FacebookTwitterLinkedIn

So erkennt man Phishing Betrügereien, wie den WalletConnect Betrug

Auch bekannt als: Mögliche Malware-Infektionen
Schadenshöhe: Mittel

Was ist der WalletConnect E-Mail Betrug?

Phishing-E-Mails werden hauptsächlich verwendet, um ahnungslose Empfänger dazu zu verleiten, persönliche Informationen (Kreditkartendaten, Benutzernamen, Passwörter oder andere Daten) anzugeben. Betrüger tarnen sie als Briefe von seriösen Unternehmen. Diese spezielle Phishing-Kampagne wird verwendet, um WalletConnect-Logindaten zu stehlen.

WalletConnect E-Mail Betrug

Der E-Mail-Betrug WalletConnect im Detail

Betrüger hinter dieser Phishing-E-Mail versuchen, Empfänger dazu zu verleiten zu glauben, dass irgendjemand versucht hat, sich bei ihrem WalletConnect-Konto anzumelden. Ihr Ziel ist es, WalletConnect-Benutzer dazu zu verleiten, die angehängte HTML-Datei (die auf eine gefälschte WalletConnect-Anmeldeseite umleitet) zu öffnen und ihre Logininformationen einzugeben.

Es ist wichtig zu wissen, dass WalletConnect keinen Support hat. Daher ist diese und jede andere ähnliche E-Mail, die behauptet, von WalletConnect zu sein, ein Betrug. Durch die Bereitstellung von Informationen auf gefälschten kryptobezogenen Seiten verlieren Benutzer wahrscheinlich Kryptowährung.

Zusammenfassung der Bedrohung:
Name WalletConnect-E-Mail-Betrug
Art der Bedrohung Phishing, Schwindel, Social Engineering, Betrug
Falsche Behauptung Irgendjemand hat versucht, auf das WalletConnect-Konto zuzugreifen
Verwandte Domäne syncwalilet-connectionservices[.]digital
Erkennungsnamen (syncwalilet-connectionservices[.]digital) Avira (Phishing), Emsisoft (Phishing), Fortinet (Phishing), Netcraft (bösartig), Sophos (Phishing), Webroot (bösartig), vollständige Liste von Erkennungen (VirusTotal)
Anhang NFTSEA (NS) Token Airdrop-1.htm
Erkennungsnamen (NFTSEA (NS) Token Airdrop-1.htm) Cyren (HTML/Redir.B.gen!Camelot), DrWeb (JS.Redirector.431), Ikarus (Win32.Outbreak), Microsoft (Trojan:HTML/Phish.PLRK!MTB), vollständige Liste von Entdeckungen (VirusTotal)
Tarnung Brief von dem WalletConnect-Kundensupport
Symptome Nicht autorisierte Online-Einkäufe, geänderte Online-Kontopasswörter, Identitätsdiebstahl, illegaler Zugriff auf den Computer.
Verbreitungsmethoden Betrügerische E-Mails, betrügerische Online-Pop-up-Anzeigen, Techniken zur Vergiftung von Suchmaschinen und falsch geschriebene Domains.
Schaden Verlust sensibler privater Informationen, Geldverlust, Identitätsdiebstahl.
Entfernung

Um Mögliche Malware-Infektionen zu entfernen, empfehlen unsere Malware-Forscher, Ihren Computer mit Combo Cleaner zu scannen.
▼ Laden Combo Cleaner
Der kostenlose Scanner überprüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Combo Cleaner erwerben. 7 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar. Eigentümer und Betreiber von Combo Cleaner ist Rcs Lt, die Muttergesellschaft von PCRisk. Lesen Sie mehr.

Phishing-E-Mails allgemein

Unternehmen, Organisationen oder andere Entitäten, die in Phishing-Betrugsmaschen erwähnt werden, haben nichts mit ihnen zu tun. Betrüger hinter diesen Betrugsmaschen versuchen normalerweise, Bankinformationen, Logindaten oder andere Daten zu extrahieren, die für bösartige Zwecke missbraucht werden könnten. Es ist wichtig zu erwähnen, dass E-Mails als Kanal zur Verbreitung von Malware verwendet werden können.

