KMSPico Virus

Auch bekannt als: KMSPico malware
Verbreitung: Niedrig
Schadenshöhe: Mittel

KMSPico Entfernungsanleitung

Was ist KMSPico?

KMSPico, entwickelt von Cyberkriminellen, ist ein Tool, das Benutzern die Aktivierung ihres Windows Betriebssystems kostenlos ermöglicht. Das KMS (Key Management System) ist grundsätzlich eine Technologie, die die Aktivierung bestimmter Dienste über ein lokales Netzwerk ermöglicht. KMS ermöglicht die Aktivierung ohne sich mit Microsoft Servern zu verbinden und wird typischerweise von Firmen benutzt, die viele Computer haben, die mit einem lokalen Netzwerk/Server verbunden sind. KMSPico umgeht den gesamten Prozess und ersetzt einfach den bestehenden Schlüssel mit einem neuen. Indem ein neuer Schlüssel erzeugt wird, verschiebt das KMSPico Tool die Windows Aktivierung (typischerweise um 180 Tage).

KMSPico adware

KMSPico ist kein legitimes Tool und wird von Cyberkriminellen entwickelt und nicht von der Microsoft Corporation. Daher verletzt die Nutzung dieses Tools die Nutzungsbestimmungen des Windows Betriebssystems. Außerdem wird es oft über dubiose Webseiten verbreitet, die bösartige Inhalte beinhalten. Diese Seiten zeigen infektiöse ausführbare Dateien, wie KMSPico. Anstatt KMSPico Funktionen auszuführen, werden Benutzer oft verführt, Schadsoftware herunterzuladen und auszuführen. Außerdem fordern die Entwickler von KMSPico Benutzer auf, installierten Antivirus Anwendungen zu deaktivieren. Obwohl sie behaupten, dass das Tool virenfrei ist, ist dies eine dubiose Behauptung - Anfragen Anti-Spähsoftware Programme zu deaktivieren, weist auf eine potenzielle Verbreitung von Schadsoftware hin. Aus diesen Gründen, sollte das KMSPico nie benutzt werden. Windows und MS Office sollten nur mit einem echten Schlüssel aktiviert werden, der von Microsoft bereitgestellt wird.

Wie oben erwähnt, fördern bösartige Webseiten oft Schadsoftware. Es gibt viele potenzielle Infektionen - Kryptowährung Schürfer, werbefinanzierte Software, Browserentführer und andere potenziell unerwünschte Programme (PUPs). Bösartige Kryptowährung Schürfer missbrauchen eigentlich die Systemressourcen, um Kryptowährungen ohne die Zustimmung von Benutzern zu schürfen. Die Gegenwart solcher Anwendungen reduziert die Systemleistung erheblich. Für weitere Informationen über dubiose Kryptowährung Schürfer, klicken Sie hier. Werbefinanzierte Software-artige Anwendungen werden eigentlich entwickelt, um störende Werbung zu liefern (Coupons, Banner, Pop-ups und so weiter). Um das zu erreichen, benutzen die Entwickler werbefinanzierter Software Tools, die die Platzierung grafischer Inhalte von Drittparteien auf jeder Seite ermöglichen. Die Werbung versteckt daher oft Inhalte von besuchten Webseiten, wodurch sich die Surferfahrung deutlich verringert. Außerdem leitet störende Werbung oft auf bösartige Webseiten weiter und/oder führt Skripte aus, die Schadsoftware herunterladen/installieren. Daher kann sogar einmaliges Anklicken zu hochriskanten Computerinfektionen führen. Browserentführer infiltrieren Internetbrowser (typischerweise Internet Explorer, Google Chrome, Mozilla Firefox) und fördern falsche Suchmaschinen. Diese Entführer weisen zum Beispiel die neue URL Registerkarte, Homepage und Standardsuchmaschine-Browsereinstellungen, spezifischen URLs zu. Des Weiteren ordnen Sie Browser-Einstellungen wieder zu, wenn Versuche unternommen werden, sie zu ändern. Daher wird es für Benutze unmöglich, Browser wieder auf den alten Zustand zurückzusetzen und sie werden gezwungen, betrügerische Seiten zu besuchen. Werbefinanzierte Software, Browserentführer und andere potenziell unerwünschte Programme, sammeln wahrscheinlich auch verschiedene, sensible Daten. Die Liste der gesammelten Daten beinhaltet (aber nicht ausschließlich) Anschläge, URLs besuchter Internetseiten, angesehene Seiten, Suchanfragen, Internet Protokoll (IP) Adressen und Internet Dienstanbieter (ISPs). Die gesammelten Informationen beinhalten oft private Daten, die Kriminelle an Dritte verkaufen. Diese Personen erzeugen Gewinne, indem sie persönliche Daten missbrauchen. Datenverfolgung kann zu ernsthaften Datenschutzproblemen, oder sogar Identitätsdiebstahl führen. Potenziell unerwünschten Programme sollten sofort deinstalliert werden. Einige PUPs werden versteckt und Benutzer können sie nicht manuell entfernen. Daher raten wir Ihnen dringend, Ihren Computer mit einem legitimen Antivirus-/Anti-Spähsoftware-Programm zu scannen, um alle PUPs und jegliche Überreste zu entfernen.

