist.

Sie Kennen Mich Vielleicht Nicht spam campaign

Cyberkriminelle behaupten einfach, dass sie einen Virus in eine Porno-Webseite injiziert haben, weshalb der Virus den Computer des Opfers infiltriert hat, als er die infizierte Seite besuchte. Es wird besagt, dass der „infiltrierte Virus“ es Cyberkriminellen ermöglicht, die Webcam und das Mikrofon des Benutzers zu kontrollieren, weshalb sie den Benutzer beim Masturbieren aufnehmen konnten. Außerdem funktioniert dieser Virus angeblich als Keylogger, weshalb die Cyberkriminellen angeblich verschiedene Konten entführt und Kontakte aus E-Mails, sozialen Netzwerken, usw. gestohlen haben. All dies wird von einer Drohung begleitet. Verbrecher behaupten, dass sie das aufgenommene Video and alle Kontakte des Empfängers senden werden, falls sie keine Zahlung von €600 in Bitcoin erhalten. Der Empfänger hat nur 48 Stunden um die Zahlung zu leisten. Sobald die Zahlung erfolgt, werden diese Personen das Video angeblich löschen. Sie sollten jedoch wissen, dass all dies nur ein Schwindel ist. Es gibt in Wirklichkeit weder den Virus, noch das Video. Wie zuvor gesagt, senden Cyberkriminelle solche E-Mails an hunderttausende Benutzer in der Hoffnung, dass jemand darauf hereinfällt und ihnen Geld sendet. Leider sind sie oft erfolgreich, weil es viele gutgläubige Benutzer gibt, die mangelnde Kenntnisse über Computersicherheit haben und zudem verschiedene Webseiten für Erwachsene besuchen. Solche Empfänger können leicht getäuscht werden, weshalb Verbrecher viel Gewinn machen. Alles in allem sollten E-Mails von „Sie Kennen Mich Vielleicht Nicht“ oder ähnlichen Spam-Kampagnen ignoriert werden und Sie sollten diesen Personen niemals Geld senden.

Zusammenfassung der Bedrohung:
NameMögliche Malware-Infektionen
Art der BedrohungPhishing, Betrug, Social Engineering, Betrug
SymptomeUnbefugte Online-Käufe, geänderte Passwörter für Online-Konten, Identitätsdiebstahl, illegaler Zugriff auf den eigenen Computer.
VerbreitungsmethodenBetrügerische E-Mails, betrügerische online Pop-up-Werbung, Vergiftungstechniken für Suchmaschinen, falsch buchstabierte Domains.
SchadenVerlust, sensibler, privater Informationen, Geldverlust, Identitätsdiebstahl.
Entfernung

Um Mögliche Malware-Infektionen zu entfernen, empfehlen unsere Malware-Forscher, Ihren Computer mit Spyhunter zu scannen.
▼ Laden Spyhunter
Der kostenlose Scanner überprüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um Malware zu entfernen, müssen Sie die Vollversion von Spyhunter erwerben.

Es gibt viele E-Mail-Spam-Kampagnen, die mit „Sie Kennen Mich Vielleicht Nicht“ praktisch identisch sind. Die Liste von Beispielen beinhaltet (aber nicht ausschließlich) "I'll Begin With The Most Important", "I Hacked Your Device", "I Am Well Aware„ und viele andere. Wie bei „Sie Kennen Mich Vielleicht Nicht“, werden die aufgeführten Beispiele auch benutzt, um Menschen zu erpressen. Diese E-Mail-Spam-Kampagnen werden jedoch wahrscheinlich auch benutzt, um verschiedene Malware zu verbreiten. Verbrecher verbreiten typischerweise Trojaner-ähnliche Viren, wie Adwind, TrickBot, FormBook, Hancitor und viele andere. Solche E-Mails enthalten betrügerische Nachrichten, die Benutzer auffordern, die angehängten Links/Dateien zu öffnen, was gewöhnlich zu hochriskanten Computerinfektionen führt.