Weitere Beispiele für Phishing-E-Mails sind "You Have Used Up Your Mail Storage Email Scam", "Norton Cloud Subscription Activated Email Scam" und "Email Removal Notice Email Scam".

Wie infizieren Spam-Kampagnen Computer?

E-Mails, die zur Verbreitung von bösartiger Software verwendet werden, enthalten Anhänge (z.B. PDF-, MS Office-Dokumente, ausführbare Dateien, JavaScript-Dateien) oder Webseiten-Links. Empfänger infizieren Computer, indem sie bösartige Dateien öffnen/ausführen. Es gibt Fälle, in denen das Öffnen einer bösartigen Datei nicht ausreicht.

Beispielsweise können bösartige Dokumente, die mit MS Office 2010 oder neuer geöffnet wurden, Computer nicht infizieren, es sei denn, die Bearbeitung oder Inhalte (Makrobefehle) werden aktiviert. Ältere MS Office-Versionen verfügen nicht über den Modus "Geschützte Ansicht" - bösartige Dateien, die mit ihnen geöffnet werden, infizieren Computer, ohne um Erlaubnis zu fragen.

Wie kann die Installation von Malware vermieden werden?

Vermeiden Sie das Herunterladen von Dateien und Programmen von inoffiziellen Webseiten oder anderen fragwürdigen Quellen. Es wird empfohlen, offizielle Webseiten und direkte Links dafür zu verwenden. Öffnen Sie keinerlei Dateien (Anhänge) oder Links, die in irrelevanten E-Mails dargestellt werden, die von verdächtigen oder unbekannten E-Mail-Adressen empfangen werden.

Aktualisieren und aktivieren sie installierte Programme außerdem mithilfe von Werkzeugen, Funktionen, die von ihren offiziellen Entwicklern zur Verfügung gestellt wurden. Sie sollten eine namhafte Anti-Virus- (oder Anti-Spyware-) Software auf einem Computer installiert haben und das System regelmäßig mit ihr scannen.

Falls Sie bereits bösartige Anhänge geöffnet haben, empfehlen wir einen Scan mit Combo Cleaner durchzuführen, um infiltrierte Malware automatisch zu entfernen.

Der im Rahmen des E-Mail-Betrugs WalletConnect dargestellte Text:

Betreff: Bitcoinwallet Warnung!

Sehr geehrte(r) -

Wir haben einen unerwarteten Anmeldeversuch von jemandem bemerkt, der versucht hat, von einem unbekannten Ort aus mithilfe der IP eines mobilen Geräts (Dallas, Texas) auf Ihren Coin Wallet zuzugreifen: -, befolgen Sie diese Schritte, um Ihr Konto zu Entsperren, falls es sich hierbei nicht um Sie handelt.

Im Anhang finden Sie Ihren Wallet und aktualisieren Sie ihn über unseren online gesicherten WalletConnect-Webserver.

Wir fühlen uns verpflichtet, Ihre Identität zu schützen.


Vielen Dank, dass Sie uns dabei helfen, die Sicherheit Ihres Wallets aufrechtzuerhalten

Screenshot der gefälschten WalletConnect-Seite:

Die vom walletconnect E-Mail Betrug verwendete, betrügerische Seite, um Anmeldedaten zu stehlen

Sofortige automatische Entfernung von Mögliche Malware-Infektionen: Die manuelle Entfernung einer Bedrohung kann ein langer und komplizierter Prozess sein, der fortgeschrittene Computerkenntnisse voraussetzt. Combo Cleaner ist ein professionelles, automatische Malware-Entfernungstool, das zur Entfernung von Mögliche Malware-Infektionen empfohlen wird. Laden Sie es herunter, indem Sie auf die untenstehende Schaltfläche klicken:
▼ LADEN Sie Combo Cleaner herunter Der kostenlose Scanner prüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Combo Cleaner erwerben. 7 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar. Eigentümer und Betreiber von Combo Cleaner ist Rcs Lt, die Muttergesellschaft von PCRisk. Lesen Sie mehr. Indem Sie Software, die auf dieser Internetseite aufgeführt ist, herunterladen, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen zu.