Wie bei KMSPico, bieten einige PUPs nützliche Funktionen, aber sie werden nur entwickelt, um Gewinne für die Entwickler zu erzeugen. Behauptungen, „nützliche Funktionen“ zu bieten, sind lediglich Versuche, Benutzer zur Installation zu verleiten oder sie daran zu hindern, Software zu deinstallieren. Anstatt irgendeinen Mehrwert zu bieten, stellen PUPs eine direkte Bedrohung Ihrer Privatsphäre und Internetsurfsicherheit dar.

Wie haben sich potenziell unerwünschte Programme auf meinem Computer installiert?

KMSPico hat eine offizielle Downloadseite, aber sie wird oft über bösartige Webseiten verbreitet. Tatsächlich fördern diese Download-Webseiten Dritter KMSPico lediglich - sie nennen entweder bösartige Anwendungen KMSPico oder sie entwickeln inoffizielle Downloader/Installer, die betrügerische Software „bündeln“. „Bündelung“ ist die heimliche Installation von potenziell unerwünschten Programmen, gemeinsam mit regulärer Software/Apps. Die Entwickler verstecken „gebündelte“ Programme innerhalb der „Benutzerdefiniert/Erweitert“ Einstellungen (oder anderen Abschnitten) der Download-/Installationsprozesse. Viele Benutzer übereilen diese Prozesse, überspringen Schritte. Dadurch setzen sie ihr System verschiedenen Infektionsrisiken aus. Die Entwickler von KMSPico fordern Benutzer auf, Antivirus-Anwendungen zu deaktivieren, wodurch KMSPico auch dubiose Programme „bündeln“ könnte.

Wie vermeidet man die Installation potentiell unerwünschter Anwendungen?

Der Hauptgrund für Computerinfektionen ist ein Mangel an Wissen und fahrlässiges Verhalten. Der Schlüssel zur Computersicherheit ist Vorsicht. Daher sollten Sie beim Surfen im Internet vorsichtig sein und besonders beim Download/der Installation von Software. Benutzen Sie nur legitime Anwendungen, die nicht von Cyberkriminellen entwickelt wurden. Sie sollten außerdem Ihre Software nur von offiziellen Quellen herunterladen und vorzugsweise unter Nutzung eines direkten Download-Links. Download-/Installer Dritter werden durch die „Bündelungsmethode“ zu Geld gemacht - benutzen Sie diese Tools nicht. Außerdem investieren Cyberkriminelle viele Ressourcen in die Entwicklung störender Werbung - die meiste erscheint legitim und zu bestimmen, ob diese Werbung von einer besuchten (legitimen) Webseite stammt, ist praktisch unmöglich. Sobald sie angeklickt wurde, leitet sie auf dubiose Seiten weiter (Glücksspiele, Umfragen, Pornografie und so weiter). Die Anzeige dieser Werbung weist auf eine potenzielle Computerinfektion hin. Wenn Sie sie sehen, entfernen Sie sofort alle verdächtigen Apps/Browser Programmerweiterungen und scannen Sie das gesamte System mit einem legitimen Antivirus-Programm.