Wir bekommen viel Feedback von besorgten Benutzern, über diese betrügerische E-Mail. Hier ist die beliebteste Frage, die wir erhalten:

F: Hi pcrisk.com Team, ich habe eine E-Mail erhalten, die besagt, dass mein Computer gehackt wurde und dass sie ein Video von mir haben. Jetzt verlangen Sie ein Lösegeld in Bitcoins. Es muss wahr sein, weil sie meinen echten Namen und mein Passwort in der E-Mail aufgeführt haben. Was soll ich tun?

A: Machen Sie sich keine Sorgen über diese E-Mail. Weder Hacker noch Cyberkriminelle haben Ihren Computer infiltriert/gehackt und es gibt keine Video von Ihnen, in dem Sie Pornographie anschauen. Ignorieren Sie diese Nachricht einfach und senden Sie keine Bitcoins. Ihre E-Mail, Ihr Name und das Passwort wurden wahrscheinlich von einer kompromittierten Webseite, wie Yahoo (diese Verletzungen von Webseiten sind sehr häufig), gestohlen. Wenn Sie sich Sorgen machen, können Sie prüfen, ob eines Ihrer anderen Konten auch betroffen ist, indem Sie die haveibeenpwned Webseite besuchen.

Wie infizieren Spam-Kampagnen Computer?

Wie oben erwähnt, infizieren Malware-verbreitende Kampagnen Computer über bösartige Anhänge. Anhänge gibt es in verschiedenen Formaten, einschließlich Dateiarchiven, ausführbaren Dateien, PDF Dokumenten, JavaScript Dateien und so weiter. In dem meisten Fällen werden jedoch Microsoft Office Dokumente (wie Word oder Excel Dateien) benutzt. Nach dem Öffnen, fordern diese Dateien von Benutzern, Makrobefehle zu aktivieren, das sonst die Inhalte nicht richtig angezeigt werden. Dadurch geben Benutzer Dokumenten jedoch versehentlich die Erlaubnis, Makros auszuführen, die Malware auf das System herunterladen und installieren. Trotzdem kann die Infektion nicht ohne das Mitwirken des Benutzers stattfinden, egal welcher Dateityp es ist. Anders gesagt, müssen Benutzer die Infektion auslösen, indem sie Anhänge öffnen.

Wie vermeidet man die Installation von Malware?

Zunächst müssen Benutzer merken, dass mangelndes Wissen und fahrlässiges Verhalten die Hauptgründe für Computerinfektionen sind. Der Schlüssel zur Sicherheit ist Vorsicht. Passen Sie daher beim Surfen im Internet genau auf. Denken Sie immer zweimal nach, bevor Sie E-Mail Anhänge öffnen. Dateien/Links, die unwichtig sind und jene, die von verdächtigen/unbekannten E-Mail Adressen empfangen wurden, sollten nie geöffnet werden. Sie sollten wissen, dass Verbrecher oft betrügerische und trickreiche Nachrichten benutzen, um die Neugier des Benutzers auszunutzen. E-Mails behaupten oft, dass der Benutzer im Lotto gewonnen, ein Paket erhalten oder sonstiges kostenlos bekommen hat. Fallen Sie deshalb nie auf einen solchen Trick herein. Es ist auch extrem wichtig, dass ein bekanntes Antivirus-/Anti-Spyware-Programm installiert ist und ausgeführt wird, weil solche Tools sehr wahrscheinlich Malware erkennen und entfernen, bevor sie Schaden anrichten kann. Wenn Sie schon bösartige Anhänge geöffnet haben, empfehlen wir einen Scan mit Spyhunter, um automatisch die infiltrierte Malware zu entfernen.