Schnellmenü:

Wie kann Malware manuell entfernt werden?

Das manuelle Entfernen von Malware ist eine komplizierte Aufgabe - normalerweise ist es das Beste, es Anti-Virus- oder Anti-Malware-Programmen zu erlauben, dies automatisch durchzuführen. Um diese Malware zu entfernen, empfehlen wir die Verwendung von Combo Cleaner.

Falls Sie Malware manuell entfernen möchten, besteht der erste Schritt darin, den Namen der Malware zu identifizieren, die sie versuchen zu entfernen. Hier ist ein Beispiel für ein verdächtiges Programm, das auf dem Computer eines Benutzers ausgeführt wird:

Bösartiger Prozess läuft im Task Manager

Falls Sie die Liste der Programme überprüft haben, die auf Ihrem Computer laufen, wie beispielsweise mithilfe des Task-Managers und ein Programm identifiziert haben, das verdächtig aussieht, sollten Sie mit diesen Schritten fortfahren:

manual malware removal step 1Laden Sie ein Programm namens Autoruns herunter. Dieses Programm zeigt Autostart-Anwendungen, Registrierungs- und Dateisystemspeicherorte an:

Aussehen der Autoruns Anwendung

manual malware removal step 2Starten Sie Ihren Computer im abgesicherten Modus neu:

Benutzer von Windows XP und Windows 7: Starten Sie Ihren Computer im abgesicherten Modus. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Herunterfahren, klicken Sie auf Neu starten, klicken Sie auf OK. Drücken Sie während des Startvorgangs Ihres Computers mehrmals die Taste F8 auf Ihrer Tastatur, bis das Menü Erweitere Windows-Optionen angezeigt wird und wählen Sie dann Den abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern verwenden aus der Liste aus.

Windows 7 oder Windows XP im Abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern ausführen

Ein Video, das zeigt, wie Windows 7 in "Abgesicherter Modus mit Netzwerktreibern" gestartet werden kann:

Windows 8-Benutzer: Starten Sie Windows 8 im abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern - Gehen Sie auf den Startbildschirm von Windows 8, geben sie Erweitert ein, wählen Sie bei den Suchergebnissen Einstellungen aus. Klicken Sie auf Erweiterte Startoptionen, wählen Sie im geöffneten Fenster "Allgemeine PC-Einstellungen" die Option "Erweiterter Start" aus.

Klicken Sie auf die Schaltfläche "Jetzt neu starten". Ihr Computer wird nun im Menü "Erweiterte Startoptionen" neu gestartet. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Fehlerbehebung" und dann auf die Schaltfläche "Erweiterte Optionen". Klicken Sie im Bildschirm Erweiterte Optionen auf "Starteinstellungen".

Klicken Sie auf die Schaltfläche "Neu starten". Ihr PC wird im Bildschirm Starteinstellungen neu gestartet. Drücken Sie F5, um im abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern zu booten.

Windows 8 im Abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern ausführen

Ein Video, das zeigt, wie Windows 8 in "Abgesicherter Modus mit Netzwerktreibern" gestartet werden kann:

Windows 10-Benutzer: Klicken Sie auf das Windows-Logo und wählen Sie das Power-Symbol. Klicken Sie im geöffneten Menü auf "Neu starten", während Sie die Umschalttaste auf Ihrer Tastatur gedrückt halten. Klicken Sie im Fenster "Option auswählen" auf "Fehlerbehebung" und anschließend auf "Erweiterte Optionen".