Sofortige automatische Entfernung von KMSPico malware: Die manuelle Entfernung einer Bedrohung kann ein langer und komplizierter Prozess sein, der fortgeschrittene Computerkenntnisse voraussetzt. Spyhunter ist ein professionelles, automatische Malware-Entfernungstool, das zur Entfernung von KMSPico malware empfohlen wird. Laden Sie es herunter, indem Sie auf die untenstehende Schaltfläche klicken:
▼ LADEN Sie Spyhunter herunter Der kostenlose Scanner prüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um Schadsoftware zu entfernen, müssen Sie die Vollversion von Spyhunter kaufen. Indem Sie Software, die auf dieser Internetseite aufgeführt ist, herunterladen, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen zu.

Schnellmenü:

Entfernung potenziell unerwünschter Programme:

Windows 7 Nutzer:

Programme hinzufügen oder entfernen - Windows 7

Klicken Sie auf Start ("Windows Logo" in der linken, unteren Ecke Ihres Desktop), wählen Sie Systemsteuerung. Suchen Sie Programme und klicken Sie auf Ein Programm deinstallieren.

Windows XP Nutzer:

Programme hinzufügen oder entfernen - Windows XP

Klicken Sie auf Start, wählen Sie Einstellungen und klicken Sie auf Systemsteuerung. Finden Sie und klicken Sie auf Programme hinzufügen oder entfernen.

Windows 10, Windows 8 Nutzer:

Programme hinzufügen oder entfernen - Windows 10

Machen Sie einen Rechtsklick in der linken unteren Ecke des Bildschirms, im Schnellzugriffmenü wählen Sie Systemsteuerung aus. Im geöffneten Fenster wählen Sie Ein Programm deinstallieren.

Mac OSX Nutzer:

Klicken Sie auf Finder, wählen Sie im geöffneten Fenster Anwendungen. Ziehen Sie die App vom Anwendungen Ordner zum Papierkorb (befindet sich im Dock), machen Sie dann einen Rechtsklick auf das Papierkorbzeichen und wählen Sie Papierkorb leeren.

KMSPico adware uninstall via Control Panel

Im Programme deinstallieren Fenster, suchen Sie nach allen verdächtigen/kürzlich installierten Anwendungen (z.B.: "KMSPico"), wählen Sie diese Einträge aus und klicken Sie auf "Deinstallieren", oder "Entfernen".

Nachdem Sie das potenziell unerwünschte Programm deinstalliert haben, scannen Sie Ihren Computer auf Überreste unerwünschter Komponenten, oder mögliche Infektionen mit Schadsoftware. Um Ihren Computer zu scannen, benutzen Sie die  empfohlene Schadsoftware Entfernungssoftware.

Entfernung betrügerischer Erweiterungen von Internetbrowsern:

Das Video zeigt, wie man potenziell unerwünschte Browserzusätze entfernt:

Internet Explorer logoBösartige Zusätze von Internet Explorer entfernen:

Removing KMSPico ads from Internet Explorer step 1

Klicken Sie auf das "Zahnradzeichen"Internet Explorer options icon(obere rechte Ecke von Internet Explorer), wählen Sie "Zusätze verwalten". Suchen Sie nach kürzlich installierten, verdächtigen Browsererweiterungen, wählen Sie diesen Eintrag aus und klicken Sie auf "Entfernen".

Removing KMSPico ads from Internet Explorer step 2

Alternative Methode:

Wenn Sie weiterhin Probleme mit der Entfernung von kmspico malware haben, können Sie Ihre Internet Explorer Einstellungen auf Standard zurücksetzen.

Windows XP Nutzer: Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, im geöffneten Fenster geben Sie inetcpl.cpl ein. Im geöffneten Fenster klicken Sie auf Erweitert, dann klicken Sie auf Zurücksetzen.