Text, der in der „Sie Kennen Mich Vielleicht Nicht“ E-Mail präsentiert wird:

Betreff: Video

Sie kennen mich vielleicht nicht und fragen sich wahrscheinlich, warum Sie diese E-Mail erhalten, richtig?
Ich bin ein Hacker, der vor einigen Monaten Ihre Geräte geknackt hat.
Ich habe Ihnen eine E-Mail von Ihrem gehackten Konto gesendet.
Ich baue eine Malware auf der Adult Vids (Porno) Website und rate mal, Sie haben diese Site besucht, um Spaß zu haben (Sie wissen, was ich meine).
Während Sie Videos angesehen haben, funktionierte Ihr Internetbrowser zunächst als RDP (Remote Control) mit einem Keylogger, der mir Zugriff auf Ihren Bildschirm und Ihre Webcam ermöglichte.
Danach erhielt mein Softwareprogramm alle Ihre Kontakte und Dateien.
Sie haben auf den von Ihnen besuchten Websites ein Kennwort eingegeben, und ich habe es abgefangen.
Natürlich können Sie es ändern oder bereits geändert haben.
Aber es spielt keine Rolle, meine Malware hat es jedes Mal aktualisiert.
Was habe ich getan?
Ich habe ein Video mit zwei Bildschirmen erstellt. Der erste Teil zeigt das Video, das Sie gerade angesehen haben (Sie haben einen guten Geschmack, haha ...), und der zweite Teil zeigt die Aufzeichnung Ihrer Webcam.
Versuchen Sie nicht, mein Virus zu finden und zu zerstören! (Alle Ihre Daten sind bereits auf einen Remote-Server hochgeladen.)
- Versuchen Sie nicht, mit mir Kontakt aufzunehmen
- Verschiedene Sicherheitsdienste helfen Ihnen nicht weiter; Auch das Formatieren einer Festplatte oder das Zerstören eines Geräts ist nicht hilfreich, da sich Ihre Daten bereits auf einem Remote-Server befinden.
Ich garantiere Ihnen, dass ich Sie nach der Bezahlung nicht mehr stören werde, da Sie nicht mein einziges Opfer sind. Dies ist ein Hacker-Ehrenkodex.
Sei nicht böse auf mich, jeder hat seine eigene Arbeit.
genau was solltest du tun
Meiner Meinung nach sind $ 1000 (USD) ein guter Preis für unser kleines Geheimnis. Sie zahlen per Bitcoin (wenn Sie dies nicht wissen, suchen Sie nach "Wie kaufe ich Bitcoin" in Google).
Meine Bitcoin Brieftasche Adresse:
(Es ist cAsE-sensitiv, also kopieren und einfügen)
15Xbb9uqF6Q VtUu pG32hXCMwkojL beWYs6 (15Xbb9uqF6QVtUupG32hXCMwkojLbeWYs6)
Wichtig:
Sie haben 48 Stunden Zeit, um die Zahlung vorzunehmen. (Ich habe ein Facebook-Pixel in dieser E-Mail, und in diesem Moment weiß ich, dass Sie diese E-Mail-Nachricht gelesen haben.)
Um das Lesen einer Nachricht und die darin enthaltenen Aktionen zu verfolgen, verwende ich das Facebook-Pixel.
Danke ihnen (Alles, was für die Behörden gebraucht wird, kann uns helfen.)
Wenn ich die BitCoins nicht bekomme, werde ich Ihre Videoaufzeichnung sicherlich an alle Ihre Kontakte senden, einschließlich an Angehörige, Kollegen und so weiter. Wenn ich die Zahlung erhalten habe, werde ich das Video sofort zerstören.
Wenn Sie Beweise benötigen, antworten Sie mit "Ja!" und ich werde Ihre Videoaufnahme sicherlich an Ihre 6 Kontakte senden. Es ist ein nicht verhandelbares Angebot, das gesagt wird, verschwenden Sie nicht meine persönliche Zeit und Ihre, indem Sie auf diese Nachricht antworten.

Sofortige automatische Entfernung von Mögliche Malware-Infektionen: Die manuelle Entfernung einer Bedrohung kann ein langer und komplizierter Prozess sein, der fortgeschrittene Computerkenntnisse voraussetzt. Spyhunter ist ein professionelles, automatische Malware-Entfernungstool, das zur Entfernung von Mögliche Malware-Infektionen empfohlen wird. Laden Sie es herunter, indem Sie auf die untenstehende Schaltfläche klicken:
▼ LADEN Sie Spyhunter herunter Der kostenlose Scanner prüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um Schadsoftware zu entfernen, müssen Sie die Vollversion von Spyhunter kaufen. Indem Sie Software, die auf dieser Internetseite aufgeführt ist, herunterladen, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen zu.