Wählen Sie im erweiterten Optionsmenü "Starteinstellungen" aus und klicken Sie auf die Schaltfläche "Neu starten". Im folgenden Fenster sollten Sie auf Ihrer Tastatur auf die Taste "F5" klicken. Dadurch wird Ihr Betriebssystem im abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern neu gestartet.

Windows 10 im Abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern ausführen

Ein Video, das zeigt, wie Windows 10 in "Abgesicherter Modus mit Netzwerktreibern" gestartet werden kann:

manual malware removal step 3Extrahieren Sie das heruntergeladene Archiv und führen Sie die Datei Autoruns.exe aus.

Autoruns.zip archive extrahieren und die Autoruns.exe Anwendung ausführen

manual malware removal step 4Klicken Sie in der Anwendung Autoruns oben auf "Optionen" und deaktivieren Sie die Optionen "Leere Speicherorte ausblenden" und "Windows-Einträge ausblenden". Klicken Sie nach diesem Vorgang auf das Symbol "Aktualisieren".

Die Ergebnisse der Autoruns Anwendung aktualisieren

manual malware removal step 5Überprüfen Sie die von der Anwendung Autoruns bereitgestellte Liste und suchen Sie die Malware-Datei, die Sie entfernen möchten.

Sie sollten ihren vollständigen Pfad und Namen aufschreiben. Beachten Sie, dass manche Malware Prozessnamen unter seriösen Windows-Prozessnamen versteckt. In diesem Stadium ist es sehr wichtig, das Entfernen von Systemdateien zu vermeiden. Nachdem Sie das verdächtige Programm gefunden haben, das Sie entfernen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen und wählen Sie "Löschen".

Malware in Autoruns löschen

Nachdem Sie die Malware über die Anwendung Autoruns entfernt haben (dies stellt sicher, dass die Malware beim nächsten Systemstart nicht automatisch ausgeführt wird), sollten Sie auf Ihrem Computer nach dem Malware-Namen suchen. Stell Sie sicher, dass Sie Verstecke Dateien und Ordner aktivieren, bevor Sie fortfahren. Falls Sie den Dateinamen der Malware finden, dann stellen Sie sicher, ihn zu entfernen.

Nach Malware suchen und löschen

Starten Sie Ihren Computer im normalen Modus neu. Diese Schritte zu befolgen sollte jegliche Malware von Ihrem Computer entfernen. Beachten Sie, dass für die manuelle Entfernung von Bedrohungen fortgeschrittene Computerkenntnisse erforderlich sind. Wenn Sie nicht über diese Fähigkeiten verfügen, überlassen Sie das Entfernen von Malware Anti-Virus- und Anti-Malware-Programmen.

Diese Schritte funktionieren möglicherweise nicht bei fortgeschrittenen Malware-Infektionen. Wie immer ist es am besten, eine Infektion zu verhindern, als später zu versuchen, Malware zu entfernen. Installieren Sie die neuesten Betriebssystem-Updates und verwenden Sie Anti-Virus-Software, um die Sicherheit Ihres Computers zu gewährleisten. Um sicherzustellen, dass Ihr Computer frei von Malware-Infektionen ist, empfehlen wir, ihn mit Combo Cleaner zu scannen.

Häufig gestellte Fragen (Frequently Asked Questions - FAQ)

Warum habe ich diese E-Mail erhalten?

Betrüger hinter Phishing-E-Mails wählen ihre potenziellen Opfer zufällig aus – sie versenden dieselbe E-Mail an eine Reihe von (normalerweise mehr als ein paar) Personen in der Hoffnung, dass zumindest irgendjemand auf ihren Betrug hereinfällt. Diese E-Mails sind niemals persönlich.

Ich habe meine persönlichen Informationen zur Verfügung gestellt, als ich von dieser E-Mail betrogen wurde, was soll ich tun?

