FacebookTwitterLinkedIn

Vertrauen Sie der "I have got two not really pleasant news for you" E-Mail nicht

Auch bekannt als: Mögliche Malware-Infektionen
Schadenshöhe: Mittel

Was ist die "I have got two not really pleasant news for you" Betrug-E-Mail?

"I have got two not really pleasant news for you" bezieht sich auf eine Sextortion-Spam-Kampagne. Der Begriff "Spam-Kampagne" beschreibt eine groß angelegte Operation, in deren Zuge Tausende von betrügerischen E-Mails versendet werden. Die über diese Kampagne verbreiteten Briefe verwenden das Sextortion-Betrugsmodell, das besagt, dass der Absender explizite Aufzeichnungen (sexueller Natur) mit dem Empfänger erhalten hat.

Es muss betont werden, dass die von den "I have got two not really pleasant news for you"-E-Mails aufgestellten Behauptungen - falsch sind. Daher existieren keinerlei kompromittierende Videos des Empfängers und die Bedrohungen der Betrüger sind leer. Deshalb müssen diese betrügerischen Briefe ignoriert werden.

I have got two not really pleasant news for you E-Mail Spam-Kampagne

Die betrügerischen "I have got two not really pleasant news for you"-Briefe (Betreff/Titel "Bill for Payment #0740"; könnte variieren) behauptet, dass der Absender die Internetaktivitäten des Empfängers eine Weile lang beobachtet hat. Möglich wurde dies durch Spyware-Trojaner, mit denen die Geräte der Empfänger angeblich infiziert wurden.

Die gefälschte Infiltration trat auf, als auf einen in einer E-Mail vorhandenen, schädlichen Link - geklickt wurde. Der Absender weist sich selbst als Mitarbeitet seines Unternehmens aus, das Dienstleitungen im Zusammenhang mit Sicherheits- und E-Mail-Dienstleister-Leistung steht.

Das nicht existierende Unternehmen bedient angeblich auch den Arbeitsplatz des Empfängers. Die betrügerischen E-Mails erzählen dann die Geschichte, wie der Absender aufgrund der COVID-19-Pandemie von zuhause aus gearbeitet hat und den Zugriff auf Mitarbeiter-Datenbanken verschiedener Unternehmen erhalten hat.

Die Briefe geben an, dass der Absender einen Zugriff auf die Passwörter, Chatverläufe und Surfaktivitäten der Arbeiter hat. Der Absender bekundet, dass sie herausgefunden haben, dass 75% der Angestellten regelmäßig Webseiten für Erwachsene besuchen und/oder an NSFW-(Not Safe For Work)-Chats teilnehmen. Die irreführenden E-Mails informieren den Empfänger darüber, dass er einer der schlimmsten Übeltäter auf dieser falschen Liste ist.

Daher behauptet der Absender, seine Malware (von jener angegeben wird, dass sie in der Lage sei, heimlich die Mikrofone, Kameras und so weiter der infizierten Geräte zu verwenden) - um Videos des Empfängers aufzuzeichnen, als er Erwachsenenseiten besucht hat. Darüber hinaus hat der imaginäre Trojaner aus dem infiltrierten System Kontaktlisten, Social-Media-Konten, Chatverläufe und gespeicherte Mediendateien erhalten.

Die Empfänger haben 48 Stunden Zeit, um den Absender zu bezahlen - andernfalls wird das kompromittierende Video mit ihren Kontakten/Freunden geteilt und/oder online geleakt. Um die Veröffentlichung der fiktiven Aufzeichnung zu verhindern, verlangen die Briefe, dass die Empfänger 1450 US-Dollar in Bitcoin-Kryptowährung zahlen.

Die Empfänger werden angewiesen, nicht zu versuchen, den Absender zu kontaktieren und einfach das Lösegeld zu zahlen, indem es an die angegebene Kryptowallet-Adresse überwiesen wird.

Wie in der Einführung erwähnt, sind alle von den "I have got two not really pleasant news for you"-E-Mails aufgestellten Behauptungen - falsch. Dies bedeutet, dass die Geräte der Empfänger weder infiziert sind, noch überwacht werden. Daher existieren keine - kompromittierenden oder andersartige - Videos von ihnen.