Schnellmenü:

Wie entfernt man Malware manuell?

Die manuelle Entfernung einer Bedrohung ist ein komplizierter Prozess und es ist gewöhnlich besser, wenn Antivirus- oder Anti-Malware-Programme es automatisch machen. Um diese Malware zu entfernen, empfehlen wir Spyhunter zu verwenden. Wenn Sie Malware manuell entfernen möchten, müssen Sie zunächst den Namen der Malware identifizieren, die Sie entfernen möchten. Hier ist ein Beispiel eines verdächtigen Programms, das auf dem Computer eines Benutzers ausgeführt wird:

malicious process running on user's computer sample

Wenn Sie die Liste von Programmen geprüft haben, die auf Ihrem Computer laufen, zum Beipiel mit dem Task-Manager, und ein Programm identifiziert haben, das verdächtig aussieht, sollten Sie mit diesen Schritten fortfahren:

manual malware removal step 1 Laden Sie ein Programm namens Autoruns herunter. Dieses Programm zeigt Auto-Start Anwendungen, Register und Dateisystem Standorte.

screenshot of autoruns application

manual malware removal step 2Starten Sie Ihren Computer im abgesicherten Modus:

Windows XP und Windows 7 Nutzer: Starten Sie Ihren Computer im abgesicherten Modus. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Herunterfahren, klicken Sie auf OK. Während Ihr Computer neu startet, drücken Sie die F8 Taste auf Ihrer Tastatur mehrmals bis Sie das Windows Erweiterte Optionen Menü sehen. Wählen Sie dann Abgesicherter Modus mit Netzwerktreibern aus der Liste.

 

Safe Mode with Networking

Das Video zeigt, wie man Windows 7 im "Abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern" startet:

Windows 8 Nutzer: Gehen Sie auf den Windows 8 Startbildschirm, geben Sie Erweitert ein und wählen Sie Einstellungen in den Suchergebnissen aus. Klicken Sie auf Erweiterte Startoptionen, wählen Sie Erweiterten Start im geöffneten "Allgemeine PC Einstellungen" Fenster. Ihr Computer wird jetzt in das "Erweiterte Startoptionen Menü" starten. Klicken Sie auf das "Problembehandlung" Feld, dann klicken Sie auf "Erweiterte Optionen". Auf dem erweiterte Optionen Bildschirm, klicken Sie auf "Starteinstellungen". Klicken Sie auf "Neustart". Ihr PC wird in den Starteinstellungen Bildschirm starten. Drücken Sie "5" um im Abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern zu starten.

Windows 8 Safe Mode with networking

Das Video zeigt, wie man Windows 8 im "Abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern" startet:

Windows 10 Nutzer: Klicken Sie auf das Windows Logo und wählen Sie die Power Schaltfläche. Im geöffneten Menü klicken Sie auf "Neu starten", während Sie die "Umschalttaste" auf Ihrer Tastatur gedrück halten. Im "Eine Option wählen" Fenster klicken Sie auf "Fehlerdiagnose", wählen Sie dann "Erweiterte Optionen". Im erweiterte Optionen Menü, wählen Sie "Starteinstellungen" und klicken Sie auf das "Neu starten" Feld. Im folgenden Fenster sollten Sie die "F5" Taste Ihrer Tastatur drücken. Das wird Ihr Betriebssystem im Abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern neu starten.

windows 10 safe mode with networking

Das Video zeigt, wie man Windows 10 im "Abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern" startet:

 

manual malware removal step 3Extrahieren Sie das Download-Archiv und führen Sie Die Datei Autoruns.exe aus.

extract autoruns.zip and run autoruns.exe

manual malware removal step 4In der Anwendung Autoruns, klicken Sie auf "Optionen" oben und entfernen Sie das Häkchen bei den Optionen "Leere Standorte entfernen" und "Windowseinträge verstecken". Nach diesem Prozess, klicken Sie auf das Symbol "Aktualisieren".