Das Passwort, das verwendet wird, um sich bei dem WalletConnect-Konto anzumelden und andere Konten sollten sofort geändert werden. Außerdem sollte die Webseite, die verwendet wird, um Logindaten zu stehlen, dem (von Google bereitgestellten) Phishing-Dienst SafeBrowsing gemeldet werden.

Ich habe eine dieser E-Mail angehängte Datei heruntergeladen und geöffnet, ist mein Computer infiziert?

Die dieser E-Mail angehängte Datei ist nicht bösartig. Sie wurde entwickelt, um eine gefälschte Website zu öffnen, aber nicht, um Computer mit irgendwelcher Malware zu infizieren.

Ich habe die E-Mail gelesen, aber den Anhang nicht geöffnet, ist mein Computer infiziert?

Das Öffnen von E-Mails ist völlig harmlos. Empfänger infizieren Computer, indem sie bösartige Anhänge oder Dateien ausführen (öffnen), die über die empfangenen Webseiten-Links heruntergeladen wurden.

Wird Combo Cleaner in E-Mail-Anhängen vorhandene Malware-Infektionen entfernen?

Ja, Combo Cleaner kann fast alle bekannten Malware-Infektionen erkennen und beseitigen. Beachten Sie, dass sich High-End-Malware normalerweise tief im Betriebssystem versteckt. Daher sollte das System mithilfe einer vollständigen Scan-Funktion gescannt werden.

Hier klicken zur Veröffentlichung eines Kommentars

Über den Autor:

Tomas Meskauskas

Meine Leidenschaft gilt der Computersicherheit und -technologie. Ich habe mehr als 10 Jahre Erfahrung in verschiedenen Unternehmen im Zusammenhang mit der Lösung computertechnischer Probleme und der Internetsicherheit. Seit 2010 arbeite ich als Autor und Redakteur für PCrisk. Folgen Sie mir auf Twitter und LinkedIn, um über die neuesten Bedrohungen der Online-Sicherheit informiert zu bleiben. Lesen Sie mehr über den Autor.

Das Sicherheitsportal PCrisk wurde von vereinten Sicherheitsforschern entwickelt, um Computeranwender über die neuesten Online-Sicherheitsbedrohungen aufzuklären. Weitere Informationen über die Autoren und Forscher, die bei PCrisk arbeiten, finden Sie auf unserer Kontaktseite.

Unsere Anleitungen zur Entfernung von Malware sind kostenlos. Wenn Sie uns jedoch unterstützen möchten, können Sie uns eine Spende schicken.

Über uns

PCrisk

PCrisk ist ein Cybersicherheitsportal, das Internet-Benutzer über die neuesten digitalen Bedrohungen informiert. Unsere Inhalte werden von Sicherheitsexperten und professionellen Malware-Forschern bereitgestellt. Lesen Sie mehr über uns.

Entfernungsanweisungen in anderen Sprachen
QR Code
Mögliche Malware-Infektionen QR code
Scannen Sie diesen QR Code, um einfachen Zugriff auf einen Entfernungsleitfaden für Mögliche Malware-Infektionen auf Ihrem mobilen Gerät zu haben.
Wir empfehlen:

Entfern Sie Mögliche Malware-Infektionen noch heute:

▼ ENTFERNEN SIE SIE JETZT MIT Combo Cleaner

Plattform: Windows

Bewertung des Herausgebers für Combo Cleaner:
BewertungAusgezeichnet!

[Zum Seitenanfang]

Der kostenlose Scanner prüft, ob Ihr Computer infiziert ist. Um das Produkt mit vollem Funktionsumfang nutzen zu können, müssen Sie eine Lizenz für Combo Cleaner erwerben. 7 Tage beschränkte kostenlose Testversion verfügbar. Eigentümer und Betreiber von Combo Cleaner ist Rcs Lt, die Muttergesellschaft von PCRisk. Lesen Sie mehr.