Zurücksetzen von Internet Explorer-Einstellungen auf die Standard Windows XP

Windows Vista und Windows 7 Nutzer: Klicken Sie auf das Windows Logo, im Startsuchfeld geben Sie inetcpl.cpl ein und klicken Sie auf Enter. Im geöffneten Fenster klicken Sie auf Erweitert, dann klicken Sie auf Zurücksetzen.

Zurücksetzen von Internet Explorer-Einstellungen auf die Standard Windows 7

Windows 8 Nutzer: Öffnen Sie Internet Explorer und klicken Sie auf das Zahnradzeichen. Wählen Sie Internetoptionen.

Zurücksetzen von Internet Explorer-Einstellungen auf die Standard Windows 8

Im geöffneten Fenster wählen Sie den Erweitert Reiter.

Zurücksetzen von Internet Explorer-Einstellungen auf die Standard Windows 8 - advanced

Klicken Sie auf das Zurücksetzen Feld.

Zurücksetzen von Internet Explorer-Einstellungen auf die Standard Windows 8

Bestätigen Sie, dass Sie die Internet Explorer Einstellungen auf Standard zurücksetzen wollen, indem Sie auf das Zurücksetzen Feld klicken.

Zurücksetzen von Internet Explorer-Einstellungen auf die Standard Windows 8

Google Chrome logoBösartige Erweiterungen von Google Chrome entfernen:

Removing KMSPico  ads from Google Chrome step 1

Klicken Sie auf das Chrome Menüzeichen Google Chrome menu icon (obere rechte Ecke von Google Chrome), wählen Sie "Mehr Tools" und klicken Sie auf "Erweiterungen". Suchen Sie nach allen kürzlich-installierten, verdächtigen Browserzusätzen, wählen Sie diese Einträge aus und klicken Sie auf das Papierkorbzeichen.

Removing KMSPico ads from Google Chrome step 2

Alternative Methode:

Falls Sie weiterhin Probleme mit der Entfernung von kmspico malware haben, setzen Sie die Einstellungen Ihres Google Chrome Browsers zurück. Klicken Sie auf das Chrome Menü-Symbol Google Chrome menu icon (in der oberen rechten Ecke von Google Chrome) und wählen Sie Einstellungen. Scrollen Sie zum Ende der Seite herunter. Klicken Sie auf den Erweitert... Link.

Google Chrome settings reset step 1

Nachdem Sie zum Ende der Seite hinuntergescrollt haben, klicken Sie auf das Zurücksetzen (Einstellungen auf ihren ursprünglichen Standard wiederherstellen) Feld.

Google Chrome settings reset step 2

Im geöffneten Fenster bestätigen Sie, dass Sie die Google Chrome Einstellungen auf Standard zurücksetzen möchten, indem Sie auf das Zurücksetzen Feld klicken.

Google Chrome settings reset step 3

Mozilla Firefox logoBösartige Programmerweiterungen von Mozilla Firefox entfernen:

Removing KMSPico ads from Mozilla Firefox step 1

Klicken Sie auf das Firefox Menüzeichen firefox menu icon (rechte obere Ecke des Hauptfensters), wählen Sie "Zusätze". Klicken Sie auf "Erweiterungen" und entfernen Sie alle kürzlich installierten, verdächtigen Browser Programmerweiterungen.

Removing KMSPico ads from Mozilla Firefox step 2

Alternative Methode:

Computernutzer, die Probleme mit der Entfernung von kmspico malware haben, können Ihre Mozilla Firefox Einstellungen auf Standard zurücksetzen. Öffnen Sie Mozilla Firefox. In der oberen rechten Ecke des Hauptfensters klicken Sie auf das Firefox Menü firefox menu, im geöffneten Menü klicken Sie auf das Hilfsmenü öffnen Feld firefox help menu

Zurücksetzen Mozilla Firefox-Einstellungen auf die Standardwerte - Zugriff

Wählen Sie Problemlösungsinformationen.