Diese betrügerischen E-Mails machen erfundene Bedrohungen, um Opfer dazu zu verleiten, monetäre Transaktionen durchzuführen. Die Betrüger hinter dieser Spam-Kampagne sind nicht in der Lage, ihre Drohungen in die Tat umzusetzen und die Empfänger sind in keiner Weise gefährdet.

Deshalb dürfen die "I have got two not really pleasant news for you"-Briefe nicht beachtet werden.

Zusammenfassung der Bedrohung:
Name I have got two not really pleasant news for you E-Mail-Betrug
Art der Bedrohung Phishing, Schwindel, Social Engineering, Betrug
Falsche Behauptung Betrügerische E-Mails behaupten, dass ein explizites Video des Benutzers online geleakt wird, es sei denn, sie zahlen ein Lösegeld.
Höhe des Lösegelds 1450 US-Dollar in der Kryptowährung Bitcoin
Cyberkriminellen Kryptowallet-Adresse 1LsTK4bKaUGMXgbqo4n3Vc7quu6UvATjfz (Bitcoin)
Symptome Nicht autorisierte Online-Einkäufe, geänderte Online-Kontopasswörter, Identitätsdiebstahl, illegaler Zugriff auf den Computer.
Verbreitungsmethoden Betrügerische E-Mails, betrügerische Online-Pop-up-Anzeigen, Techniken zur Vergiftung von Suchmaschinen und falsch geschriebene Domains.
Schaden Verlust sensibler privater Informationen, Geldverlust, Identitätsdiebstahl.
Entfernung

Um Mögliche Malware-Infektionen zu entfernen, empfehlen unsere Malware-Forscher, Ihren Computer mit Combo Cleaner zu scannen.
▼ Laden Combo Cleaner
Der kostenlose Scanner überprüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Combo Cleaner erwerben. 7 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar.

"I have to share bad news with you", "Within 96 hours I'll ruin your prestige", "I monitored your device on the net for a long time", "Zero day security vulnerability on Zoom app" und "I know that you visit 18+ content" sind einige Beispiele für betrügerische Sextortion-Kampagnen. Die durch diese Operationen versendeten Briefe werden normalerweise als "offiziell", "dringend", "wichtig" und ähnlich getarnt.

Die irreführenden E-Mails werden für Phishing und andere Betrugsmaschen sowie für die Verbreitung von Malware (z.B. Trojaner, Ransomware usw.) verwendet. Unabhängig davon, was die betrügerischen E-Mails anbieten, versprechen, oder verlangen, ist ihr Endziel immer dasselbe - Profit für die hinter ihnen steckenden Betrüger/Cyberkriminellen zu generieren.

Aufgrund der Tatsache, wie verbreitet Spam-Mails sind, wird dringend empfohlen, bei eingehenden E-Mails Vorsicht walten zu lassen.

Wie infizieren Spam-Kampagnen Computer?

Spam-Kampagnen infizieren Systeme über virulente Dateien, die über Spam-Kampagnen verbreitet werden. Diese Dateien können den E-Mails angehängt werden und/oder die Briefe können Download-Links für solche infektiösen Inhalte beinhalten.

Virulente Dateien können in verschiedenen Formaten auftreten, z.B. als Archive (ZIP, RAR usw.), ausführbare Dateien (.exe, .run usw.), PDF- und Microsoft Office-Dokumente, JavaScript und so weiter. Wenn diese Dateien ausgeführt, zum Laufen gebracht oder auf andere Weise geöffnet werden - wird der Infektionsprozess (d.h. Malware-Download/Installation) ausgelöst.

Beispielsweise verursachen Microsoft Office-Dokumente Infektionen, indem sie bösartige Makrobefehle ausführen. Dieser Vorgang beginnt in dem Moment, in dem ein Dokument geöffnet wird - in Microsoft Office-Versionen, die vor 2010 veröffentlicht wurden.

Neuere Versionen verfügen über den Modus "Geschützte Ansicht", der die automatische Ausführung von Makros verhindert. Stattdessen werden Benutzer aufgefordert, das Bearbeiten/Inhalte (z.B. Makrobefehle) zu aktivieren und sie werden vor den möglichen Risikien gewarnt.

Wie kann die Installation von Malware vermieden werden?