Click 'Options' at the top and uncheck 'Hide Empty Locations' and 'Hide Windows Entries' options

manual malware removal step 5Prüfen Sie die Liste der Autoruns Anwendung und finden Sie die Malware Datei, die Sie entfernen möchten.

Sie sollten ihren vollständigen Pfad und Namen aufschreiben. Beachten Sie, dass einige Malware ihre Prozessnamen und legitimen Prozessnamen von Windows versteckt. Jetzt ist es sehr wichtig, dass Sie keine Systemdateien entfernen. Nachdem Sie das verdächtige Programm gefunden haben, das Sie entfernen möchten, machen Sie einen Rechtsklick über den Namen und wählen Sie "Löschen".

locate the malware file you want to remove

Nachdem die Malware durch die Autoruns Anwendung entfernt wurde (dies stellt sicher, dass die Malware sich beim nächsten Hochfahren des Systems nicht automatisch ausführt), sollten Sie nach dem Namen der Malware auf Ihrem Computer suchen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle versteckten Dateien und Ordner aktivieren bevor Sie fortfahren. Wenn Sie die Datei oder Malware gefunden haben, entfernen Sie diese.

searching for malware file on your computer

Starten Sie Ihren Computer in normalen Modus. Die Befolgung dieser Schritte sollte beim Entfernen jeglicher Malware von Ihrem Computer helfen. Beachten Sie, dass die manuelle Entfernung von Bedrohungen fortgeschritten Computerfähigkeiten voraussezt. Es wird empfohlen, die Entfernung von Malware Antivirus- und Anti-Malware-Programmen zu überlassen. Diese Schritte könnten bei fortgeschrittenen Malwareinfektionen nicht funktionieren. Es ist wie immer besser, eine Infektion zu vermeiden, anstatt zu versuchen, Malware danch zu entfernen. Um Ihren Computer sicher zu halten, stellen Sie sicher, dass Sie die neuesten Updates des Betriebssystems installieren und Antivirus-Software benutzen.

Um sicher zu sein, dass Ihr Computer frei von Malware-Infektionen ist, empfehlen wir einen Scan mit Spyhunter.

Über den Autor:

Tomas Meskauskas

Meine Leidenschaft gilt der Computersicherheit und -technologie. Ich habe mehr als 10 Jahre Erfahrung in verschiedenen Unternehmen im Zusammenhang mit der Lösung computertechnischer Probleme und der Internetsicherheit. Seit 2010 arbeite ich als Autor und Redakteur für PCrisk. Folgen Sie mir auf Twitter und LinkedIn, um über die neuesten Bedrohungen der Online-Sicherheit informiert zu bleiben. Lesen Sie mehr über den Autor.

Das Sicherheitsportal PCrisk wurde von vereinten Sicherheitsforschern entwickelt, um Computeranwender über die neuesten Online-Sicherheitsbedrohungen aufzuklären. Weitere Informationen über die Autoren und Forscher, die bei PCrisk arbeiten, finden Sie auf unserer Kontaktseite.

Unsere Anleitungen zur Entfernung von Malware sind kostenlos. Wenn Sie uns jedoch unterstützen möchten, können Sie uns eine Spende schicken.

QR Code
Mögliche Malware-Infektionen QR code
Ein QR Code (Quick Response Code/Code für schnelle Reaktion) ist ein maschinenlesbarer Code, der URLs und andere Informationen speichert. Dieser Code kann mit einer Kamera auf dem Smartphone, oder Tablet gelesen werden. Scannen Sie diesen QR Code, um einfachen Zugriff auf einen Entfernungsleitfaden für Mögliche Malware-Infektionen auf Ihrem mobilen Gerät zu haben.
Wir empfehlen:

Entfern Sie Mögliche Malware-Infektionen noch heute:

▼ ENTFERNEN SIE SIE JETZT MIT Spyhunter

Plattform: Windows

Bewertung des Herausgebers für Spyhunter:
Ausgezeichnet!

[Zum Seitenanfang]

Der kostenlose Scanner prüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um Schadsoftware zu entfernen, müssen Sie die Vollversion von Spyhunter kaufen.