Zurücksetzen Mozilla Firefox-Einstellungen auf die Standardwerte

Im geöffneten Fenster klicken Sie auf das Firefox Zurücksetzen Feld.

Zurücksetzen Mozilla Firefox-Einstellungen auf die Standardwerte - Klick

Im geöffneten Fenster bestätigen Sie, dass sie die Mozilla Firefox Einstellungen auf Standard zurücksetzen wollen, indem Sie auf das Zurücksetzen Feld klicken.

Bestätigen von Einstellungen zurückgesetzt

safari logoBösartige Erweiterungen von Safari entfernen:

Adware von Safari entfernen - 1

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Safari Browser aktiv ist, klicken Sie auf das Safari Menü und wählen Sie Einstellungen...

Adware von Safari entfernen - 2

Klicken Sie im geöffneten Fenster auf Erweiterungen, suchen Sie nach kürzlich installierten, verdächtigen Erweiterungen, wählen Sie sie aus und klicken Sie auf Deinstallieren.

Alternative Methode:

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Safari Browser aktiv ist und klicken Sie auf das Safari Menü. Vom sich aufklappenden Auswahlmenü wählen Sie Verlauf und Internetseitendaten löschen...

Adware von Safari entfernen - 3

Wählen Sie im geöffneten Fenster Gesamtverlauf und klicken Sie auf das Verlauf löschen Feld.

Adware von Safari entfernen - 4

Microsoft Edge logoBösartige Zusätze von Microsoft Edge entfernen:

Removing browser hijackers from Microsoft Edge step 1

Klicken Sie auf die drei horizontalen Punktefelder edge more icon (in der oberen rechten Ecke von Microsoft Edge), wählen Sie „Erweiterungen“. Suchen Sie nach allen kürzlich installierten, verdächtigen Erweiterungen, machen Sie eine Rechtsklick auf diese Einträge und klicken Sie auf „Deinstallieren".

Removing browser hijackers from Microsoft Edge step 2

Alternative Methode:

Klicken Sie auf die drei horizontalen Punktefelder edge more icon (in der oberen rechten Ecke von Microsoft Edge), wählen Sie „ Einstellungen“.

Resetting Microsoft Edge settings step 1

In der geöffneten Registerkarte wählen Sie das „Zu löschendes auswählen" Feld.

Resetting Microsoft Edge settings step 2

Klicken Sie auf Mehr zeigen und wählen Sie alles aus. Klicken Sie dann auf das „Löschen" Feld.

Resetting Microsoft Edge settings step 3

  • Falls das nichts gebracht hat, befolgen Sie diese alternativen Anweisungen, die erklären, wie man den Microsoft Edge Browser zurücksetzt.

Zusammenfassung:

werbefinanzierte Software 1Meistens infiltrieren werbefinanzierte Software, oder potenziell unerwünschte Anwendungen, die Internetbrowser von Benutzern beim Herunterladen kostenloser Software. Einige der bösartigen Downloadseiten für kostenlose Software, erlauben es nicht, die gewählte Freeware herunterzuladen, falls sich Benutzer dafür entscheiden, die Installation beworbener Software abzulehnen. Beachten Sie, dass die sicherste Quelle zum Herunterladen kostenloser Software die Internetseite ihrer Entwickler ist. Falls Ihr Download von einem Downloadklienten verwaltet wird, vergewissern Sie sich, dass Sie die Installation geförderter Browser Programmerweiterungen und Symbolleisten ablehnen. 

Hilfe beim Entfernen:
Falls Sie Probleme beim Versuch kmspico malware von Ihrem Computer zu entfernen haben, bitten Sie bitte um Hilfe in unserem Schadensoftware Entfernungsforum.

Kommentare hinterlassen:
Falls Sie zusätzliche Informationen über kmspico malware, oder ihre Entfernung haben, teilen Sie bitte Ihr Wissen im unten aufgeführten Kommentare Abschnitt.

Quelle: https://www.pcrisk.com/removal-guides/12134-kmspico-virus