Zweifelhafte und irrelevante E-Mails dürfen nicht geöffnet werden, insbesondere keine in ihnen zu findende Links oder Anhänge. Darüber hinaus wird empfohlen, Microsoft Office-Versionen zu verwenden, die nach dem Jahr 2010 veröffentlicht wurden. Abgesehen von Spam-Kampagnen werden bösartige Programme über nicht vertrauenswürdige Downloadquellen (z.B. inoffizielle und kostenlose File-Hosting-Seiten, Peer-to-Peer-Sharing-Netzwerke usw.), illegale Aktivierungs-("Cracking")-Werkzeuge und gefälschte Updates verbreitet.

Daher wird empfohlen, ausschließlich offizielle und verifizierte Download-Kanäle zu verwenden. Es ist genauso wichtig, Programme immer mithilfe von Werkzeugen/Funktionen zu aktivieren und zu aktualisieren, die von echten Entwicklern bereitgestellt wurden.

Es ist von allergrößter Bedeutung, eine verlässliche Anti-Virus-/Anti-Spyware-Suite installiert zu haben und sie auf dem neuesten Stand zu halten. Darüber hinaus muss diese Software für die Durchführung von regelmäßigen System-Scans und zur Entfernung von erkannten Bedrohungen und Problemen verwendet werden.

Wenn Sie bereits bösartige Anhänge geöffnet haben, empfehlen wir einen Scan mit Combo Cleaner durchzuführen, um infiltrierte Malware automatisch zu entfernen.

Der im betrügerischen E-Mail-Brief "I have got two not really pleasant news for you" dargestellte Text:

Betreff: Rechnung für Zahlung #0740

 

Schöne Grüße!

 

Ich habe zwei nicht so angenehme Nachrichten für Sie.
Ich verfolge Ihre Internetaktivitäten bereits seit einiger Zeit.

 

Die einzige Person, die in dieser Situation die Schuld trägt, sind Sie, da Sie ein großer Fan von Webseiten für Erwachsene sind und auch das unkontrollierbare Verlangen haben, sich mit einem weiteren Orgasmus zu verwöhnen.
Einfach gesagt, sind all Ihre Suchanfragen auf Porno-Webseiten zum Schlüssel für den Zugriff auf Ihr Gerät geworden.
Die Sache ist, dass ich in einem Unternehmen arbeite, das auch Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Sicherheit und Leistung von E-Mail-Anbietern, einschließlich ********, zur Verfügung stellt.

 

Während des Ausbruchs der Pandemie hatten viele Anbieter Schwierigkeiten, eine große Anzahl von Mitarbeitern in ihren Büros zu halten, und beschlossen daher, stattdessen Outsourcing zu verwenden.
Während ich von zu Hause aus arbeite, habe ich unbegrenzte Möglichkeiten, auf die Benutzer-Datenbanken zuzugreifen.

 

Ich kann Passwörter von Benutzern einfach entschlüsseln, mithilfe von Cookie-Dateien auf deren Chatverläufe und Online-Traffic zugreifen.
Ich habe beschlossen, den Benutzer-Traffic im Zusammenhang mit Webseiten und Inhalten für Erwachsene zu analysieren.
Ich war wirklich schockiert zu entdecken, dass fast 75% der Benutzer regelmäßig auf Porno-Webseiten zugreifen oder an Sex-Chats teilnehmen.

 

Ich habe die schlimmsten Perversen aus der Liste herausgefiltert. Ja, Sie sind einer von ihnen. Nicht jeder sieht sich solche Hardcore-Videos an...
Im Wesentlichen habe ich Ihr Gerät mit einem der besten Trojaner-Viren auf dem Markt infiziert. Es war relativ einfach, da ich Zugriff auf Ihre E-Mail-Adresse habe (********).
Es war ausreichend, eine Ihrer Routine-E-Mails vorzubereiten, in der Sie aufgefordert wurden, auf den schädlichen Link zu klicken...

 

Meine Spyware fungiert als Treiber. Daher kann ich Ihr Gerät vollständig kontrollieren und ich habe Zugriff auf Ihr Mikrofon, Ihre Kamera, Ihren Cursor und Ihre Symbole.
Im Allgemeinen ist Ihr Gerät eine Art von meinem Fern-PC.
Da diese Spyware treiberbasiert ist, kann ich ihre Signaturen ständig aktualisieren, sodass kein Anti-Virus-Programm sie erkennen kann.
Beim Durchsuchen Ihrer Festplatte habe ich Ihre gesamte Kontaktliste, den Zugriff auf soziale Medien, den Chatverlauf und die Mediendateien gespeichert.

 

Vor einer Woche habe ich einen Videoclip montiert, der zeigt, wie Sie auf einer Seite des Bildschirms masturbieren und auf der anderen Seite ein Porno-Video,
das Sie zu diesem Zeitpunkt gesehen haben - in letzter Zeit ist diese Art von exotischem Zeug im Internet sehr beliebt!
Keine Sorge, ich brauche nur ein paar Mausklicks, um dieses Video mit Ihrer gesamten Kontaktliste zu teilen und es auf irgendeine Porno-Webseite, wie Bigle, hochzuladen.
Ich glaube, dass Sie nicht möchten, dass dies passiert, da bald eine lange Urlaubszeit beginnt -
stellen Sie sich nur vor, wie viele alberne Witze und lautes Lachen Ihr Video in allen Bars und Kneipen der Nachbarschaft hervorrufen würde...

 

Ich biete eine einfache und vernünftige Lösung an:
Alles, was Sie tun müssen, ist einen Betrag in Höhe von 1450 $ (USA-Dollars) an meinen Bitcoin-Wallet zu überweisen, und wir beide vergessen diese dumme Geschichte für immer.
Alle Ihre Dateien und dieses Video werden von mir für alle Zeiten gelöscht. Sie haben mein ehrliches Wort!
Sie müssen zustimmen, dieser Betrag ist wirklich unbedeutend. Stellen Sie sich vor, wie viel Zeit und Ressourcen ich hierfür aufgewendet habe...
Falls Sie nicht wissen, wie man mit der Kryptowährung umgeht - können Sie jederzeit Online nach Unterstützung suchen. So einfach ist das.

 

Hier ist mein Bitcoin-Wallet (BTC): 1LsTK4bKaUGMXgbqo4n3Vc7quu6UvATjfz

 

Sie haben genau 2 Tage (48 Stunden) ab dem Zeitpunkt, an dem Sie diese E-Mail geöffnet haben.
Ich kann leicht nachverfolgen, wann Sie diese E-Mail geöffnet haben (meine Software benachrichtigt mich darüber). Sobald Sie die Transaktion abgeschlossen haben - kann ich dies sehen und bestätigen.
Bitte versuchen Sie nicht, mir über diese E-Mail zu antworten - das hat keinen Sinn (ich habe die Überschrift dieser E-Mail sowie die Rücksendeadresse generiert).

 

Denken Sie daran, dass es keinen Sinn hat, sich irgendwo zu beschweren, da ich nicht gefunden werden kann (das Bitcoin-System ist anonym und ich verwende auch ein I2P-Netzwerk, um auf Ihr Gerät zuzugreifen).
Ich habe alle kleinen Details berücksichtigt.
Falls ich 48 Stunden, nachdem Sie diese E-Mail geöffnet haben
immer noch nicht den erforderlichen Geldbetrag erhalten habe, wird Ihr Videoclip automatisch an Ihre gesamte Kontaktlisten gesendet und auf öffentliche Webseiten hochgeladen.

 

Viel Glück und bitte hassen Sie mich bitte nicht zu sehr!

 

So ist das Leben! Sie haben diesmal einfach nur Pech.
Wer weiß, vielleicht haben Sie beim nächsten Mal mit etwas anderem Glück...

Aussehen der betrügerischen E-Mail "I have got two not really pleasant news for you" (GIF):

Aussehen der I have got two not really pleasant news for you Betrug-E-Mail (GIF):

Sofortige automatische Entfernung von Mögliche Malware-Infektionen: Die manuelle Entfernung einer Bedrohung kann ein langer und komplizierter Prozess sein, der fortgeschrittene Computerkenntnisse voraussetzt. Combo Cleaner ist ein professionelles, automatische Malware-Entfernungstool, das zur Entfernung von Mögliche Malware-Infektionen empfohlen wird. Laden Sie es herunter, indem Sie auf die untenstehende Schaltfläche klicken:
▼ LADEN Sie Combo Cleaner herunter Der kostenlose Scanner prüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Combo Cleaner erwerben. 7 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar. Indem Sie Software, die auf dieser Internetseite aufgeführt ist, herunterladen, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen zu.

Schnellmenü:

Wie entfernt man Malware manuell?

Die manuelle Entfernung einer Bedrohung ist eine komplizierte Aufgabe und es ist gewöhnlich besser, wenn Antivirus- oder Anti-Malware-Programme es automatisch machen. Um diese Malware zu entfernen, empfehlen wir Combo Cleaner zu verwenden. Wenn Sie Malware manuell entfernen möchten, müssen Sie zunächst den Namen der Malware identifizieren, die Sie entfernen möchten. Hier ist ein Beispiel eines verdächtigen Programms, das auf dem Computer eines Benutzers ausgeführt wird:

Bösartiger Prozess läuft auf dem Computer des Benutzers Beispiel

Wenn Sie die Liste von Programmen geprüft haben, die auf Ihrem Computer laufen, zum Beipiel mit dem Task-Manager, und ein Programm identifiziert haben, das verdächtig aussieht, sollten Sie mit diesen Schritten fortfahren:

manual malware removal step 1 Laden Sie ein Programm namens Autoruns herunter. Dieses Programm zeigt Auto-Start Anwendungen, Register und Dateisystem Standorte.

Screenshot der Autoruns Anwendung

manual malware removal step 2Starten Sie Ihren Computer im abgesicherten Modus:

Windows XP und Windows 7 Nutzer: Starten Sie Ihren Computer im abgesicherten Modus. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Herunterfahren, klicken Sie auf OK. Während Ihr Computer neu startet, drücken Sie die F8 Taste auf Ihrer Tastatur mehrmals bis Sie das Windows Erweiterte Optionen Menü sehen. Wählen Sie dann Abgesicherter Modus mit Netzwerktreibern aus der Liste.

Abgesicherter Modus mit Netzwerktreibern

Das Video zeigt, wie man Windows 7 im "Abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern" startet:

Windows 8 Nutzer: Gehen Sie auf den Windows 8 Startbildschirm, geben Sie Erweitert ein und wählen Sie Einstellungen in den Suchergebnissen aus. Klicken Sie auf Erweiterte Startoptionen, wählen Sie Erweiterten Start im geöffneten "Allgemeine PC Einstellungen" Fenster. Ihr Computer wird jetzt in das "Erweiterte Startoptionen Menü" starten. Klicken Sie auf das "Problembehandlung" Feld, dann klicken Sie auf "Erweiterte Optionen". Auf dem erweiterte Optionen Bildschirm, klicken Sie auf "Starteinstellungen". Klicken Sie auf "Neustart". Ihr PC wird in den Starteinstellungen Bildschirm starten. Drücken Sie "F5" um im Abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern zu starten.

Windows 8 Abgesicherter Modus mit Netzwerktreibern

Das Video zeigt, wie man Windows 8 im "Abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern" startet:

Windows 10 Nutzer: Klicken Sie auf das Windows Logo und wählen Sie die Power Schaltfläche. Im geöffneten Menü klicken Sie auf "Neu starten", während Sie die "Umschalttaste" auf Ihrer Tastatur gedrück halten. Im "Eine Option wählen" Fenster klicken Sie auf "Fehlerdiagnose", wählen Sie dann "Erweiterte Optionen". Im erweiterte Optionen Menü, wählen Sie "Starteinstellungen" und klicken Sie auf das "Neu starten" Feld. Im folgenden Fenster sollten Sie die "F5" Taste Ihrer Tastatur drücken. Das wird Ihr Betriebssystem im Abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern neu starten.

windows 10 Abgesicherter Modus mit Netzwerktreibern

Das Video zeigt, wie man Windows 10 im "Abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern" startet:

manual malware removal step 3Extrahieren Sie das Download-Archiv und führen Sie Die Datei Autoruns.exe aus.

autoruns.zip extrahieren und autoruns.exe ausführen

manual malware removal step 4In der Anwendung Autoruns, klicken Sie auf "Optionen" oben und entfernen Sie das Häkchen bei den Optionen "Leere Einträge ausblenden" und "Windows-Einträge ausblenden". Nach diesem Prozess, klicken Sie auf das Symbol "Aktualisieren".

Klicken Sie oben auf 'Optionen' und deaktivieren Sie die Optionen 'Leere Einträge ausblenden' und 'Windows-Einträge ausblenden'

manual malware removal step 5Prüfen Sie die Liste der Autoruns Anwendung und finden Sie die Malware Datei, die Sie entfernen möchten.

Sie sollten ihren vollständigen Pfad und Namen aufschreiben. Beachten Sie, dass einige Malware ihre Prozessnamen und legitimen Prozessnamen von Windows versteckt. Jetzt ist es sehr wichtig, dass Sie keine Systemdateien entfernen. Nachdem Sie das verdächtige Programm gefunden haben, das Sie entfernen möchten, machen Sie einen Rechtsklick über den Namen und wählen Sie "Löschen".

Suchen Sie die Malware-Datei, die Sie entfernen möchten

Nachdem die Malware durch die Autoruns Anwendung entfernt wurde (dies stellt sicher, dass die Malware sich beim nächsten Hochfahren des Systems nicht automatisch ausführt), sollten Sie nach dem Namen der Malware auf Ihrem Computer suchen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle versteckten Dateien und Ordner aktivieren bevor Sie fortfahren. Wenn Sie die Datei oder Malware gefunden haben, entfernen Sie diese.

Suche nach einer Malware Datei auf Ihrem Computer

Starten Sie Ihren Computer in normalen Modus. Die Befolgung dieser Schritte sollte beim Entfernen jeglicher Malware von Ihrem Computer helfen. Beachten Sie, dass die manuelle Entfernung von Bedrohungen fortgeschritten Computerfähigkeiten voraussezt. Es wird empfohlen, die Entfernung von Malware Antivirus- und Anti-Malware-Programmen zu überlassen. Diese Schritte könnten bei fortgeschrittenen Malwareinfektionen nicht funktionieren. Es ist wie immer besser, eine Infektion zu vermeiden, anstatt zu versuchen, Malware danch zu entfernen. Um Ihren Computer sicher zu halten, stellen Sie sicher, dass Sie die neuesten Updates des Betriebssystems installieren und Antivirus-Software benutzen.

Um sicher zu sein, dass Ihr Computer frei von Malware-Infektionen ist, empfehlen wir einen Scan mit Combo Cleaner.

Hier klicken zur Veröffentlichung eines Kommentars

Über den Autor:

Tomas Meskauskas

Meine Leidenschaft gilt der Computersicherheit und -technologie. Ich habe mehr als 10 Jahre Erfahrung in verschiedenen Unternehmen im Zusammenhang mit der Lösung computertechnischer Probleme und der Internetsicherheit. Seit 2010 arbeite ich als Autor und Redakteur für PCrisk. Folgen Sie mir auf Twitter und LinkedIn, um über die neuesten Bedrohungen der Online-Sicherheit informiert zu bleiben. Lesen Sie mehr über den Autor.

Das Sicherheitsportal PCrisk wurde von vereinten Sicherheitsforschern entwickelt, um Computeranwender über die neuesten Online-Sicherheitsbedrohungen aufzuklären. Weitere Informationen über die Autoren und Forscher, die bei PCrisk arbeiten, finden Sie auf unserer Kontaktseite.

Unsere Anleitungen zur Entfernung von Malware sind kostenlos. Wenn Sie uns jedoch unterstützen möchten, können Sie uns eine Spende schicken.

Entfernungsanweisungen in anderen Sprachen
QR Code
Mögliche Malware-Infektionen QR code
Scannen Sie diesen QR Code, um einfachen Zugriff auf einen Entfernungsleitfaden für Mögliche Malware-Infektionen auf Ihrem mobilen Gerät zu haben.
Wir empfehlen:

Entfern Sie Mögliche Malware-Infektionen noch heute:

▼ ENTFERNEN SIE SIE JETZT MIT Combo Cleaner

Plattform: Windows

Bewertung des Herausgebers für Combo Cleaner:
BewertungAusgezeichnet!

[Zum Seitenanfang]

Der kostenlose Scanner prüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Combo Cleaner erwerben. 7 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar.